[ - Collapse All ]
Stück  

Stụ̈ck, das; -[e]s, -e (als Maßangabe auch: Stück) [mhd. stücke, ahd. stucki, urspr. = Abgeschlagenes, (Bruch)stück, zu ↑ stoßen ]:

1.a)abgetrennter od. abzutrennender Teil eines Ganzen: ein rundes, quadratisches, schmales S.; ein S. Draht, Stoff; ein Stück aus dem Magen schneiden; er musste die -e (Teile) mühsam zusammensuchen; aus vielen kleinen -en wieder ein Ganzes machen; der Kleinste hat mal wieder das größte S. erwischt; Papier in -e reißen; vor Wut alles in -e schlagen; die Scheibe zerbrach in tausend -e; die Scherben S. für S. einsammeln;

*nur ein S. Papier sein (zwar schriftlich festgelegt, aber keineswegs gesichert sein, wertlos sein); sich <Dativ> von jmdm., etw. ein S. abschneiden [können] (1↑ Scheibe 2 ); sich für jmdn. in -e reißen lassen (ugs.; alles für jmdn. tun, sich immer u. überall für ihn einsetzen, aufopfern); in vielen, in allen -en (in vieler, in jeder Hinsicht);

b)einzelner, eine Einheit bildender Teil eines Ganzen: den Kuchen in -e schneiden; zwei S./-e Kuchen essen; aus einem Text ein S. (einen Absatz, Abschnitt) vorlesen; er kann ganze -e (Passagen) aus dem »Faust« auswendig; jmdn. ein S., (geh.:) ein S. Weg[e]s (eine gewisse Strecke eines Weges) begleiten; lass uns ein S. spazieren gehen; ein hartes S. (viel) Arbeit; wir sind damit ein gutes S. vorangekommen; ein S. deutscher Geschichte; das hat ein schönes S. (ziemlich viel) Geld gekostet; die Entwicklung ein S. weit (zum Teil, in gewisser Hinsicht) verschlafen haben;

*im/am S. (landsch.; nicht in Einzelteile zerlegt, nicht aufgeschnitten o. Ä.): Käse am S. kaufen; an/in einem S. (ugs.; ununterbrochen, ohne aufzuhören, ohne Unterbrechung): es gießt in einem S.



2.bestimmte Menge eines Stoffes, Materials o. Ä., die [in handelsüblicher Form, Abmessung] ein in sich begrenztes Ganzes bildet: ein S. Seife, Butter; zwei S./-e Zucker; ein S. (eine begrenzte Fläche) Land kaufen; hast du mal ein S. (ein Blatt, einen Bogen) Papier für mich?


3.a) einzelner Gegenstand, einzelnes Tier, einzelne Pflanze o. Ä. aus einer größeren Menge von Gleichartigem, aus einer Gattung: zwanzig S. Vieh; bitte fünf S. von den rosa Rosen!; die Eier kosten das S. 18 Cent/18 Cent das S.; die Produktion von Waschmaschinen wurde um 50 000 S. erhöht; vorangestellt vor ungenauen Mengenangaben <Pl. -er:> -er dreißig (ugs.; etwa dreißig Stück); die Bilder wurden S. für S. nummeriert;

*kein S. (ugs.; kein bisschen, keine Spur; nichts dergleichen): daran ist kein S. wahr;

b)[in seiner Besonderheit auffallendes] Exemplar von etw.: dieser Ring ist ein seltenes, besonders schönes S.; die ältesten -e stammten aus der Barockzeit; pass auf das gute S. (leicht spött.; in Bezug auf etw., was von einem anderen bes. geschätzt wird) auf!; du bist [u. bleibst] unser bestes S. (ugs. scherzh.; für uns der beste, von uns am meisten geliebte Mensch); die Größe seines besten -s (seines Penis);

*große -e auf jmdn. halten (ugs.; jmdn. sehr schätzen, von jmds. Fähigkeiten überzeugt sein; wahrsch. nach der Vorstellung eines hohen Wetteinsatzes in Form großer, wertvoller Münzen).



4.<Pl. selten> Tat, Streich: da hat er sich aber ein S. geleistet!;

*ein starkes o. ä. S. sein (ugs.; unerhört, eine Unverschämtheit sein); ein S. aus dem Tollhaus (ein unglaubliches, groteskes, irrwitziges Geschehen, Vorkommnis).


5. (ugs. abwertend) jmd., der im Hinblick auf seine Art, seinen Charakter abgelehnt, abgewertet wird: sie ist ein raffiniertes, mieses S.; du verdammtes S.!


6.a) Theaterstück, Schauspiel: ein modernes, klassisches, unterhaltsames S.; ein S. schreiben, inszenieren; wer spielt in dem S. die Hauptrolle?;

b)Musikstück: ein S. für Cello und Klavier; er spielt drei -e von Chopin; das S. muss ich erst üben.



