[ - Collapse All ]
stehen  

ste|hen <unr. V.; hat, südd., österr. u. schweiz.: ist> [mhd., ahd. stān, stēn]:

1.a)sich in aufrechter Körperhaltung befinden; aufgerichtet sein, mit seinem Körpergewicht auf den Füßen ruhen: gerade, gebückt, still s.; <subst.:> er trinkt den Kaffee im Stehen;

*stehend freihändig (ugs.; mühelos);

b)sich stehend (1 a) an einem bestimmten Ort, einer bestimmten Stelle befinden: am Fenster, neben jmdm., einer Sache s.; (als Beteuerungsformel:) so wahr ich hier stehe, ...; am Herd s. (mit Kochen beschäftigt sein); vor einer Entscheidung s. (mit einer Entscheidung konfrontiert sein);

c)(schweiz.) sich stellen;

d)(von Sachen) sich [in aufrechter Stellung] an einem bestimmten Ort, einer bestimmten Stelle befinden, dort [vorfindbar] sein: hoch, schief s.; die Teller stehen schon auf dem Tisch; er hat die Leiter am Baum s. lassen/(seltener:) s. gelassen; sie mussten alles s. und liegen lassen (sie mussten überstürzt aufbrechen); ich will, dass der Gartenzwerg hier s. bleibt (an diesem Platz belassen wird); (verblasst:) die Sonne steht hoch am Himmel;

*mit jmdm., etw. s. und fallen (von jmdm., etw. entscheidend abhängig sein); jmdm. bis zum Hals[e], bis oben/bis hier[hin] s. (ugs.; zum Überdruss werden, von jmdm. nicht mehr ertragen werden).



2.a)(auf einer [Wert]skala, innerhalb eines Systems o. Ä.) eine bestimmte Stellung haben: das Barometer steht hoch, tief, steht auf Regen; die Ampel steht auf Rot; der Dollar stand bei 0,79 EUR;

b)(Sport) einen bestimmten Spielstand aufweisen: das Fußballspiel steht 1 : 1.



3.(von Kulturpflanzen) in einem bestimmten Stand des Wachstums, Gedeihens sein: der Weizen steht gut.


4.(von Gebäuden) als Bauwerk vorhanden sein: das Haus steht seit 20 Jahren; nur wenige Gebäude sind bei dem Bombenangriff s. geblieben (der Zerstörung entgangen).


5. (von Fischen) ruhig (im Wasser) verharren, sich nicht fortbewegen.


6. (Jägerspr.) (von Schalenwild) in einem bestimmten Revier seinen ständigen Aufenthalt haben.


7. (Ski, Eislauf) einen Sprung stehend, ohne Sturz zu Ende führen: einen dreifachen Rittberger sicher s.


8.nicht [mehr] fahren, nicht [mehr] in Bewegung sein: das Auto ist vor der Ampel s. geblieben; die Uhr steht (ist nicht mehr in Betrieb, Funktion); <subst.:> einen Angriff zum Stehen bringen (aufhalten).


9. an einer bestimmten Stelle in schriftlicher od. gedruckter Form vorhanden sein: die Nachricht steht in der Zeitung; (verblasst:) etw. steht auf dem Programm (ist im Programm vorgesehen); das Geld steht auf dem Konto (ist als Haben auf dem Konto verzeichnet).


10. (ugs.) <s. + sich> in bestimmten (bes. finanziellen) Verhältnissen leben: er steht sich gut.


11.ein bestimmtes Verhältnis zu jmdm. haben: schlecht mit jmdm. s.; <ugs. auch s. + sich:> sich gut mit jmdm. s.


12.von jmds. Entscheidung abhängen: es, die Entscheidung steht [ganz] bei dir, ob ...


13.(ugs.) (im Hinblick auf die Vorbereitung o. Ä. von etw.) fertig, abgeschlossen sein: seine Rede steht (ist fertiggestellt); die Mannschaft steht (ist zusammengestellt).


14.a) für etw. einstehen, Gewähr bieten: die Marke steht für Qualität;

b)stellvertretend sein: dieses Beispiel, sein Name steht für viele.



15.sich zu etw. bekennen: zu seinem Wort, seinem Versprechen s.; wie stehst du zu der Angelegenheit? (was für eine Meinung hast du dazu?).


