[ - Collapse All ]
Stärke  

Stạ̈r|ke, die; -, -n [mhd. sterke, ahd. starchī, sterchī; 8: rückgeb. aus ↑ stärken (3) , schon mhd. sterke = Stärkmehl u. sterechlei = Stärkkleie]:

1.<o. Pl.> a)körperliche Kraft: die S. eines Bären; jmds. charakterliche S.;

b)Macht: die militärische S. eines Landes; die USA demonstrieren S.;

c)Funktionsfähigkeit, Leistungsfähigkeit: die S. der Nerven.



2.Stabilität bewirkende Dicke, Festigkeit: Bretter von verschiedener S.


3.zahlenmäßige Größe; Anzahl: die S. einer Armee.


4.<o. Pl.> Grad des Gehalts; Konzentration (4) : die S. des Kaffees, Giftes.


5.hoher Grad an Leistungskraft, Wirksamkeit: eine Brille mittlerer S.


6.a)Vorhandensein besonderer Fähigkeiten, besonderer Begabung [auf einem bestimmten Gebiet], durch die jmd. eine außergewöhnliche, hohe Leistung erbringt: darin liegt, zeigt sich seine S.; Mathematik war niemals meine S.;

b)etw., was bei jmdm., einer Sache als besonders vorteilhaft empfunden wird; vorteilhafte Eigenschaft, Vorzug: eine entscheidende S. des Systems.



7.Ausmaß, Größe, Grad der Intensität: die S. des Verkehrs, der Schmerzen nahm zu.


8.aus verschiedenen Pflanzen (z. B. Reis, Kartoffeln) gewonnene, weiße, pulvrige Substanz, die u. a. in der Nahrungsmittelindustrie u. zum Stärken von Wäsche verwendet wird.
Stärke  

Stạ̈r|ke, die; -, -n
Stärke  


1. a) Bärenkraft, Körperkraft, Kraft; (ugs. emotional verstärkend): Riesenkraft.

b) Einfluss, Macht.

c) Funktionsfähigkeit, Leistungsfähigkeit.

2. Dicke, Festigkeit.

3. Anzahl, Größe, Zahl.

4. (Chemie): Aktivität, Konzentration, Konzentrierung.

5. Leistung, Leistungsfähigkeit, Leistungskraft, Wirksamkeit; (bildungsspr.): Potenz.

6. a) Befähigung, Begabung, Fähigkeit, Kompetenz, Können, Talent; (geh.): Vermögen; (ugs.): starke Seite; (Jargon): Power.

b) Qualität, Vorteil, Vorzug.

7. Ausmaß, Grad, Größe, Härte, Heftigkeit, Intensität, Maß, Wucht; (bildungsspr.): Vehemenz.

8. Stärkemittel.

[Stärke]
[Stärken, Staerke, Staerken]
Stärke  

Stạ̈r|ke, die; -, -n [mhd. sterke, ahd. starchī, sterchī; 8: rückgeb. aus ↑ stärken (3), schon mhd. sterke = Stärkmehl u. sterechlei = Stärkkleie]:

1.<o. Pl.>
a)körperliche Kraft: die S. eines Bären; jmds. charakterliche S.;

b)Macht: die militärische S. eines Landes; die USA demonstrieren S.;

c)Funktionsfähigkeit, Leistungsfähigkeit: die S. der Nerven.



2.Stabilität bewirkende Dicke, Festigkeit: Bretter von verschiedener S.


3.zahlenmäßige Größe; Anzahl: die S. einer Armee.


4.<o. Pl.> Grad des Gehalts; Konzentration (4): die S. des Kaffees, Giftes.


5.hoher Grad an Leistungskraft, Wirksamkeit: eine Brille mittlerer S.


6.
a)Vorhandensein besonderer Fähigkeiten, besonderer Begabung [auf einem bestimmten Gebiet], durch die jmd. eine außergewöhnliche, hohe Leistung erbringt: darin liegt, zeigt sich seine S.; Mathematik war niemals meine S.;

b)etw., was bei jmdm., einer Sache als besonders vorteilhaft empfunden wird; vorteilhafte Eigenschaft, Vorzug: eine entscheidende S. des Systems.



7.Ausmaß, Größe, Grad der Intensität: die S. des Verkehrs, der Schmerzen nahm zu.


8.aus verschiedenen Pflanzen (z. B. Reis, Kartoffeln) gewonnene, weiße, pulvrige Substanz, die u. a. in der Nahrungsmittelindustrie u. zum Stärken von Wäsche verwendet wird.
Stärke  

Stärke, Stärkemehl
[Stärkemehl]
Stärke  

n.
<f. 19; unz.> große Kraft; Umfang, Durchmesser, Dicke; Fülle; starke Seite, bes. Fähigkeit; Macht, Heftigkeit; Anzahl, Bestand (an Menschen); Konzentration, Gehalt an gelöstem Stoff; in den Chloroplasten der Pflanzen gebildetes, quellfähiges Polysaccharid, das in Form kleiner Körnchen in Wurzeln, Knollen u. Samen gespeichert wird (Kartoffel~, Mais~), auch zur Versteifung von Textilien verwendet (Wäsche~); die ~ des Baumes, Brettes, der Mauer; eine Truppe von 300 Mann ~; die ~ seiner Muskeln; die ~ des Sturmes; seine ~ liegt im schnellen Auffassen, scharfen Denken; Mathematik ist seine ~ [stark]
['Stär·ke]
[Stärken]