[ - Collapse All ]
Stigma  

Stịg|ma ['∫t..., 'st...] das; -s, ...men u. -ta <gr.-lat.; »Stich«>:

1.a)Mal, Zeichen; Wundmal;

b)(nur Plural) Wundmale Christi.



2.a)Narbe der Blütenpflanzen;

b)Augenfleck der Einzeller;

c)äußere Öffnung der Tracheen (1).



3.den Sklaven aufgebranntes Mal bei Griechen u. Römern.


4.(Med.) auffälliges Krankheitszeichen, bleibende krankhafte Veränderung (z. B. bei Berufskrankheiten)
Stigma  

Stịg|ma ['st..., '∫t...], das; -s, ...men u. -ta [lat. stigma < griech. stígma="Zeichen;" Brandmal, eigtl.="Stich]:"

1.(bildungsspr.) etw., wodurch etw. od. jmd. deutlich sichtbar in einer bestimmten, meist negativen Weise gekennzeichnet ist u. sich dadurch von anderem unterscheidet: das S. des Verfalls, des Verbrechens tragen; er war mit dem S., ein Agent zu sein, behaftet.


2.(kath. Kirche) Wundmal von Stigmatisierten.


3.(früher) Sklaven zur Strafe bei schweren Vergehen eingebranntes Brandmal.


4.(Bot.) Narbe (3) .


5. (Biol.) Augenfleck.


6.(Zool.) Atemöffnung bei Insekten, Spinnen, Tausendfüßlern.
Stigma  

Stịg|ma [∫t..., auch st...], das; -s, Plur. ...men und -ta <griech.,,,Stich``> ([Wund-, Brand]mal; Bot. Narbe der Blütenpflanzen; Zool. äußere Öffnung der Tracheen; Biol. Augenfleck)
Stigma  

Kennzeichen, [Merk]mal; (bildungsspr.): Signum.
[Stigma]
[Stigmen]
Stigma  

Stịg|ma ['st..., '∫t...], das; -s, ...men u. -ta [lat. stigma < griech. stígma="Zeichen;" Brandmal, eigtl.="Stich]:"

1.(bildungsspr.) etw., wodurch etw. od. jmd. deutlich sichtbar in einer bestimmten, meist negativen Weise gekennzeichnet ist u. sich dadurch von anderem unterscheidet: das S. des Verfalls, des Verbrechens tragen; er war mit dem S., ein Agent zu sein, behaftet.


2.(kath. Kirche) Wundmal von Stigmatisierten.


3.(früher) Sklaven zur Strafe bei schweren Vergehen eingebranntes Brandmal.


4.(Bot.) Narbe (3).


5. (Biol.) Augenfleck.


6.(Zool.) Atemöffnung bei Insekten, Spinnen, Tausendfüßlern.
Stigma  

['st..., '...], das; -s, ...men u. -ta [lat. stigma [ griech. st¨ªgma= Zeichen; Brandmal, eigtl.= Stich]: 1. (bildungsspr.) etw., wodurch etw. od. jmd. deutlich sichtbar in einer bestimmten, meist negativen Weise gekennzeichnet ist u. sich dadurch von anderem unterscheidet: das S. des Verfalls, des Verbrechens tragen; er war mit dem S., ein Agent zu sein, behaftet. 2. (kath. Kirche) Wundmal von Stigmatisierten. 3. (früher) Sklaven zur Strafe bei schweren Vergehen eingebranntes Brandmal. 4. (Bot.) Narbe (3). 5. (Biol.) Augenfleck. 6. (Zool.) Atemöffnung bei Insekten, Spinnen, Tausendfüßlern.
Stigma  

n.
<n.; -s, -men od. -ma·ta> Kennzeichen, Brandmal; Wundmal (Christi); <bei Insekten, Tausendfüßern u. Spinnen> Atemöffnung; <bei Einzellern> Augenfleck; <bei Pflanzen> = Narbe [<grch. stigma „Stich, Punkt, Brandmal“]
['Stig·ma]
[Stigmen]