16. jmdm. beistehen, zu jmdm. halten: hinter jmdm., zu jmdm. s.


17.(in Bezug auf eine Straftat) mit einem bestimmten Strafmaß geahndet werden: auf eine solche Straftat steht Gefängnis.


18.in einem bestimmten [Entwicklungs]zustand sein: die Sache steht gut; Chancen stehen fifty-fifty; <auch unpers.:> mit seiner Gesundheit steht es schlimm; (Frage nach jmds. Ergehen:) [wie geht's,] wie steht's?


19.<unpers. mit Inf. mit »zu«; entspricht einem mit »müssen« gebildeten Passiv>: es steht (ist) zu erwarten, zu befürchten, zu hoffen, dass ...


20.(von Kleidungsstücken) zu jmdm. in bestimmter Weise passen; jmdn. kleiden (1 b) : das Kleid, die Farbe steht dir gut; (oft scherzh.:) Lächeln steht dir gut.


21.(landsch.) leben, (3), angestellt, beschäftigt sein.


22.(ugs., bes. Jugendspr.) von jmdm., einer Sache besonders angetan sein, eine besondere Vorliebe für jmdn., etw. haben: auf jmdn., auf etw. s.


23.(Seemannsspr.) (in Bezug auf den Wind) in einer bestimmten Richtung, in bestimmter Weise wehen.


24. (ugs.) erigiert sein.
stehen  

ste|hen
- du stehst; du stand[e]st; du stündest oder ständest; gestanden; steh[e]!
- ich habe (südd., österr., schweiz. bin) gestanden
- zu Diensten stehen, zu Gebote stehen, zur Verfügung stehen
- das wird dich, auch dir teuer zu stehen kommenGroßschreibung der Substantivierung stehen lassen, seltener stehen gelassen od. stehenlassen, seltener stehengelassen
- die Uhr ist stehen geblieben od. stehengeblieben
- sie hat die Suppe stehen lassen od. stehenlassenVgl. auch stehend
stehen  


1. a) auf den Beinen/Füßen sein, aufgerichtet/aufrecht sein, sich aufrecht/gerade halten, sich in aufrechter Haltung befinden, in aufrechter Stellung sein, lehnen, senkrecht sein.

b) an seinem Platz/Posten sein, sich aufhalten, sich befinden, dastehen, sich erheben, gelegen sein, liegen, seinen Platz haben, [positioniert] sein, vorhanden/zu finden sein; (geh.): weilen; (ugs.): herumstehen; (Papierdt.): befindlich sein.

c) sich aufbauen, sich aufstellen, Aufstellung nehmen, sich hinstellen, sich ordnen, sich platzieren, sich postieren, sich stellen; (ugs.): sich aufbauen, sich aufpflanzen, sich hinbauen, sich pflanzen; (südd., schweiz. ugs.): hinstehen; (veraltet): Posto fassen.

2. bestellt sein um, sich erweisen, gehen, sich verhalten; (ugs.): sich anlassen, sich machen.

[stehen]
[stehe, stehst, steht, stand, standest, standen, standet, stehest, stehet, stände, stünde, ständest, stündest, ständen, stünden, ständet, stündet, steh, gestanden, stehend]
stehen  

ste|hen <unr. V.; hat, südd., österr. u. schweiz.: ist> [mhd., ahd. stān, stēn]:

1.
a)sich in aufrechter Körperhaltung befinden; aufgerichtet sein, mit seinem Körpergewicht auf den Füßen ruhen: gerade, gebückt, still s.; <subst.:> er trinkt den Kaffee im Stehen;

*stehend freihändig (ugs.; mühelos);

b)sich
stehend (1 a) an einem bestimmten Ort, einer bestimmten Stelle befinden: am Fenster, neben jmdm., einer Sache s.; (als Beteuerungsformel:) so wahr ich hier stehe, ...; am Herd s. (mit Kochen beschäftigt sein); vor einer Entscheidung s. (mit einer Entscheidung konfrontiert sein);

c)(schweiz.) sich stellen;

d)(von Sachen) sich [in aufrechter Stellung] an einem bestimmten Ort, einer bestimmten Stelle befinden, dort [vorfindbar] sein: hoch, schief s.; die Teller stehen schon auf dem Tisch; er hat die Leiter am Baum s. lassen/(seltener:) s. gelassen; sie mussten alles s. und liegen lassen (sie mussten überstürzt aufbrechen); ich will, dass der Gartenzwerg hier s. bleibt (an diesem Platz belassen wird); (verblasst:) die Sonne steht hoch am Himmel;

