[ - Collapse All ]
Stern  

1Stẹrn, der; -s, -e [engl. stern < anord. stjorn="Steuer(ruder)] (Seemannsspr.): Heck.

2Stẹrn, der; -[e]s, -e [mhd. stern(e), ahd. sterno, viell. zu ↑ Strahl u. eigtl. = am Himmel Ausgestreuter]:

1.a)als silbrig weißer, funkelnder Punkt bes. am nächtlichen Himmel sichtbares Gestirn: ein heller, funkelnder S.; Sonne, Mond und Sterne; die -e stehen am Himmel, blinken, flimmern, leuchten; unter fremden -en (dichter.; in der Fremde) leben; mit jmdm. geht ein neuer S. auf (jmd. tritt als großer Könner auf seinem Gebiet hervor);

*-e sehen (ugs.; durch einen Schlag, Aufprall o. Ä. ein Flimmern vor den Augen haben u. einer Ohnmacht nahe sein); die -e vom Himmel holen wollen (geh.; Unmögliches zu erreichen suchen); jmdm./für jmdn. die -e vom Himmel holen (alles für jmdn. tun; Äußerung, mit der man jmdm. gegenüber seine große Liebe zum Ausdruck bringen will); nach den -en greifen (geh.; etwas Unerreichbares haben wollen);

b)Gestirn im Hinblick auf seine schicksalhafte Beziehung zum Menschen: die -e stehen günstig (Astrol.; ihre Konstellation kündet für jmdn. Glück o. Ä. an); die -e befragen, in den -en lesen (durch Sterndeutung die Zukunft vorherzusagen suchen); ein glücklicher S., sein guter S. (geh.; freundliches Geschick, Glücksstern) hat ihn geleitet; jmds. S. geht auf, ist im Aufgehen (geh.; jmd. ist zunehmend erfolgreich, ist auf dem Weg, bekannt, berühmt zu werden); jmds. S. sinkt, ist im Sinken, ist untergegangen, erloschen (geh.; jmds. Glück, Erfolg, Ruhm lässt nach, ist dahin); jmd. ist unter einem/keinem guten, glücklichen S. geboren, zur Welt gekommen (geh.; jmd. hat [kein] Glück im Leben);

*in den -en [geschrieben] stehen (noch ganz ungewiss sein, sich noch nicht voraussagen lassen); unter einem guten, glücklichen, [un]günstigen o. ä. S. stehen (geh.; in Bezug auf Unternehmungen o. Ä. [un]günstige Voraussetzungen haben, einen guten, glücklichen, [un]günstigen Verlauf nehmen);

c)Himmelskörper [als Objekt wissenschaftlicher Untersuchung]: ein S. erster, zweiter, dritter Größe; auf diesem S. (dichter.; auf der Erde).



2.a)Figur, Gegenstand, um dessen kreisförmige Mitte [gleich große] Zacken symmetrisch angeordnet sind, sodass er einem Stern (1 a) ähnlich ist: ein sechszackiger S.;

b)Stern (2 a) als Rangabzeichen, Orden, Hoheitszeichen: goldene -e auf den Schulterstücken;

c)sternförmiges Zeichen zur qualitativen Einstufung von etw. (bes. von Hotels, Restaurants): ein Hotel, ein Kognak mit fünf -en;

d)sternförmiges Kennzeichen in Texten, grafischen Darstellungen o. Ä. als Verweis auf eine Anmerkung, Fußnote.



3.(bei Pferden u. Rindern) weißer Fleck auf der Stirn.


4. (Jägerspr.) (beim Wild) Iris.


5. (Kosewort) geliebte Person, Liebling: du bist mein S.
Stern  

Stẹrn, der; -s, -e <engl.> (Seemannsspr. Heck des Schiffes)

Stẹrn, der; -[e]s, -e (Himmelskörper)
Stern  

a) Asteroid, Gestirn; (Astron.): Himmelskörper, Planet[oid].

b) Berühmtheit, Diva, Fernsehstar, Filmgröße, Filmstar, Sternchen; (emotional verstärkend): Topstar; (veraltend): Filmdiva; (Theater, Film): Star.

c) Glück[sstern], günstige Fügung des Schicksals; (geh.): Fortuna, freundliches/glückliches Geschick.

[Stern]
[Sternes, Sterns, Sterne, Sternen]
Stern  

1Stẹrn, der; -s, -e [engl. stern < anord. stjorn="Steuer(ruder)] (Seemannsspr.): Heck.

