[ - Collapse All ]
starr  

stạrr <Adj.> [rückgeb. aus mhd. starren, ↑ starren ]:

1.a)steif; nicht beweglich; nicht elastisch: meine Finger sind s. vor Kälte; sie saß, stand s. (konnte sich nicht bewegen) vor Schreck;

b)ohne bewegliches Gelenk; fest [stehend]: -e Achsen.



2.regungs- u. bewegungslos; ohne Lebendigkeit u. Ausdruckskraft: ihr Lächeln, ihre Miene war s.; er schaute s. geradeaus.


3.a)nicht abwandelbar: ein -es Prinzip;

b)starrköpfig, unnachgiebig, streng; rigid (2) : sein -er Sinn; s. an etw. festhalten.

starr  


1. angespannt, brettsteif, eisern, erstarrt, fest, [frost]klamm, gliederlahm, hart [wie Stahl], kompakt, rostig, spröde, stabil, stählern, steif, steinern, stramm, unbeweglich, unelastisch, unflexibel, verhärtet, verkrampft, versteift, wie versteinert; (geh.): ungelenk; (ugs.): bocksteif, eingerostet, lahm; (landsch.): strack; (landsch., auch Fachspr.) fixiert; (Med.): rigide, spastisch.

2. a) bewegungslos, erlahmt, leblos, reglos, regungslos, ruhig, statuenhaft, still, unbewegt, wie angewurzelt, wie ein Stück Holz, wie gelähmt/paralysiert, wie tot/versteinert, wie vom Donner gerührt; (geh.): wie aus Erz gegossen; (Med.): kataplektisch; (Med., Zool.): torpid.

b) ausdrucksleer, ausdruckslos, glasig, nichtssagend, ohne Ausdruck, stier, tot; (geh.): entseelt; (abwertend): leer.

3. a) betoniert, dauerhaft, fest gefasst, fest verwurzelt, festgelegt, feststehend, gleichbleibend, invariabel, konstant, nicht anpassungsfähig, unabänderlich, unumstößlich, unveränderlich; (österr.): fix; (schweiz.): verharzt, verhockt; (geh.): unverbrüchlich, unverrückbar, unwandelbar, unwiderruflich; (bildungsspr.): definitiv, inflexibel, sakrosant, stagniert, statisch; (ugs.): festgefahren; (bes. Med., Biol.): persistent.

b) starrköpfig.

[starr]
[starrer, starre, starres, starren, starrem, starrerer, starrere, starreres, starreren, starrerem, starrster, starrste, starrstes, starrsten, starrstem]
starr  

stạrr <Adj.> [rückgeb. aus mhd. starren, ↑ starren]:

1.
a)steif; nicht beweglich; nicht elastisch: meine Finger sind s. vor Kälte; sie saß, stand s. (konnte sich nicht bewegen) vor Schreck;

b)ohne bewegliches Gelenk; fest [stehend]: -e Achsen.



2.regungs- u. bewegungslos; ohne Lebendigkeit u. Ausdruckskraft: ihr Lächeln, ihre Miene war s.; er schaute s. geradeaus.


3.
a)nicht abwandelbar: ein -es Prinzip;

b)starrköpfig, unnachgiebig, streng; rigid (2): sein -er Sinn; s. an etw. festhalten.

starr  

Adj. [rückgeb. aus mhd. starren, starren]: 1. a) steif; nicht beweglich; nicht elastisch: meine Finger sind s. vor Kälte; sie saß, stand s. (konnte sich nicht bewegen) vor Schreck; b) ohne bewegliches Gelenk; fest [stehend]: -e Achsen. 2. regungs- u. bewegungslos; ohne Lebendigkeit u. Ausdruckskraft: ihr Lächeln, ihre Miene war s.; er schaute s. geradeaus. 3. a) nicht abwandelbar: ein -es Prinzip; b) starrköpfig, unnachgiebig, streng; rigid (2): sein -er Sinn; s. an etw. festhalten.
starr  

adj.
<Adj.>
1 steif, unbeweglich; regungs-, bewegungslos (Blick, Haltung); erstarrt (Glieder); unbeugsam, hart, unbeeinflussbar (Sinn)
2 ;von Kälte ~e Finger; ~er Körper; ~e Regeln, Prinzipien <fig.> ~es Papier
3 ;jmdn. od. etwas ~ ansehen; ~ an einer Meinung, einem Gedanken festhalten hartnäckig; ich war ~ über eine solche Unverschämtheit
4 ;~ und steif (daliegen, dasitzen); die beiden Gegenstände, Teile sind ~ miteinander verbunden fest, nicht beweglich;
5 ;~ vor, von der Kälte; vor Schrecken ~ sein; ~ vor Staunen reglos, fassungslos [nhd. Rückbildung (17. Jh.) zu mhd. starren, sterren „steif sein“; verwandt mit halsstarrig; starren]
[starr]
[starrer, starre, starres, starren, starrem, starrerer, starrere, starreres, starreren, starrerem, starrster, starrste, starrstes, starrsten, starrstem]