[ - Collapse All ]
stattgeben  

stạtt|ge|ben <st. V.; hat> (Amtsspr.): einer (als Antrag, Gesuch o. Ä. formulierten) Bitte, Forderung o. Ä. entsprechen.
stattgeben  

stattgeben  

bestätigen, bewilligen, billigen, die Bewilligung geben, die Erlaubnis erteilen/geben, einräumen, sich einverstanden erklären, einverstanden sein, einwilligen, erlauben, genehmigen, gestatten, gewähren, grünes Licht geben, sein Einverständnis/seine Einwilligung geben, zubilligen, zugestehen, zulassen, zustimmen, zusagen; (schweiz.): zusprechen; (geh.): erhören; (bildungsspr.): konzedieren, legitimieren, permittieren, sanktionieren; (ugs.): absegnen; (salopp): abnicken; (österr., sonst veraltet): approbieren; (schweiz. Amtsspr.): sprechen.
[stattgeben]
stattgeben  

stạtt|ge|ben <st. V.; hat> (Amtsspr.): einer (als Antrag, Gesuch o. Ä. formulierten) Bitte, Forderung o. Ä. entsprechen.
stattgeben  

[st. V.; hat] (Amtsdt.): einer (als Antrag, Gesuch o.Ä. formulierten) Bitte, Forderung o.Ä. entsprechen.
stattgeben  

v.
<V.i. 143; hat> einer Bitte ~ eine B. gewähren; einem Gesuch ~ ein G. bewilligen; einer Sache ~ eine S. zulassen; [<Statt + geben]
['statt|ge·ben]
[gebe statt, gibst statt, gibt statt, geben statt, gebt statt, gab statt, gabst statt, gaben statt, gabt statt, gebest statt, gebet statt, gäbe statt, gäbest statt, gäben statt, gäbet statt, gib statt, stattgegeben, stattgebend]