2Stẹrn, der; -[e]s, -e [mhd. stern(e), ahd. sterno, viell. zu ↑ Strahl u. eigtl. = am Himmel Ausgestreuter]:

1.
a)als silbrig weißer, funkelnder Punkt bes. am nächtlichen Himmel sichtbares Gestirn: ein heller, funkelnder S.; Sonne, Mond und Sterne; die -e stehen am Himmel, blinken, flimmern, leuchten; unter fremden -en (dichter.; in der Fremde) leben; mit jmdm. geht ein neuer S. auf (jmd. tritt als großer Könner auf seinem Gebiet hervor);

*-e sehen (ugs.; durch einen Schlag, Aufprall o. Ä. ein Flimmern vor den Augen haben u. einer Ohnmacht nahe sein); die -e vom Himmel holen wollen (geh.; Unmögliches zu erreichen suchen); jmdm./für jmdn. die -e vom Himmel holen (alles für jmdn. tun; Äußerung, mit der man jmdm. gegenüber seine große Liebe zum Ausdruck bringen will); nach den -en greifen (geh.; etwas Unerreichbares haben wollen);

b)Gestirn im Hinblick auf seine schicksalhafte Beziehung zum Menschen: die -e stehen günstig (Astrol.; ihre Konstellation kündet für jmdn. Glück o. Ä. an); die -e befragen, in den -en lesen (durch Sterndeutung die Zukunft vorherzusagen suchen); ein glücklicher S., sein guter S. (geh.; freundliches Geschick, Glücksstern) hat ihn geleitet; jmds. S. geht auf, ist im Aufgehen (geh.; jmd. ist zunehmend erfolgreich, ist auf dem Weg, bekannt, berühmt zu werden); jmds. S. sinkt, ist im Sinken, ist untergegangen, erloschen (geh.; jmds. Glück, Erfolg, Ruhm lässt nach, ist dahin); jmd. ist unter einem/keinem guten, glücklichen S. geboren, zur Welt gekommen (geh.; jmd. hat [kein] Glück im Leben);

*in den -en [geschrieben] stehen (noch ganz ungewiss sein, sich noch nicht voraussagen lassen); unter einem guten, glücklichen, [un]günstigen o. ä. S. stehen (geh.; in Bezug auf Unternehmungen o. Ä. [un]günstige Voraussetzungen haben, einen guten, glücklichen, [un]günstigen Verlauf nehmen);

c)Himmelskörper [als Objekt wissenschaftlicher Untersuchung]: ein S. erster, zweiter, dritter Größe; auf diesem S. (dichter.; auf der Erde).



2.
a)Figur, Gegenstand, um dessen kreisförmige Mitte [gleich große] Zacken symmetrisch angeordnet sind, sodass er einem Stern (1 a)ähnlich ist: ein sechszackiger S.;

b)Stern (2 a) als Rangabzeichen, Orden, Hoheitszeichen: goldene -e auf den Schulterstücken;

c)sternförmiges Zeichen zur qualitativen Einstufung von etw. (bes. von Hotels, Restaurants): ein Hotel, ein Kognak mit fünf -en;

d)sternförmiges Kennzeichen in Texten, grafischen Darstellungen o. Ä. als Verweis auf eine Anmerkung, Fußnote.



3.(bei Pferden u. Rindern) weißer Fleck auf der Stirn.


4. (Jägerspr.) (beim Wild) Iris.


5. (Kosewort) geliebte Person, Liebling: du bist mein S.
Stern  

n.
<m. 1>
1 Himmelskörper, selbst leuchtendes Gestirn (Sonne); sternförmiges gedrucktes Zeichen (Sternchen;) sternförmiger Gegenstand als Rangabzeichen (Ordens~); Blesse (des Pferdes); Kreuzung von mehr als zwei Straßen; <poet.> strahlender, leuchtender Gegenstand (Augen~); <fig.> Berühmtheit, Star (Film~); Gütezeichen von Hotels und Speiselokalen; <fig.; umg.; schweiz.> Freund(in), Geliebte(r)
2 ;die ~e funkeln, strahlen, leuchten; ~e tanzten mir vor den Augen <fig.; umg.> es flimmerte mir vor den A.;
3 ;zwei ~e auf den Schulterstücken haben; ~ erster, zweiter Größe; ein guter ~ hat mich davor bewahrt <fig.> eine günstige Fügung; neuer ~ = Nova; ein neuer ~ am Film-, Theaterhimmel <fig.>
4 ;das Schicksal aus den ~en deuten <Astrol.> in den ~en lesen <Astrol.> das steht noch in den ~en das ist noch ungewiss, unbestimmt; mit ~en besäter Himmel; nach den ~en greifen <fig.>nach dem Höchsten streben, Unmögliches wollen; unter einem günstigen, ungünstigen ~ geboren sein <fig.> im Leben viel Glück, Unglück haben; die Veranstaltung stand unter (k)einem günstigen ~ <fig.> sie fand unter guten (schlechten) Voraussetzungen statt; [<mhd. stern <ahd. sterno <got. stairno „Stern“ <idg. *ster „ausbreiten“; also „am Himmel Ausgestreutes“]
[Stern1]
[Sternes, Sterns, Sterne, Sternen]

n.
<m. 1> Heck (des Schiffes) [<engl. stern „Heck“ <anord. stjorn „Schiffsteuer“; steuern]
[Stern2]
[Sternes, Sterns, Sterne, Sternen]