[ - Collapse All ]
Stegreif  

Steg|reif: nur in der Fügung aus dem S. (ohne Vorbereitung; improvisiert; mhd. steg[e]reif, ahd. stegareif = Steigbügel, 1. Bestandteil zu ↑ steigen , 2. Bestandteil zu ↑ 2Reif in der alten Bed. »Strick« [u. wohl urspr. = Seil- od. Riemenschlinge am Sattel], eigtl. = ohne vom Pferd abzusteigen): etw. aus dem S. vortragen.
Stegreif  

Steg|reif <,,Steigbügel``>; aus dem Stegreif (unvorbereitet)
Stegreif  

aus dem Stegreif
improvisiert, nicht vorbereitet, ohne Vorbereitung; (bildungsspr.): a prima vista; (ugs.): aus dem Handgelenk, aus dem Hut, aus der Lamäng; (Theater, bildungsspr.): ex tempore.
[• Stegreif]
[Stegreifes, Stegreifs, Stegreife, Stegreifen]
Stegreif  

Steg|reif: nur in der Fügung aus dem S. (ohne Vorbereitung; improvisiert; mhd. steg[e]reif, ahd. stegareif = Steigbügel, 1. Bestandteil zu ↑ steigen, 2. Bestandteil zu ↑ 2Reif in der alten Bed. »Strick« [u. wohl urspr. = Seil- od. Riemenschlinge am Sattel], eigtl. = ohne vom Pferd abzusteigen): etw. aus dem S. vortragen.
Stegreif  

n.
<m. 1; veraltet> Steigbügel; <heute nur noch fig. in den Wendungen>aus dem ~ dichten rasch, aus einer augenblickl. Eingebung ohne lange nachzudenken; aus dem ~ reden, sprechen ohne Vorbereitung eine Rede halten; aus dem ~ singen, spielen ohne vorher geprobt zu haben [<mhd. stegreif <ahd. stegareif, „Steigbügel“; zu ahd. stegon, Nebenform von stigan „steigen“ + Reif „Ring“; aus dem S. also urspr. „ohne vom Pferd zu steigen, rasch“]
['Steg·reif]
[Stegreifes, Stegreifs, Stegreife, Stegreifen]