[ - Collapse All ]
Stachel  

Stạ|chel, der; -s, -n [mhd. stachel, spätahd. stachil, ahd. stachilla, eigtl. = Stechendes, Spitzes, verw. mit ↑ Stich ]:

1.a)meist dünner, kleiner spitzer Pflanzenteil (bes. Stachel 1 b , Dorn 1a ): der Kaktus hat -n; sich an den -n der Büsche die Beine zerkratzen;

b)(Bot.) (bei bestimmten Pflanzen) spitze, harte Bildung der äußeren Zellschicht (die im Unterschied zum Dorn 1 b kein umgewandeltes Blatt, Blattteil o. Ä. ist): die »Dornen« der Rose sind im botanischen Sinne gar keine Dornen, sondern -n.



2.a)(bei bestimmten Tieren) in od. auf der Haut, auf dem Panzer o. Ä. sitzendes, aus Horn, Chitin o. Ä. gebildetes, spitzes, hartes Gebilde: die -n des Igels; lange -n haben;

b)kurz für ↑ Giftstachel : der S. der Wespe, Hornisse; der giftige S. des Skorpions.



3.an einem Gegenstand sitzendes, dornartiges, spitzes Metallstück; spitzer, metallener Stift: die tödlichen -n seines Morgensterns;

*wider/(auch:) gegen den S. löcken (↑ löcken ).


4.(geh.) a)etw. Peinigendes, Quälendes; Qual: der S. der Eifersucht;

b)etw. unablässig Antreibendes, Anreizendes: der S. des Ehrgeizes trieb ihn zu immer höheren Leistungen.

Stachel  

Stạ|chel, der; -s, -n
Stachel  


1. Dorn, Spitze.

2. Anreiz, Ansporn, Antrieb, treibende Kraft, Triebfeder; (bildungsspr.): Agens, Stimulus.

[Stachel]
[Stacheln]
Stachel  

Stạ|chel, der; -s, -n [mhd. stachel, spätahd. stachil, ahd. stachilla, eigtl. = Stechendes, Spitzes, verw. mit ↑ Stich]:

1.
a)meist dünner, kleiner spitzer Pflanzenteil (bes. Stachel 1 b, Dorn 1a): der Kaktus hat -n; sich an den -n der Büsche die Beine zerkratzen;

b)(Bot.) (bei bestimmten Pflanzen) spitze, harte Bildung der äußeren Zellschicht (die im Unterschied zum Dorn 1 b kein umgewandeltes Blatt, Blattteil o. Ä. ist): die »Dornen« der Rose sind im botanischen Sinne gar keine Dornen, sondern -n.



2.
a)(bei bestimmten Tieren) in od. auf der Haut, auf dem Panzer o. Ä. sitzendes, aus Horn, Chitin o. Ä. gebildetes, spitzes, hartes Gebilde: die -n des Igels; lange -n haben;

b)kurz für ↑ Giftstachel: der S. der Wespe, Hornisse; der giftige S. des Skorpions.



3.an einem Gegenstand sitzendes, dornartiges, spitzes Metallstück; spitzer, metallener Stift: die tödlichen -n seines Morgensterns;

*wider/(auch:) gegen den S. löcken (↑ löcken).


4.(geh.)
a)etw. Peinigendes, Quälendes; Qual: der S. der Eifersucht;

b)etw. unablässig Antreibendes, Anreizendes: der S. des Ehrgeizes trieb ihn zu immer höheren Leistungen.

Stachel  

n.
<m. 25> spitzes Anhangsgebilde der Pflanzen, an dessen Bildung außer der Oberhaut auch tiefer liegende Gewebeschichten beteiligt sind; <Pl.> ~n kräftige, spitze, stark entwickelte Haare, Schuppen od. Anhänge des Hautskeletts; <auch> mit Giftdrüsen verbundener, umgewandelter Teil des Legeapparates von Hautflüglern(Wehr~); Stock mit eiserner Spitze (zum Antreiben von Rindern, Stoßen des Schlittens); metallene Spitze, schmaler, spitzer, metallener Gegenstand, Dorn (an Schnallen); <fig.> heftiger Antrieb; stechender seel. Schmerz, leiser Groll; der ~ des Ehrgeizes; einer Sache den ~ nehmen <fig.> einer S. das Verletzende nehmen; der Vorwurf ließ einen ~ in ihr zurück; wider den ~ löcken <fig.> sich auflehnen, sich widersetzen; [<ahd. stachil(la); Stich u. stechen]
['Sta·chel]
[Stacheln]