*mit jmdm., etw. s. und fallen (von jmdm., etw. entscheidend abhängig sein); jmdm. bis zum Hals[e], bis oben/bis hier[hin] s. (ugs.; zum Überdruss werden, von jmdm. nicht mehr ertragen werden).



2.
a)(auf einer [Wert]skala, innerhalb eines Systems o. Ä.) eine bestimmte Stellung haben: das Barometer steht hoch, tief, steht auf Regen; die Ampel steht auf Rot; der Dollar stand bei 0,79 EUR;

b)(Sport) einen bestimmten Spielstand aufweisen: das Fußballspiel steht 1 : 1.



3.(von Kulturpflanzen) in einem bestimmten Stand des Wachstums, Gedeihens sein: der Weizen steht gut.


4.(von Gebäuden) als Bauwerk vorhanden sein: das Haus steht seit 20 Jahren; nur wenige Gebäude sind bei dem Bombenangriff s. geblieben (der Zerstörung entgangen).


5. (von Fischen) ruhig (im Wasser) verharren, sich nicht fortbewegen.


6. (Jägerspr.) (von Schalenwild) in einem bestimmten Revier seinen ständigen Aufenthalt haben.


7. (Ski, Eislauf) einen Sprung stehend, ohne Sturz zu Ende führen: einen dreifachen Rittberger sicher s.


8.nicht [mehr] fahren, nicht [mehr] in Bewegung sein: das Auto ist vor der Ampel s. geblieben; die Uhr steht (ist nicht mehr in Betrieb, Funktion); <subst.:> einen Angriff zum Stehen bringen (aufhalten).


9. an einer bestimmten Stelle in schriftlicher od. gedruckter Form vorhanden sein: die Nachricht steht in der Zeitung; (verblasst:) etw. steht auf dem Programm (ist im Programm vorgesehen); das Geld steht auf dem Konto (ist als Haben auf dem Konto verzeichnet).


10. (ugs.) <s. + sich> in bestimmten (bes. finanziellen) Verhältnissen leben: er steht sich gut.


11.ein bestimmtes Verhältnis zu jmdm. haben: schlecht mit jmdm. s.; <ugs. auch s. + sich:> sich gut mit jmdm. s.


12.von jmds. Entscheidung abhängen: es, die Entscheidung steht [ganz] bei dir, ob ...


13.(ugs.) (im Hinblick auf die Vorbereitung o. Ä. von etw.) fertig, abgeschlossen sein: seine Rede steht (ist fertiggestellt); die Mannschaft steht (ist zusammengestellt).


14.
a) für etw. einstehen, Gewähr bieten: die Marke steht für Qualität;

b)stellvertretend sein: dieses Beispiel, sein Name steht für viele.



15.sich zu etw. bekennen: zu seinem Wort, seinem Versprechen s.; wie stehst du zu der Angelegenheit? (was für eine Meinung hast du dazu?).


16. jmdm. beistehen, zu jmdm. halten: hinter jmdm., zu jmdm. s.


17.(in Bezug auf eine Straftat) mit einem bestimmten Strafmaß geahndet werden: auf eine solche Straftat steht Gefängnis.


18.in einem bestimmten [Entwicklungs]zustand sein: die Sache steht gut; Chancen stehen fifty-fifty; <auch unpers.:> mit seiner Gesundheit steht es schlimm; (Frage nach jmds. Ergehen:) [wie geht's,] wie steht's?


19.<unpers. mit Inf. mit »zu«; entspricht einem mit »müssen« gebildeten Passiv>: es steht (ist) zu erwarten, zu befürchten, zu hoffen, dass ...


20.(von Kleidungsstücken) zu jmdm. in bestimmter Weise passen; jmdn. kleiden (1 b): das Kleid, die Farbe steht dir gut; (oft scherzh.:) Lächeln steht dir gut.


