[ - Collapse All ]
Stadt  

Stạdt, die; -, Städte ['∫tε(:)tə]; mhd., ahd. stat = Ort, Stelle; Wohnstätte, Siedlung; seit dem 12. Jh. ma. Rechtsbegriff, erst vom 16. Jh. an orthografisch von ↑ Statt unterschieden]:

1.a)größere, dicht geschlossene Siedlung, die mit bestimmten Rechten ausgestattet ist u. den verwaltungsmäßigen, wirtschaftlichen u. kulturellen Mittelpunkt eines Gebietes darstellt; große Ansammlung von Häusern [u. öffentlichen Gebäuden], in der viele Menschen in einer Verwaltungseinheit leben: eine schön gelegene, malerische, reiche, lebendige, blühende, mittelalterliche, moderne S.; eine kleine S. am Rhein, bei Lyon, in Mexiko; eine Stadt mit/von 750 000 Einwohnern; die älteste, schönste, größte S. des Landes; eine S. der Künste, der Mode; die S. Wien; eine offene (Milit.; nicht verteidigte) S.; eine S. besuchen, besichtigen, gründen, zerstören, belagern, einnehmen; die Bürger, Einwohner der S.; am Rande, im Zentrum einer S. wohnen; die Leute aus der S. (die Städter); in der S. (in einer Stadt) leben; in die S. (1. in die Innenstadt, ins Einkaufszentrum der Stadt. 2. in eine [bestimmte] in der Nähe gelegene Stadt) gehen, fahren;

*die Ewige S. (Rom; wohl nach Tibull, Elegien II, 5, 23); die Heilige S. (Jerusalem); die Goldene S. (Prag); in S. und Land (geh. veraltend; überall, allenthalben);

b)<o. Pl.> Gesamtheit der Einwohner einer Stadt (1 a) : die ganze S. war auf den Beinen.



2.Verwaltung einer Stadt: dafür ist die S. zuständig; er hat die S. verklagt; sie ist, arbeitet bei der S.
stadt  

Stạdt, die; -, Städte [ auch '∫tε...]stạdt|fein; sich stadtfein machen
Stadt  


1. Großstadt, Hauptstadt, Kleinstadt, Kreisstadt, Provinzstadt, Weltstadt; (bildungsspr.): Metropole.

2. Verwaltungsbehörde, Stadtverwaltung.

[Stadt]
[Stadtes, Stadts, Stadte, Städte, Städten]
Stadt  

Stạdt, die; -, Städte ['∫tε(:)tə]; mhd., ahd. stat = Ort, Stelle; Wohnstätte, Siedlung; seit dem 12. Jh. ma. Rechtsbegriff, erst vom 16. Jh. an orthografisch von ↑ Statt unterschieden]:

1.
a)größere, dicht geschlossene Siedlung, die mit bestimmten Rechten ausgestattet ist u. den verwaltungsmäßigen, wirtschaftlichen u. kulturellen Mittelpunkt eines Gebietes darstellt; große Ansammlung von Häusern [u. öffentlichen Gebäuden], in der viele Menschen in einer Verwaltungseinheit leben: eine schön gelegene, malerische, reiche, lebendige, blühende, mittelalterliche, moderne S.; eine kleine S. am Rhein, bei Lyon, in Mexiko; eine Stadt mit/von 750 000 Einwohnern; die älteste, schönste, größte S. des Landes; eine S. der Künste, der Mode; die S. Wien; eine offene (Milit.; nicht verteidigte) S.; eine S. besuchen, besichtigen, gründen, zerstören, belagern, einnehmen; die Bürger, Einwohner der S.; am Rande, im Zentrum einer S. wohnen; die Leute aus der S. (die Städter); in der S. (in einer Stadt) leben; in die S. (1. in die Innenstadt, ins Einkaufszentrum der Stadt. 2. in eine [bestimmte] in der Nähe gelegene Stadt) gehen, fahren;

*die Ewige S. (Rom; wohl nach Tibull, Elegien II, 5, 23); die Heilige S. (Jerusalem); die Goldene S. (Prag); in S. und Land (geh. veraltend; überall, allenthalben);

b)<o. Pl.> Gesamtheit der Einwohner einer Stadt (1 a): die ganze S. war auf den Beinen.



2.Verwaltung einer Stadt: dafür ist die S. zuständig; er hat die S. verklagt; sie ist, arbeitet bei der S.
Stadt  

n.
<f. 7u>
1 <i.w.S.> größere, geschlossene, vom Dorf durch bestimmte Rechte unterschiedene Wohnsiedlung; <i.e.S.> Innenstadt, Geschäftszentrum; <umg.> die Bewohner einer Stadt
2 ;die ~ Berlin; am Rand der ~ wohnen; der Rat der ~
3 die Ewige ~ Rom; die ganze ~ spricht schon davon <umg.>; große, kleine ~
4 ;außerhalb der ~ wohnen; bei der ~ angestellt sein <umg.> bei einer städt. Behörde angestellt sein; in ~ und Land; zum Einkaufen in die ~ gehen [<ahd. stat „Ort, Stelle“, bes. „Wohnort“, seit dem 12. Jh. auch als Rechtsbegriff gebraucht; im 16. Jh. durch Schreibung mit dt von Statt in der Bedeutung „Stätte, Stelle“ abgehoben]
[Stadt]
[Stadtes, Stadts, Stadte, Städte, Städten]