[ - Collapse All ]
Stellung  

Stẹl|lung, die; -, -en [spätmhd. stellung]:

1.a)bestimmte Körperhaltung, die jmd. einnimmt: eine hockende, kauernde S. einnehmen; in gebückter, kniender S. verharren;

b)bestimmte Körperhaltung, die die Partner beim Geschlechtsverkehr einnehmen: eine neue S. ausprobieren; S. neunundsechzig (Sixty-nine).



2. Art u. Weise, in der etw. steht, eingestellt, angeordnet ist; Stand, Position (2) : die S. der Planeten [zur Sonne]; die S. eines Wortes im Satz; die Hebel müssen alle in gleicher S. sein.


3.Platz, den man beruflich einnimmt; Amt, Posten: eine einflussreiche S.; eine S. suchen, finden, verlieren; die S. wechseln; eine hohe S. einnehmen, innehaben; in eine leitende S. aufrücken, aufsteigen; sich nach einer neuen S. umsehen; sie ist seit einiger Zeit [bei uns] in S. (veraltend; [bei uns] als Hausgehilfin eingestellt).


4.<o. Pl.> Grad des Ansehens, der Bedeutung von jmdm., etw. innerhalb einer vorgegebenen Ordnung o. Ä.; Rang, Position (1 b) : seine S. als führender Politiker ist erschüttert; sich in exponierter S. befinden.


5.<o. Pl.> Einstellung (zu jmdm., etw.): eine kritische S. zu jmdm. haben;

*zu etw. S. nehmen (seine Meinung zu etw. äußern); für, gegen jmdn., etw. S. nehmen (sich für, gegen jmdn., etw. aussprechen; für jmdn., etw. eintreten, sich gegen jmdn., etw. stellen).


6. ausgebauter u. befestigter Punkt, Abschnitt im Gelände, der militärischen Einheiten zur Verteidigung dient: die feindlichen -en; die S. verlassen, wechseln, stürmen; neue -en beziehen; in S. gehen (seine Stellung beziehen); das Bataillon lag in vorderster S.; geh nur, ich halte die S. (bleibe hier u. passe auf);

*S. beziehen (in Bezug auf etw. einen bestimmten Standpunkt einnehmen).


7. (österr.) Musterung (Wehrpflichtiger): zur S. müssen.
Stellung  

Stẹl|lung (österr. auch für Musterung); Stellung nehmen
Stellung  


1. Haltung, Körperhaltung, Körperstellung, Pose; (bildungsspr.): Attitüde; (leicht spött.): Positur.

2. Lage, Ort, Platz, Position, Stand[ort].

3. Amt, Anstellung, Arbeit, Arbeitsplatz, Beschäftigung, Posten, Position, Stelle; (ugs.): Job; (veraltend): Unterkommen.

4. Platz, Position, Rang[stufe].

5. Anschauung, Ansicht, Auffassung, Betrachtungsweise, Einstellung, Haltung, Meinung, Position, Sicht[weise], Standpunkt, Verhältnis.

[Stellung]
[Stellungen]
Stellung  

Stẹl|lung, die; -, -en [spätmhd. stellung]:

1.
a)bestimmte Körperhaltung, die jmd. einnimmt: eine hockende, kauernde S. einnehmen; in gebückter, kniender S. verharren;

b)bestimmte Körperhaltung, die die Partner beim Geschlechtsverkehr einnehmen: eine neue S. ausprobieren; S. neunundsechzig (Sixty-nine).



2. Art u. Weise, in der etw. steht, eingestellt, angeordnet ist; Stand, Position (2): die S. der Planeten [zur Sonne]; die S. eines Wortes im Satz; die Hebel müssen alle in gleicher S. sein.


3.Platz, den man beruflich einnimmt; Amt, Posten: eine einflussreiche S.; eine S. suchen, finden, verlieren; die S. wechseln; eine hohe S. einnehmen, innehaben; in eine leitende S. aufrücken, aufsteigen; sich nach einer neuen S. umsehen; sie ist seit einiger Zeit [bei uns] in S. (veraltend; [bei uns] als Hausgehilfin eingestellt).


4.<o. Pl.> Grad des Ansehens, der Bedeutung von jmdm., etw. innerhalb einer vorgegebenen Ordnung o. Ä.; Rang, Position (1 b): seine S. als führender Politiker ist erschüttert; sich in exponierter S. befinden.


5.<o. Pl.> Einstellung (zu jmdm., etw.): eine kritische S. zu jmdm. haben;

*zu etw. S. nehmen (seine Meinung zu etw. äußern); für, gegen jmdn., etw. S. nehmen (sich für, gegen jmdn., etw. aussprechen; für jmdn., etw. eintreten, sich gegen jmdn., etw. stellen).


6. ausgebauter u. befestigter Punkt, Abschnitt im Gelände, der militärischen Einheiten zur Verteidigung dient: die feindlichen -en; die S. verlassen, wechseln, stürmen; neue -en beziehen; in S. gehen (seine Stellung beziehen); das Bataillon lag in vorderster S.; geh nur, ich halte die S. (bleibe hier u. passe auf);

*S. beziehen (in Bezug auf etw. einen bestimmten Standpunkt einnehmen).


7. (österr.) Musterung (Wehrpflichtiger): zur S. müssen.
Stellung  

n.
<f. 20>
1 Lage, Stand, Haltung (Körper~, Bein~); Anordnung, Reihenfolge; <Mil.> Feldbefestigung, in der sich die Truppen zur Abwehr einrichten, Einstellung, Regulierung; Rang, Amt, Anstellung, Posten (Dienst~)
2 ;die ~ der Gestirne
3 ~ beziehen sich auf einen klaren Standpunkt stellen; feste ~en beziehen <Mil.> für jmdn. ~ nehmen <fig.> für jmdn. Partei ergreifen, für jmdn. eintreten; zu einer Sache ~ nehmen seine Meinung zu einer S. äußern; eine ~ suchen, finden, annehmen, aufgeben, bekommen
4 ;befestigte ~ <Mil.> bequeme, gezierte, gezwungene, natürliche, zwanglose ~; einflussreiche, hohe ~; gebückte, hockende, kniende, liegende, sitzende ~; gesellschaftliche, soziale ~
5 ;eine ~ als Buchhalter haben; er in seiner ~ kann so etwas nicht tun; ohne ~ sein
['Stel·lung]
[Stellungen]