[ - Collapse All ]
Stadtstreicher  

Stạdt|strei|cher, der [Ggb. zu ↑ Landstreicher ]: jmd., der nicht sesshaft ist, sich meist ohne festen Wohnsitz bes. in Großstädten aufhält.
Stadtstreicher  

Stạdt|strei|cher
Stadtstreicher  

Clochard, Landstreicher, Landstreicherin, Nichtsesshafter, Nichtsesshafte, Obdachloser, Obdachlose, Tramp; (schweiz.): Fecker, Feckerin; (österr. ugs.): Sandler, Sandlerin; (Jargon): Berber, Berberin; (oft abwertend): Streuner, Streunerin; (ugs. abwertend): Pennbruder, Stromer, Wermutbruder; (salopp abwertend): Penner, Pennerin; (meist scherzh.): Tippelbruder; (bes. ostösterr. ugs.): Strotter, Strotterin; (veraltend): Vagabund, Vagabundin; (Amtsspr.): Durchwanderer, Durchwanderin; (bes. Amtsspr.): Wohnsitzloser, Wohnsitzlose.
[Stadtstreicher, Stadtstreicherin]
[Stadtstreicherin]
Stadtstreicher  

Stạdt|strei|cher, der [Ggb. zu ↑ Landstreicher]: jmd., der nicht sesshaft ist, sich meist ohne festen Wohnsitz bes. in Großstädten aufhält.
Stadtstreicher  

n.
<m. 3> jmd., der obdachlos ist u. sich in Städten herumtreibt [nach Landstreicher gebildet]
['Stadt·strei·cher]
[Stadtstreichers, Stadtstreichern, Stadtstreicherin, Stadtstreicherinnen]