21.(landsch.) leben, (3)angestellt, beschäftigt sein.


22.(ugs., bes. Jugendspr.) von jmdm., einer Sache besonders angetan sein, eine besondere Vorliebe für jmdn., etw. haben: auf jmdn., auf etw. s.


23.(Seemannsspr.) (in Bezug auf den Wind) in einer bestimmten Richtung, in bestimmter Weise wehen.


24. (ugs.) erigiert sein.
stehen  

[unr. V.; hat, südd., österr. u. schweiz.: ist] [mhd., ahd. stan, sten]: 1. a) sich in aufrechter Körperhaltung befinden; aufgerichtet sein, mit seinem Körpergewicht auf den Füßen ruhen: gerade, gebückt, still s.; [subst.:] er trinkt den Kaffee im Stehen; *stehend freihändig (ugs.; mühelos); b) sich stehend (1 a) an einem bestimmten Ort, einer bestimmten Stelle befinden: am Fenster, neben jmdm., einer Sache s.; (als Beteuerungsformel:) so wahr ich hier stehe,...; (verblasst:) am Herd s. (mit Kochen beschäftigt sein); jmdn. an der Tür s. lassen (ihn nicht in die Wohnung bitten); sie hatten die neue Mitschülerin einfach s. lassen (sie nicht länger beachtet, sich von ihr abgewandt); vor einer Entscheidung s. (mit einer Entscheidung konfrontiert sein); das Kind ist in der Entwicklung s. geblieben (hat sich nicht weiterentwickelt); wo sind wir s. geblieben? (wo hatten wir unser Gespräch, unsre Tätigkeit o.Ä. unterbrochen?); c) (schweiz.) sich stellen; d) (von Sachen) sich [in aufrechter Stellung] an einem bestimmten Ort, einer bestimmten Stelle befinden, dort [vorfindbar] sein: hoch, schief s.; die Teller stehen schon auf dem Tisch; die Suppe s. lassen (nicht [ganz] aufessen); er hat die Leiter am Baum s. lassen/(seltener:) s. gelassen; sie mussten alles s. und liegen lassen (sie mussten überstürzt aufbrechen); ich will, dass der Gartenzwerg hier s. bleibt (an diesem Platz belassen wird); ein Koffer ist s. geblieben/wurde s. gelassen (wurde unabsichtlich stehen gelassen); (verblasst:) die Sonne steht hoch am Himmel; er will sich einen Bart s. lassen (wachsen lassen); *mit jmdm., etw. s. und fallen (von jmdm., etw. entscheidend abhängig sein); jmdm. bis zum Hals[e], bis oben/bis hier[hin] s. (ugs.; zum Überdruss werden, von jmdm. nicht mehr ertragen werden). 2. a) (auf einer [Wert]skala, innerhalb eines Systems o.Ä.) eine bestimmte Stellung haben: das Barometer steht hoch, tief, steht auf Regen; die Ampel steht auf Rot; der Dollar stand bei 1,89DM; b) (Sport) einen bestimmten Spielstand aufweisen: das Fußballspiel steht 1 : 1. 3. (von Kulturpflanzen) in einem bestimmten Stand des Wachstums, Gedeihens sein: der Weizen steht gut. 4. (von Gebäuden) als Bauwerk vorhanden sein: das Haus steht seit 20 Jahren; nur wenige Gebäude sind bei dem Bombenangriff s. geblieben (der Zerstörung entgangen). 5. (von Fischen) ruhig (im Wasser) verharren, sich nicht fortbewegen. 6. (Jägerspr.) (von Schalenwild) in einem bestimmten Revier seinen ständigen Aufenthalt haben. 7. (Ski, Eislauf) einen Sprung stehend, ohne Sturz zu Ende führen: einen dreifachen Rittberger sicher s. 8. a) nicht [mehr] fahren, nicht [mehr] in Bewegung sein: das Auto ist vor der Ampel s. geblieben; Ü [subst.:] einen Angriff zum Stehen bringen (aufhalten); b) nicht [mehr] laufen (7 a), nicht mehr in Funktion, in Betrieb sein; stillstehen (1): der Motor, die Uhr steht; Ü es war, als wäre die Zeit s. geblieben (als hätte sich nichts verändert). 9. an einer bestimmten Stelle in schriftlicher od. gedruckter Form vorhanden sein: die Nachricht steht in der Zeitung; zu viele Fehler sind s. geblieben/wurden s. gelassen (sind nicht korrigiert worden); (verblasst:) etw. steht auf dem Programm (ist im Programm vorgesehen); das Geld steht auf dem Konto (ist als Haben auf dem Konto verzeichnet). 10. (ugs.) [s.+ sich] in bestimmten (bes. finanziellen) Verhältnissen leben: er steht sich gut. 11. ein bestimmtes Verhältnis zu jmdm. haben: schlecht mit jmdm. s.; [ugs. auch s.+ sich:] sich gut mit jmdm. s. 12. von jmds. Entscheidung abhängen: es, die Entscheidung steht [ganz] bei dir, ob ... 13. (ugs.) (im Hinblick auf die Vorbereitung o.Ä. von etw.) fertig, abgeschlossen sein: seine Rede steht (ist fertig gestellt); die Mannschaft steht (ist zusammengestellt). 14. a) für etw. einstehen, Gewähr bieten: die Marke steht für Qualität; b) stellvertretend sein: dieses Beispiel, sein Name steht für viele. 15. sich zu etw. bekennen: zu seinem Wort, seinem Versprechen s.; wie stehst du zu der Angelegenheit? (was für eine Meinung hast du dazu?). 16. jmdm. beistehen, zu jmdm. halten: hinter
stehen  

