[ - Collapse All ]
statt  

Stạtt, die; - [mhd., ahd. stat, eigtl. = das Stehen; vgl. Stadt ] (geh.): Ort, Platz, Stelle: nirgends eine bleibende S. (Ort, wo man leben kann; nach Hebr. 13, 14, eigtl. = Stadt) haben, finden.1stạtt <Konj.> [verkürzt aus 1↑ anstatt ]: anstatt, anstelle von: er faulenzte, s. zu arbeiten, (veraltend:) s. dass er arbeitete.

2stạtt <Präp. mit Gen.> [vgl. 1statt ]: an Stelle: s. des Geldes gab sie ihm ihren Schmuck; <mit Dativ, wenn der Genitiv formal nicht zu erkennen ist> s. Worten will ich Taten sehen.

3stạtt: in den Fügungen an jmds. s. (anstelle von jmdm.); an Eides s. (↑ Eid ); an Kindes s. (↑ Kind 2 ); an Zahlungs s. (↑ Zahlung ).
statt  

stạtt,an|stạttPräposition mit Genitiv:
- statt meiner
- statt deren ( vgl. deren); die Ärztin, statt deren der Assistent operiert hatte, war selbst krank geworden
- statt derer ( vgl. derer); ich möchte diese Blume statt derer, die Sie mir gegeben haben
- statt eines Rates
- der Kanzler, statt dessen (für den) eine Ministerin erschienen war, ließ grüßen; aber der Kanzler konnte nicht kommen, stattdessen (dafür) schickte er seine Ministerin

Veraltet oder ugs. mit Dativ:
- statt einem Stein; statt dem Vater

Standardsprachlich mit Dativ, wenn der Genitiv nicht erkennbar wird:
- statt Worten will ich Taten sehenKonjunktion:
- statt mit Drohungen versucht er es mit Ermahnungen
- statt dass ... ↑ K 116
- die Nachricht kam an mich statt an dich
- sie gab das Geld ihm statt mir
[anstatt]
statt  

als Ausgleich, als Ersatz, anstatt, anstelle, dafür, ersatzweise, für, im Austausch, im Gegenzug, stellvertretend, [und] nicht.
[statt]
statt  

Stạtt, die; - [mhd., ahd. stat, eigtl. = das Stehen; vgl. Stadt] (geh.): Ort, Platz, Stelle: nirgends eine bleibende S. (Ort, wo man leben kann; nach Hebr. 13, 14, eigtl. = Stadt) haben, finden.1stạtt <Konj.> [verkürzt aus 1↑ anstatt]: anstatt, anstelle von: er faulenzte, s. zu arbeiten, (veraltend:) s. dass er arbeitete.

2stạtt <Präp. mit Gen.> [vgl. 1statt]: an Stelle: s. des Geldes gab sie ihm ihren Schmuck; <mit Dativ, wenn der Genitiv formal nicht zu erkennen ist> s. Worten will ich Taten sehen.

3stạtt: in den Fügungen an jmds. s. (anstelle von jmdm.); an Eides s. (↑ Eid); an Kindes s. (↑ Kind 2); an Zahlungs s. (↑ Zahlung).
statt  

[verkürzt aus anstatt]: I. [Konj.] anstatt, anstelle von: er faulenzte, s. zu arbeiten, (veraltend:) s. dass er arbeitete. II. [Präp. mit Gen.] an Stelle: s. des Geldes gab sie ihm ihren Schmuck; [mit Dativ, wenn der Genitiv formal nicht zu erkennen ist]: s. Worten will ich Taten sehen.
statt  

prep.
<f.; -, 'Stät·ten; veraltet> Stätte, Platz, Stelle; ich habe hier keine bleibende ~ Heimat, Wohnung; <heute nur noch in bestimmten Wendungen mit „an“> an seiner ~/ statt; an Eides ~/ statt; an Kindes ~/ statt; an Zahlungs ~/ statt; <auch noch sprichwörtl.> ein gutes Wort findet eine gute ~[<mhd., ahd. stat „Ort, Stelle“, got. staþs „Ort, Stätte“ <idg. *st(h)əti „Stand“; stehen]
[Statt]prep.
1 <Präp. m. Gen.> anstatt, anstelle eines, einer …; er wird ~ meiner zu dir kommen an meiner Stelle, für mich; ~ einer Antwort; ~ des „Wallenstein“ wurde im Theater „Tasso“ gegeben
2 <Konj.> anstatt, anstelle von; morgen ~ heute; ~ zu schreiben, ruft er lieber an; ~ dass er sofort einen Brief schreibt, <od.> schriebe, lässt er noch Tage vergehen, ehe er … [<anstatt, Dat. von Statt]
[statt]