[ - Collapse All ]
sterblich  

stẹrb|lich <Adj.> [mhd. sterblich]:

1.seiner natürlichen Beschaffenheit nach dem Sterben unterworfen; vergänglich: alle Lebewesen sind s.


2.(ugs. emotional verstärkend) sehr, überaus: sich s. blamieren; s. verliebt.
sterblich  

stẹrb|lich
sterblich  

begrenzt, irdisch, vergänglich; (dichter.): erdgeboren; (bibl.): staubgeboren; (Rel.): zeitlich; (Fachspr.): endlich.
[sterblich]
[sterblicher, sterbliche, sterbliches, sterblichen, sterblichem, sterblicherer, sterblichere, sterblicheres, sterblicheren, sterblicherem, sterblichster, sterblichste, sterblichstes, sterblichsten, sterblichstem]
sterblich  

stẹrb|lich <Adj.> [mhd. sterblich]:

1.seiner natürlichen Beschaffenheit nach dem Sterben unterworfen; vergänglich: alle Lebewesen sind s.


2.(ugs. emotional verstärkend) sehr, überaus: sich s. blamieren; s. verliebt.
sterblich  

Adj. [mhd. sterblich]: 1. seiner natürlichen Beschaffenheit nach dem Sterben unterworfen; vergänglich: alle Lebewesen sind s. 2. (ugs. emotional verstärkend) sehr, überaus: sich s. blamieren; s. verliebt.
sterblich  

adj.
<Adj.> so beschaffen, dass es sterben muss, dem Tod unterworfen, vergänglich; die Sterblichen <poet.> die Menschen; ein gewöhnlicher Sterblicher ein ganz gewöhnlicher, durchschnittlicher Mensch; ~ verliebt sein <fig.> zum Sterben, sehr verliebt sein;
['sterb·lich]
[sterblicher, sterbliche, sterbliches, sterblichen, sterblichem, sterblicherer, sterblichere, sterblicheres, sterblicheren, sterblicherem, sterblichster, sterblichste, sterblichstes, sterblichsten, sterblichstem]