[ - Collapse All ]
Stein  

Stein, der; -[e]s, -e u. (als Maß- u. Mengenangabe:) - [mhd., ahd. stein, wohl eigtl. = der Harte]:

1.a)<o. Pl.> feste mineralische Masse (die einen Teil der Erdkruste ausmacht): hart wie S.; ein Denkmal aus S.; etw. in S. meißeln, hauen; er hat ein Herz aus S. (geh.; ist hartherzig, mitleidlos); ihr Gesicht war zu S. geworden, zu S. erstarrt (geh.; hatte einen starren Ausdruck angenommen);

b)mehr od. weniger großes Stück Stein, (1 a), Gesteinsstück, das sich in großer Zahl in u. auf der Erdoberfläche befindet: runde, flache, spitze, dicke -e; -e auflesen, sammeln; mit -en werfen; etw. mit einem S. beschweren; nach dem langen Marsch schlief er wie ein S. (ugs. emotional; sehr fest);

R man könnte ebenso gut -en predigen (alle Worte, Ermahnungen o. Ä. treffen auf taube Ohren);


*der S. der Weisen (geh.; die Lösung aller Rätsel, Probleme; alchemistenlat. lapis philosophorum [= arab. al-iksīr, ↑ Elixier ], die wichtigste magische Substanz der ma. Alchemie, die Unedles edel machen sollte); der S. des Anstoßes (geh.; die Ursache der Verärgerung; nach Jes. 8, 14 u. a.; vgl. Anstoß 4 ); jmdm. fällt ein S. vom Herzen (jmd. ist sehr erleichtert über etw.); der S. kommt ins Rollen (ugs.; eine [schon längere Zeit schwelende] Angelegenheit kommt in Gang); es friert S. und Bein (ugs.; es herrscht strenger Frost; zu ↑ Bein 5 , eigtl. wohl = es friert so sehr, dass der Frost sogar in Steine u. Knochen eindringt); S. und Bein schwören (ugs.; etw. nachdrücklich versichern; zu ↑ Bein 5 , viell. urspr. = beim steinernen Altar u. den Knochen eines Heiligen schwören); den S. ins Rollen bringen (ugs.; eine [schon längere Zeit schwelende] Angelegenheit in Gang bringen); jmdm. [die] -e aus dem Weg räumen (für jmdn. die Schwierigkeiten ausräumen); jmdm. -e in den Weg legen (jmdm. bei einem Vorhaben o. Ä. Schwierigkeiten machen); jmdm. -e geben statt Brot (geh.; jmdn. mit leeren [Trost]worten abspeisen, statt ihm wirklich zu helfen; nach Matth. 7, 9); weinen, dass es einen S. erweichen könnte ([laut] heftig weinen); den ersten S. auf jmdn. werfen (damit beginnen, einen anderen öffentlich anzuklagen, zu beschuldigen o. Ä.; nach Joh. 8, 7).



2.Baustein (verschiedener Art): Steine (Ziegelsteine) brennen; -e (Bruchsteine) brechen; (im Bauw. als Maßangabe:) eine zwei S. starke Wand;

*kein S. bleibt auf dem anderen (alles wird völlig zerstört; nach Matth. 24, 2); keinen S. auf dem anderen lassen (etw. völlig zerstören).


3.kurz für ↑ Edelstein , ↑ Schmuckstein : ein echter S.; die Uhr läuft auf 12 -en (Rubinen in den Lagern);

*jmdm. fällt kein S. aus der Krone (↑ Perle 1 a ).


4.kurz für ↑ Grabstein .


5.kurz für ↑ Spielstein ;

*bei jmdm. einen S. im Brett haben (ugs.; jmds. besondere Gunst genießen; urspr. wohl = einen Spielstein bei bestimmten Brettspielen auf dem Felde des Gegners stehen haben [u. durch einen entsprechend geschickten Spielzug die Anerkennung des Gegners finden]).


6.hartschaliger Kern der Steinfrucht.


7.(Rasenkraftsport) Quader aus Metall, mit dem beim Steinstoßen gestoßen wird.


8.Konkrement (z. B. Gallenstein, Nierenstein).


