[ - Collapse All ]
stillen  

stịl|len <sw. V.; hat> [mhd., ahd. stillen = still machen, beruhigen]:

1.a)(einen Säugling) an der Brust Muttermilch trinken lassen: ein Kind s.;

b)einen Säugling durch regelmäßiges Stillen (1a) ernähren: sie stillt; stillende Mütter.



2.(ein Bedürfnis) befriedigen, zum Aufhören bringen: seinen Hunger s.; den Durst mit einem Glas Bier s.; seine Rache, Neugier, seine Begierden s.; jmds. Lesehunger s.


3.etw. zum Stillstand bringen, eindämmen: das Blut, jmds. Tränen, den Husten s.; die Schmerzen konnten nicht gestillt werden.
stillen  

stịl|len
stillen  


1. an die Brust legen, anlegen, die Brust geben, nähren, säugen; (Med., Biol.): laktieren.

2. abdecken, befriedigen, decken, zufriedenstellen, zum Aufhören bringen; (geh.): sättigen; (bildungsspr.): saturieren; (Psych.): absättigen.

3. abschwächen, begrenzen, beschränken, bremsen, dämpfen, eindämmen, mildern, unterdrücken, unter Kontrolle bringen, vermindern, verringern, zum Stillstand bringen; (geh.): dämmen, Einhalt gebieten/tun, mindern.

[stillen]
[stille, stillst, stillt, stillte, stilltest, stillten, stilltet, stillest, stillet, still, gestillt, stillend]
stillen  

stịl|len <sw. V.; hat> [mhd., ahd. stillen = still machen, beruhigen]:

1.
a)(einen Säugling) an der Brust Muttermilch trinken lassen: ein Kind s.;

b)einen Säugling durch regelmäßiges Stillen (1a) ernähren: sie stillt; stillende Mütter.



2.(ein Bedürfnis) befriedigen, zum Aufhören bringen: seinen Hunger s.; den Durst mit einem Glas Bier s.; seine Rache, Neugier, seine Begierden s.; jmds. Lesehunger s.


3.etw. zum Stillstand bringen, eindämmen: das Blut, jmds. Tränen, den Husten s.; die Schmerzen konnten nicht gestillt werden.
stillen  

[sw. V.; hat] [mhd., ahd. stillen= still machen, beruhigen]: 1. a) (einen Säugling) an der Brust Muttermilch trinken lassen: ein Kind s.; b) einen Säugling durch regelmäßiges Stillen (1 a) ernähren: sie stillt; stillende Mütter. 2. (ein Bedürfnis) befriedigen, zum Aufhören bringen: seinen Hunger s.; den Durst mit einem Glas Bier s.; seine Rache, Neugier, seine Begierden s.; jmds. Lesehunger s. 3. etw. zum Stillstand bringen, eindämmen: das Blut, jmds. Tränen, den Husten s.; die Schmerzen konnten nicht gestillt werden.
stillen  

v.
<V.t.; hat> an der Mutterbrust trinken lassen, nähren (Säugling); zur Ruhe bringen, besänftigen (Schmerz, innere Unruhe); befriedigen (Durst, Hunger); Blut ~ zum Stocken bringen, am Weiterfließen aus der Wunde hindern;
['stil·len]
[stille, stillst, stillt, stillen, stillte, stilltest, stillten, stilltet, stillest, stillet, still, gestillt, stillend]