stehen, stillstehen
[stillstehen]
stehen  

n.
<V. 251>
I <V.i.; hat; süddt., österr., schweiz.: ist>
1 sich auf den Füßen halten, auf den Füßen verharren, nicht liegen u. nicht sitzen (Person, Tier); sich in aufrechter Stellung befinden, nicht liegen (Gegenstand); nicht weitergehen, stocken (Arbeit, Verkehr); nicht mehr in Betrieb sein, sich nicht mehr bewegen (Maschine, Uhr); sich an einer Stelle, einem Ort befinden, aufgestellt, erbaut, gewachsen sein
2 ein Kleidungsstück steht jmdm. passt zu jmdm., sieht an jmdm. hübsch, gut aus; das Haus steht ist fertig; das Haus steht noch ist noch vorhanden; der Konjunktiv steht in Wunschsätzen wird in W. verwendet; das Manuskript, Referat steht <umg.> ist fertig, ist in Ordnung;
3 es steht zu befürchten, zu hoffen es ist zu befürchten, zu hoffen; das Werk steht und fällt mit … hängt davon ab, ob …; so wie er ging und stand sofort, ohne den geringsten Aufenthalt, ohne sich an- od. umzuziehen; ich kam neben ihn zu ~ <umg.> ich geriet zufällig neben ihn; das wird dich teuer zu ~ kommen <fig.> das wird sich an dir rächen, das wirst du bereuen; das Kind kann schon ~; ich kann nicht mehr, nicht länger ~; du kannst die alte Dame nicht ~ lassen du musst ihr einen, <od.> deinen Sitzplatz anbieten; die Flasche soll ~, nicht liegen
4 ;das Spiel steht 2:3; der Hut steht ihr ausgezeichnet, gut, nicht gut; fest, sicher, unsicher, wackelig ~; gerade, krumm, gebückt ~; hier steht geschrieben, dass…; die Angelegenheit steht gut, schlecht verspricht Erfolg, keinen Erfolg; das Getreide steht gut, schlecht ist gut, schlecht gediehen; die Farbe steht dir gut; ich konnte kaum noch still ~ unbeweglich, ruhig;
5 ;am Fenster, an der Tür ~; die Sonne steht am Himmel; das Thermometer steht auf 3 Grad unter 0 zeigt –3°C an; auf seinen Kopf steht eine Belohnung für seine Ergreifung ist eine B. ausgesetzt; auf der Leiter, Mauer ~; auf der Liste, dem Spielplan ~ angegeben sein, vorgemerkt sein; das Denkmal steht auf dem Markt; das Barometer steht auf Regen zeigt R. an; auf dem Schild steht … ist zu lesen, ist geschrieben; auf dem Tisch ~ Blumen (in einer Vase); auf dieses Verbrechen steht Zuchthaus dieses V. wird mit Z. bestraft; auf jmdn. od. etwas ~ <umg.> jmdn. od. etwas bevorzugen, sich gern mit jmdm. od. etwas abgeben; die Kleine steht schon auf Jungens; ich steh auf dich; es steht bei ihm <fig.> es liegt an ihm, es hängt von ihm ab, er kann es bestimmen; es steht mir bis hier oben, bis zum Hals <fig.> ich habe es gründlich satt; ich stehe für nichts ich bürge für nichts, ich leiste für nichts Gewähr; es steht nicht dafür <süddt.> es lohnt sich nicht; hinter jmdm. ~ <fig.