9.(landsch.) Bierkrug.
Stein  

Stein, der; -[e]s, -e; eine zwei Stein starke Mauer (Bauw.)
Stein  


1. a) Fels, Felsblock, Felsen, Gestein, Gesteinsblock; (Geol.): Sediment.

b) Felsbrocken, Gesteinsbrocken, Gesteinsstück.

2. Edelstein, Juwel, Schmuckstein.

3. Grabstein; (veraltet): Leichenstein.

4. Spielfigur, Spielstein.

5. [Obst]kern, Samenkern.

[Stein]
[Steines, Steins, Steine, Steinen]

jmdm. fällt ein Stein vom Herzen
aufatmen können, Erleichterung empfinden, jmdm. fällt eine Zentnerlast vom Herzen/von der Seele; (ugs.): drei Kreuze machen, erlöst/heilfroh sein; (südd., österr., schweiz. ugs.): aufschnaufen.

den Stein ins Rollen bringen
den Anstoß geben, den Impuls geben, in die Wege leiten, in Gang bringen; (bildungsspr.): initiieren.
[• Stein]
[Steines, Steins, Steine, Steinen]
Stein  

Stein, der; -[e]s, -e u. (als Maß- u. Mengenangabe:) - [mhd., ahd. stein, wohl eigtl. = der Harte]:

1.
a)<o. Pl.> feste mineralische Masse (die einen Teil der Erdkruste ausmacht): hart wie S.; ein Denkmal aus S.; etw. in S. meißeln, hauen; er hat ein Herz aus S. (geh.; ist hartherzig, mitleidlos); ihr Gesicht war zu S. geworden, zu S. erstarrt (geh.; hatte einen starren Ausdruck angenommen);

b)mehr od. weniger großes Stück Stein, (1 a) Gesteinsstück, das sich in großer Zahl in u. auf der Erdoberfläche befindet: runde, flache, spitze, dicke -e; -e auflesen, sammeln; mit -en werfen; etw. mit einem S. beschweren; nach dem langen Marsch schlief er wie ein S. (ugs. emotional; sehr fest);

Rman könnte ebenso gut -en predigen (alle Worte, Ermahnungen o. Ä. treffen auf taube Ohren);


*der S. der Weisen (geh.; die Lösung aller Rätsel, Probleme; alchemistenlat. lapis philosophorum [= arab. al-iksīr, ↑ Elixier], die wichtigste magische Substanz der ma. Alchemie, die Unedles edel machen sollte); der S. des Anstoßes (geh.; die Ursache der Verärgerung; nach Jes. 8, 14 u. a.; vgl. Anstoß 4); jmdm. fällt ein S. vom Herzen (jmd. ist sehr erleichtert über etw.); der S. kommt ins Rollen (ugs.; eine [schon längere Zeit schwelende] Angelegenheit kommt in Gang); es friert S. und Bein (ugs.; es herrscht strenger Frost; zu ↑ Bein 5, eigtl. wohl = es friert so sehr, dass der Frost sogar in Steine u. Knochen eindringt); S. und Bein schwören (ugs.; etw. nachdrücklich versichern; zu ↑ Bein 5, viell. urspr. = beim steinernen Altar u. den Knochen eines Heiligen schwören); den S. ins Rollen bringen (ugs.; eine [schon längere Zeit schwelende] Angelegenheit in Gang bringen); jmdm. [die] -e aus dem Weg räumen (für jmdn. die Schwierigkeiten ausräumen); jmdm. -e in den Weg legen (jmdm. bei einem Vorhaben o. Ä. Schwierigkeiten machen); jmdm. -e geben statt Brot (geh.; jmdn. mit leeren [Trost]worten abspeisen, statt ihm wirklich zu helfen; nach Matth. 7, 9); weinen, dass es einen S. erweichen könnte ([laut] heftig weinen); den ersten S. auf jmdn. werfen (damit beginnen, einen anderen öffentlich anzuklagen, zu beschuldigen o. Ä.; nach Joh. 8, 7).