7.

*aus/(älter:) von freien -en (freiwillig; unaufgefordert; H. u.): ich half aus freien -en.
Stück  

Stụ̈ck, das; -[e]s, -e (Abk. St.); 5 Stück Zucker; Stücker zehn (ugs. für ungefähr zehn); ein Stück weit

Stụ̈ck|werk; nur in Stückwerk sein, bleiben
Stück  


1. a) Brocken, Bruchstück, Fetzen, Schnipsel, Schnitzel, Streifen, Teil[stück]; (ugs.): Schnippel; (schweiz. ugs., sonst landsch.): Trumm; (schweiz. mundartl.): Plätz.

b) Absatz, Abschnitt, Etappe, Teil, Teilstrecke, Teilstück.

2. a) Einzelstück; (Biol.): Individuum.

b) Einzelexemplar, Einzelstück, Exemplar.

3. a) Bühnenstück, Bühnenwerk, Drama, Schauspiel, Spiel, Theaterstück.

b) Musikstück, Musikwerk.

[Stück]
[Stückes, Stücks, Stücke, Stücken, Stueck, Stueckes, Stuecks, Stuecke, Stuecken]
Stück  

Stụ̈ck, das; -[e]s, -e (als Maßangabe auch: Stück) [mhd. stücke, ahd. stucki, urspr. = Abgeschlagenes, (Bruch)stück, zu ↑ stoßen]:

1.
a)abgetrennter od. abzutrennender Teil eines Ganzen: ein rundes, quadratisches, schmales S.; ein S. Draht, Stoff; ein Stück aus dem Magen schneiden; er musste die -e (Teile) mühsam zusammensuchen; aus vielen kleinen -en wieder ein Ganzes machen; der Kleinste hat mal wieder das größte S. erwischt; Papier in -e reißen; vor Wut alles in -e schlagen; die Scheibe zerbrach in tausend -e; die Scherben S. für S. einsammeln;

*nur ein S. Papier sein (zwar schriftlich festgelegt, aber keineswegs gesichert sein, wertlos sein); sich <Dativ> von jmdm., etw. ein S. abschneiden [können] (1↑ Scheibe 2); sich für jmdn. in -e reißen lassen (ugs.; alles für jmdn. tun, sich immer u. überall für ihn einsetzen, aufopfern); in vielen, in allen -en (in vieler, in jeder Hinsicht);

b)einzelner, eine Einheit bildender Teil eines Ganzen: den Kuchen in -e schneiden; zwei S./-e Kuchen essen; aus einem Text ein S. (einen Absatz, Abschnitt) vorlesen; er kann ganze -e (Passagen) aus dem »Faust« auswendig; jmdn. ein S., (geh.:) ein S. Weg[e]s (eine gewisse Strecke eines Weges) begleiten; lass uns ein S. spazieren gehen; ein hartes S. (viel) Arbeit; wir sind damit ein gutes S. vorangekommen; ein S. deutscher Geschichte; das hat ein schönes S. (ziemlich viel) Geld gekostet; die Entwicklung ein S. weit (zum Teil, in gewisser Hinsicht) verschlafen haben;

*im/am S. (landsch.; nicht in Einzelteile zerlegt, nicht aufgeschnitten o. Ä.): Käse am S. kaufen; an/in einem S. (ugs.; ununterbrochen, ohne aufzuhören, ohne Unterbrechung): es gießt in einem S.



2.bestimmte Menge eines Stoffes, Materials o. Ä., die [in handelsüblicher Form, Abmessung] ein in sich begrenztes Ganzes bildet: ein S. Seife, Butter; zwei S./-e Zucker; ein S. (eine begrenzte Fläche) Land kaufen; hast du mal ein S. (ein Blatt, einen Bogen) Papier für mich?


3.
a) einzelner Gegenstand, einzelnes Tier, einzelne Pflanze o. Ä. aus einer größeren Menge von Gleichartigem, aus einer Gattung: zwanzig S. Vieh; bitte fünf S. von den rosa Rosen!; die Eier kosten das S. 18 Cent/18 Cent das S.; die Produktion von Waschmaschinen wurde um 50 000 S. erhöht; vorangestellt vor ungenauen Mengenangaben <Pl. -er:> -er dreißig (ugs.; etwa dreißig Stück); die Bilder wurden S. für S. nummeriert;

*kein S. (ugs.; kein bisschen, keine Spur; nichts dergleichen): daran ist kein S. wahr;

b)[in seiner Besonderheit auffallendes] Exemplar von etw.: dieser Ring ist ein seltenes, besonders schönes S.; die ältesten -e stammten aus der Barockzeit; pass auf das gute S. (leicht spött.; in Bezug auf etw., was von einem anderen bes. geschätzt wird) auf!; du bist [u. bleibst] unser bestes S. (ugs. scherzh.; für uns der beste, von uns am meisten geliebte Mensch); die Größe seines besten -s (seines Penis);

*große -e auf jmdn. halten (ugs.; jmdn. sehr schätzen, von jmds. Fähigkeiten überzeugt sein; wahrsch. nach der Vorstellung eines hohen Wetteinsatzes in Form großer, wertvoller Münzen).



