[ - Collapse All ]
Stab  

Stab, der; -[e]s, Stäbe [mhd. stap, ahd. stab, eigtl. = der Stützende, steif Machende; 2: nach dem Befehlsstab (Marschallstab) des Feldherrn]:

1.a)im Querschnitt meist runder, glatter, einem Stock ähnlicher Gegenstand aus Holz, Metall o. Ä.: ein langer, dünner, elastischer S.; ein S. aus Holz; die eisernen Stäbe des Käfigs, Gitters;

*den S. über jmdn., etw. brechen (geh.; jmdn., etw. moralisch verurteilen, verdammen; früher wurde über dem Kopf eines zum Tode Verurteilten vom Richter vor der Hinrichtung der sog. Gerichtsstab zerbrochen u. ihm vor die Füße geworfen): du solltest nicht vorschnell den S. über sie, ihr Verhalten brechen;

b)(geh.) Taktstock: der Dirigent hob den S.;

c)kurz für ↑ Staffelstab ;

d)kurz für ↑ Stabhochsprungstab ;

e)kurz für ↑ Zauberstab ;

f)kurz für ↑ Bischofsstab , ↑ Marschallstab , ↑ Abtsstab .



2.a) (Milit.) Gruppe von Offizieren o. Ä., die den Kommandeur eines Verbandes bei der Erfüllung seiner Führungsaufgaben unterstützen: er ist Hauptmann beim/(seltener:) im S.; zum S. gehören;

b)Gruppe von Mitarbeitern, Experten [um eine leitende Person], die oft für eine bestimmte Aufgabe zusammengestellt wird: der technische S. eines Betriebs; ein S. von Sachverständigen.

Stab  

Stab, der; -[e]s, Stäbe; 25 Stab Roheisen
Stab  


1. Stange, Stock; (landsch.): Stecken.

2. a) Führungsgremium, Führungsgruppe, Führungsspitze, Führungsstab, Spitze.

b) Arbeitsgruppe, Arbeitskreis, Expertengruppe, Expertenstab, Fachgruppe, Mitarbeiterstab, Team.

[Stab]
[Stabes, Stabs, Stabe, Stäbe, Stäben]
Stab  

Stab, der; -[e]s, Stäbe [mhd. stap, ahd. stab, eigtl. = der Stützende, steif Machende; 2: nach dem Befehlsstab (Marschallstab) des Feldherrn]:

1.
a)im Querschnitt meist runder, glatter, einem Stock ähnlicher Gegenstand aus Holz, Metall o. Ä.: ein langer, dünner, elastischer S.; ein S. aus Holz; die eisernen Stäbe des Käfigs, Gitters;

*den S. über jmdn., etw. brechen (geh.; jmdn., etw. moralisch verurteilen, verdammen; früher wurde über dem Kopf eines zum Tode Verurteilten vom Richter vor der Hinrichtung der sog. Gerichtsstab zerbrochen u. ihm vor die Füße geworfen): du solltest nicht vorschnell den S. über sie, ihr Verhalten brechen;

b)(geh.) Taktstock: der Dirigent hob den S.;

c)kurz für ↑ Staffelstab;

d)kurz für ↑ Stabhochsprungstab;

e)kurz für ↑ Zauberstab;

f)kurz für ↑ Bischofsstab, ↑ Marschallstab, ↑ Abtsstab.



2.
a) (Milit.) Gruppe von Offizieren o. Ä., die den Kommandeur eines Verbandes bei der Erfüllung seiner Führungsaufgaben unterstützen: er ist Hauptmann beim/(seltener:) im S.; zum S. gehören;

b)Gruppe von Mitarbeitern, Experten [um eine leitende Person], die oft für eine bestimmte Aufgabe zusammengestellt wird: der technische S. eines Betriebs; ein S. von Sachverständigen.

Stab  

n.
<m. 1u> (bes. runder, glatter) Stock (Wander~), dünne Stange (Holz~, Gitter~), als Turngerät für Stabhochsprung, oft als Zeichen einer bes. Würde (Bischofs~, Marschall~); <fig.> Hilfspersonal von Truppenführern (vom Bataillon an aufwärts) (General~, Regiments~); Gesamtheit der leitenden Angestellten eines Unternehmens; Gruppe von Mitarbeitern um eine leitende Persönlichkeit (Mitarbeiter~); den ~ führen die musikal. Leitung haben, dirigieren; den ~ über jmdn. <eigtl.: über jmdm.> brechen <fig.> ihn verurteilen; [<ahd. stab; zu idg. *steb(h)- „stehen machen, stützen“; urspr. also „Stütze“; vom Befehlsstab des Feldherrn auf die Gruppe der verantwortl. Offiziere übertragen]
[Stab]
[Stabes, Stabs, Stabe, Stäbe, Stäben]