[ - Collapse All ]
stimmen  

stịm|men <sw. V.; hat> [mhd. stimmen = rufen; benennen; gleichstimmig machen, zu ↑ Stimme ]:

1.a)den Tatsachen entsprechen; zutreffend sein: ihre Angabe stimmt; die Adresse stimmt nicht mehr; das kann unmöglich s.!; [das] stimmt [haargenau]!; stimmt es, dass du morgen kündigst?; stimmt auffallend! (iron.; das hast du richtig erfasst);

R stimmts oder hab ich Recht? (ugs. scherzh.; verhält es sich etwa nicht so, wie ich behaupte?);


b)in Ordnung sein; keinen Anlass zu Beanstandungen geben: die Rechnung, die Kasse stimmt [nicht]; trotz der Niederlage stimmte die Moral; die Kasse stimmt bei ihm immer (ugs.; er hat immer genügend Geld); Hauptsache, die Kohle stimmt (ugs.; die Bezahlung, der Lohn o. Ä. ist zufriedenstellend); der Preis muss s. (im angemessenen Verhältnis zum Erworbenen stehen); bei diesem Auto stimmt einfach alles (entspricht alles völlig den Erwartungen); (als Aufforderung, das Geld, das eigentlich herauszugeben 3 a wäre, [als Trinkgeld] zu behalten:) stimmt so!; hier stimmt etwas nicht!; mit meinen Nieren muss etwas nicht s.; bei ihm stimmt es/etwas nicht (salopp; er ist nicht ganz bei Verstand; sein Verhalten entspricht nicht den üblichen Vorstellungen).



2.(seltener) auf jmdn., zu jmdm., etw. passen (1) : die Beschreibung stimmt auf die Gesuchte; das Blau stimmt nicht zur Tapete.


3.in eine bestimmte Stimmung versetzen: das stimmt mich nachdenklich, traurig; sie stimmte jeden von uns fröhlich.


4.seine Stimme (6 a) abgeben: für, gegen den Kandidaten, Vorschlag s.; mit Ja s.


5.einem Instrument die richtige Tonhöhe geben; auf die Höhe des Kammertons bringen: die Geige s.; die Saiten höher, tiefer s.; das Klavier s. lassen; <auch o. Akk.-Obj.:> das Orchester stimmt.
stimmen  

stịm|men
stimmen  


1. a) sich bestätigen, sich bewahrheiten, dem Sachverhalt/der Wahrheit entsprechen, den Tatsachen entsprechen, der Fall sein, korrekt/richtig sein, wahr/zutreffend sein, zutreffen.

b) ausreichen, in Ordnung sein; (ugs.): hinkommen, klappen, okay/o. k. sein.

2. harmonieren, passen; (ugs.): sich vertragen.

3. sich entscheiden, nehmen, optieren, seine Stimme abgeben, seine Wahl treffen, wählen; (bildungsspr.): votieren.

[stimmen]
[stimme, stimmst, stimmt, stimmte, stimmtest, stimmten, stimmtet, stimmest, stimmet, stimm, gestimmt, stimmend]
stimmen  

stịm|men <sw. V.; hat> [mhd. stimmen = rufen; benennen; gleichstimmig machen, zu ↑ Stimme]:

1.
a)den Tatsachen entsprechen; zutreffend sein: ihre Angabe stimmt; die Adresse stimmt nicht mehr; das kann unmöglich s.!; [das] stimmt [haargenau]!; stimmt es, dass du morgen kündigst?; stimmt auffallend! (iron.; das hast du richtig erfasst);

Rstimmts oder hab ich Recht? (ugs. scherzh.; verhält es sich etwa nicht so, wie ich behaupte?);


b)in Ordnung sein; keinen Anlass zu Beanstandungen geben: die Rechnung, die Kasse stimmt [nicht]; trotz der Niederlage stimmte die Moral; die Kasse stimmt bei ihm immer (ugs.; er hat immer genügend Geld); Hauptsache, die Kohle stimmt (ugs.; die Bezahlung, der Lohn o. Ä. ist zufriedenstellend); der Preis muss s. (im angemessenen Verhältnis zum Erworbenen stehen); bei diesem Auto stimmt einfach alles (entspricht alles völlig den Erwartungen); (als Aufforderung, das Geld, das eigentlich herauszugeben 3 a wäre, [als Trinkgeld] zu behalten:) stimmt so!; hier stimmt etwas nicht!; mit meinen Nieren muss etwas nicht s.; bei ihm stimmt es/etwas nicht (salopp; er ist nicht ganz bei Verstand; sein Verhalten entspricht nicht den üblichen Vorstellungen).