4.<Pl. selten> Tat, Streich: da hat er sich aber ein S. geleistet!;

*ein starkes o. ä. S. sein (ugs.; unerhört, eine Unverschämtheit sein); ein S. aus dem Tollhaus (ein unglaubliches, groteskes, irrwitziges Geschehen, Vorkommnis).


5. (ugs. abwertend) jmd., der im Hinblick auf seine Art, seinen Charakter abgelehnt, abgewertet wird: sie ist ein raffiniertes, mieses S.; du verdammtes S.!


6.
a) Theaterstück, Schauspiel: ein modernes, klassisches, unterhaltsames S.; ein S. schreiben, inszenieren; wer spielt in dem S. die Hauptrolle?;

b)Musikstück: ein S. für Cello und Klavier; er spielt drei -e von Chopin; das S. muss ich erst üben.



7.

*aus/(älter:) von freien -en (freiwillig; unaufgefordert; H. u.): ich half aus freien -en.
Stück  

n.
<n. 11; mundartl. (meist vorangestellt) a. n. 12; bei Maßangabe Pl.: ->
1 Teil eines Ganzen, Bruchteil; Einzelheit; Absatz, Abschnitt (Lese~, Text~); Kunstwerk, Bühnenwerk (Musik~, Theater~); Gemälde (Blumen~, See~); Münze (Geld~, Zehnpfennig~); Wertpapier, Gegenstand (Erb~, Meister~, Möbel~, Pracht~); Kerl, Weib (Weib(s)~); Handlung, Unternehmen (Buben~, Kunst~); <veraltet> Geschütz
2 ;ein schweres ~ Arbeit; ein ~ Brot, Fleisch, Kuchen, ein ~ Butter <umg.> 250 g; ein ~ Feld, Land, Wiese; ein hübsches, schönes ~ Geld ziemlich viel G.; es ist ein ~ Heimat für mich; ein ~ Papier für eine Notiz; diese Aktie ist nur noch ein ~ Papier nichts mehr wert; ein ~ Seife; ~e der Staatsanleihe; zwölf ~ Vieh; ein gutes ~ Weges; ein ~ Wild <Jägerspr.> ein einzelnes Tier vom W.; ich nehme zwei ~ Zucker in den Kaffee
3 ;ein ~ abbeißen, abreißen, abschneiden; ein ~ vom Spielplan absetzen; das ~ ist bei der Premiere durchgefallen; das ~ läuft Abend für Abend vor ausverkauftem Haus Theaterstück; hast du das ~ (im Theater) schon gesehen?; ein ~ spazieren gehen; aus einem Buch ein ~ vorlesen
4 ;ein halbes ~ (Kuchen, Fleisch); möchten Sie drei, vier ~?; ich möchte zehn ~ (Eier); es waren ~er 20 <mundartl.> ungefähr 20 Stück; ein abgerissenes, abgeschnittenes, abgesprungenes ~; das ist mein bestes, wertvollstes ~ (aus der Sammlung); er ist mein bestes ~ <umg.; scherzh.> mein zuverlässigster Freund; ein breites, dickes, großes, kleines, kurzes, langes, schmales ~; so ein freches ~ <umg.> ein frecher Kerl, freches Mädchen; er hat in seiner Sammlung ein paar herrliche ~e; das ist ein starkes ~! <umg.> eine Zumutung, eine Unverschämtheit;
5 er hält große ~e auf ihn <umg.> er hält viel von ihm, er schätzt ihn sehr; ein ~ auf dem Klavier spielen, üben, vortragen; es ist aus einem ~ geschnitten; aus freien ~en freiwillig; das ~ für eine Mark; die Herde, Menge usw. ~ für ~ abzählen; einen Text ~ für ~ durcharbeiten; das wird noch in ~e gehen zerbrechen; sie gleicht ihrer Mutter in allen, vielen ~en; Käse, Wurst im/am ~ kaufen nicht in Scheiben geschnitten; etwas in (kleine) ~e reißen, schneiden; er lässt sich für seinen Freund in ~e reißen <fig.; umg.> er steht unbeirrbar zu ihm; in seiner Wut schlug er alles in ~e; etwas in ~e teilen; jmdm. in allen ~en Recht geben in allem;(nur); ~ verkaufen; die Vase zersprang in tausend ~e [<mhd. stücke <ahd. stucki, ndrl. stuk; Grundbedeutung „Abgehauenes, Bruchstück“]
[Stück]
[Stückes, Stücks, Stücke, Stücken]