2.Baustein (verschiedener Art): Steine (Ziegelsteine) brennen; -e (Bruchsteine) brechen; (im Bauw. als Maßangabe:) eine zwei S. starke Wand;

*kein S. bleibt auf dem anderen (alles wird völlig zerstört; nach Matth. 24, 2); keinen S. auf dem anderen lassen (etw. völlig zerstören).


3.kurz für ↑ Edelstein, ↑ Schmuckstein: ein echter S.; die Uhr läuft auf 12 -en (Rubinen in den Lagern);

*jmdm. fällt kein S. aus der Krone (↑ Perle 1 a).


4.kurz für ↑ Grabstein.


5.kurz für ↑ Spielstein;

*bei jmdm. einen S. im Brett haben (ugs.; jmds. besondere Gunst genießen; urspr. wohl = einen Spielstein bei bestimmten Brettspielen auf dem Felde des Gegners stehen haben [u. durch einen entsprechend geschickten Spielzug die Anerkennung des Gegners finden]).


6.hartschaliger Kern der Steinfrucht.


7.(Rasenkraftsport) Quader aus Metall, mit dem beim Steinstoßen gestoßen wird.


8.Konkrement (z. B. Gallenstein, Nierenstein).


9.(landsch.) Bierkrug.
Stein  

n.
<m. 1>
1 natürl. Gestein, Gesteinsstück (Kiesel~, Sand~); künstl. Werkstoff mit dem natürl. Gestein ähnlichen Eigenschaften (Ziegel~, Bau~, Mauer~); Fels; Stück eines Minerals (Edel~);<kurz für> Edelstein, Grabstein, Gedenkstein, Spielstein (Domino~);<bei Steinfrüchten> innerer, harter, den Samen umgebender Teil der Fruchtwand; <in Hohlorganen> aus organ. Gerüsten u. gestaltlosen od. kristallisierten Salzen zusammengesinterte Bildungen (Blasen~, Gallen~, Nieren~, Speichel~)
2 ;~e und Erden; über Stock und ~ querfeldein, ohne Weg; der ~ der Weisen <nach dem Glauben der Alchimisten> Wunderstein, der unedles Metall in Gold verwandelt; und damit glaubt er, den ~ der Weisen gefunden zu haben <fig.> die Lösung des Problems;
3 ;den ~ behauen; das könnte einen ~ erbarmen, erweichen <fig.> das ist jammervoll, Mitleid erregend; mir fällt ein ~ vom Herzen ich bin sehr erleichtert; jmdm. ~e statt Brot geben <fig.> ihm etwas geben, was ihm nicht hilft, hartherzig sein; (schöne); ~e sammeln; einen ~ schlagen, überspringen (im Spiel); einen ~ auf jmdn. werfen <fig.> jmdn. verurteilen, ihn verdammen;
4 ;die Uhr hat 15 ~e, läuft auf 15 ~en; echte, edle, künstliche, imitierte, schöne ~e; wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten ~ auf sie, ihn (nach Johannes 8,7) der verurteile sie, ihn, klage sie, ihn an; geschnittener, geschliffener ~; schwarzer, weißer ~ (bei Brettspielen); der Weg ist voller ~e
5 ;beim Graben auf ~ stoßen; keinen ~ auf dem anderen lassen alles zerstören; eine Bank, ein Denkmal aus ~; Funken aus einem ~ schlagen; jmdm. die ~e aus dem Weg räumen <fig.> alle Schwierigkeiten bei seinem Tun, Vorhaben für ihn beseitigen; eine Gestalt, Figur in ~ hauen; den ~ ins Rollen bringen <fig.> den Anstoß zu etwas geben, eine Sache, Entwicklung in Bewegung bringen; einen ~ im Schuh haben; jmdm. ~e in den Weg legen <fig.> sein Tun, Vorhaben behindern, erschweren; einen Weg mit ~en pflastern; ein Herz von ~ haben <fig.> hartherzig, mitleidlos sein; zu ~ werden versteinern; <fig.; umg.> eine eisige Miene aufsetzen, erstarren; [<mhd., ahd. stein, got. stains; zu idg. *stai- „sich verdichten, gerinnen“]
[Stein]
[Steines, Steins, Steine, Steinen]