> jmdn. unterstützen, jmdn. schützen; ich bin so müde, dass ich im Stehen schlafen könnte; im gleichen Alter ~ gleichaltrig sein; in hohem Ansehen bei jmdm. ~ hohes A. bei jmdm. genießen, sehr angesehen sein; bei jmdm. in Arbeit ~ beschäftigt sein; in ihren Augen standen Tränen; die Obstbäume ~ in Blüte blühen; ein erstauntes Lächeln stand in seinem Gesicht; er steht im öffentlichen Leben er ist eine bekannte Persönlichkeit; es steht nicht in meiner Macht, das zu tun ich vermag es nicht; in der Zeitung, in dem Brief steht, dass… es ist in der Z., in dem B. zu lesen, ist geschrieben; der Kaffee ist so stark, dass der Löffel darin steht <umg.; scherzh.> mit jmdm. gut, schlecht ~ sich mit jmdm. gut, schlecht vertragen; sein Sinn steht nach Höherem er strebt nach H.; oben, unten ~; rechts, links (von jmdm. od. etwas) ~; die Sache steht so, dass … die S. verhält sich so, dass …; solange die Welt steht solange die W. besteht, existiert; über jmdm. ~ jmds. Vorgesetzter sein; unter jmdm. ~ jmds. Untergebener sein; die Wiese steht unter Wasser ist überschwemmt; plötzlich stand er vor mir; der Anzug steht vor Dreck <umg.; scherzh.> ist so schmutzig, dass er von selbst steht; einen Zug, Wagen zum Stehen bringen anhalten, bremsen; zu jmdm. ~ zu jmdm. halten, jmdm. beistehen, ihn unterstützen; zu seinem Versprechen ~ sein V. halten;
6 wie geht's, wie steht's? <umg.> wie geht es dir?, was gibt es Neues?; wie steht die Sache? wie ist die S. bisher verlaufen?; wie steht's mit deiner Gesundheit? wie ist deine G.?; wie stehst du zu ihm? was hast du für ein Verhältnis zu ihm?; wie ~ Sie zu diesem Vorfall? wie beurteilen Sie diesen V.?; wo steht er politisch? wie ist seine politische Einstellung?;
7 ~de Einrichtung dauernde, ständige E.; ~den Fußes sofort, ohne zu zögern; ~des Gewässer nicht fließendes G., z.B. See, Teich; ~des Heer H., dessen Soldaten ständig unter Waffen stehen; ~de Redensart allgemein gebräuchl., bekannte R.; ein gestandener Sprung ein Skisprung, bei dem der Springer nicht stürzt;
II <V.refl.; hat> sich ~
8 sein Auskommen haben, Geld verdienen; sich gut, schlecht ~ viel, wenig Geld verdienen od. besitzen; sich bei einer Sache gut, schlecht ~ an einer Sache gut, schlecht verdienen; sich mit jmdm. gut, schlecht ~ sich gut, schlecht mit jmdm. vertragen; sich müde ~ vom vielen Stehen müde werden;
III <V.t.; hat; nur in bestimmten Wendungen>
9 Posten, Wache ~ auf W. sein, etwas bewachen; sich die Beine in den Bauch ~ <fig.; umg.> sehr lange stehend warten müssen; [<mhd., ahd. sten, stan <idg. *st(h)a-; verwandt mit Statt, Stadt, Stab, stellen, Stand]
['ste·hen]
[stehe, stehst, steht, stehen, stand, standest, standen, standet, stehest, stehet, stände, stünde, ständest, stündest, ständen, stünden, ständet, stündet, steh, gestanden, stehend]