2.(seltener) auf jmdn., zu jmdm., etw. passen (1): die Beschreibung stimmt auf die Gesuchte; das Blau stimmt nicht zur Tapete.


3.in eine bestimmte Stimmung versetzen: das stimmt mich nachdenklich, traurig; sie stimmte jeden von uns fröhlich.


4.seine Stimme (6 a) abgeben: für, gegen den Kandidaten, Vorschlag s.; mit Ja s.


5.einem Instrument die richtige Tonhöhe geben; auf die Höhe des Kammertons bringen: die Geige s.; die Saiten höher, tiefer s.; das Klavier s. lassen; <auch o. Akk.-Obj.:> das Orchester stimmt.
stimmen  

[sw. V.; hat] [mhd. stimmen= rufen; benennen; gleichstimmig machen, zu Stimme]: 1. a) den Tatsachen entsprechen; zutreffend sein: ihre Angabe stimmt; die Adresse stimmt nicht mehr; stimmt es, dass du morgen kündigst?; das kann unmöglich s.!; [das] stimmt [haargenau]!; stimmt auffallend! (iron.; das hast du richtig erfasst); R stimmts oder hab ich Recht? (ugs. scherzh.; verhält es sich etwa nicht so, wie ich behaupte?); b) in Ordnung sein; keinen Anlass zu Beanstandungen geben: die Rechnung, die Kasse stimmt [nicht]; trotz der Niederlage stimmte die Moral; die Kasse stimmt bei ihm immer (ugs.; er hat immer genügend Geld); Hauptsache, die Kohlen stimmen (ugs.; die Bezahlung, der Lohn o.Ä. ist zufrieden stellend); der Preis muss s. (im angemessenen Verhältnis zum Erworbenen stehen); bei diesem Auto stimmt einfach alles (entspricht alles völlig den Erwartungen); (als Aufforderung, das Geld, das eigentlich herauszugeben 3 a wäre, [als Trinkgeld] zu behalten:) stimmt so!; hier stimmt etwas nicht!; mit meinen Nieren muss etwas nicht s.; bei ihm stimmt es/etwas nicht (salopp; er ist nicht ganz bei Verstand; sein Verhalten entspricht nicht den üblichen Vorstellungen). 2. (seltener) auf jmdn., zu jmdm., etw. passen (1): die Beschreibung stimmt auf die Gesuchte; das Blau stimmt nicht zur Tapete. 3. in eine bestimmte Stimmung versetzen: das stimmt mich nachdenklich, traurig; sie stimmte jeden von uns fröhlich. 4. seine Stimme (6 a) abgeben: für, gegen den Kandidaten, Vorschlag s.; mit Ja s. 5. einem Instrument die richtige Tonhöhe geben; auf die Höhe des Kammertons bringen: die Geige s.; die Saiten höher, tiefer s.; das Klavier s. lassen; [auch o. Akk.-Obj.:] das Orchester stimmt.
stimmen  

n.
<V.; hat>
I <V.i.>
1 seine Stimme abgeben; etwas stimmt ist richtig, wahr; es stimmt, was er gesagt hat; stimmt es, dass …?; das stimmt nicht! ; hier stimmt etwas nicht! hier ist etwas nicht in Ordnung; die Nachricht stimmt (nicht); die Rechnung, der Kassenbetrag stimmt (nicht); das kann nicht, kann unmöglich ~
2 bei dir stimmt's wohl nicht (ganz)? <umg.> du bist wohl nicht recht bei Verstand?; für, gegen etwas ~ etwas in einer Abstimmung befürworten od. verneinen; für jmdn. ~ jmdn. in einer Abstimmung wählen; zu etwas ~ zu etwas passen; der Hut stimmt in der Farbe nicht zum Kleid; die Vorhänge ~ gut zur Tapete
II <V.t.>
3 jmdn. ~ in eine bestimmte Laune, Stimmung bringen; ein Instrument ~ die Höhe der einzelnen Töne richtig stellen;
4 ;eine Geige, Gitarre, ein Klavier ~
5 ;jmdn. froh, fröhlich, heiter, milde, nachdenklich, traurig, trübe, versöhnlich ~; wir waren alle froh gestimmt; er ist gut, schlecht gestimmt guter, schlechter Laune; ein Instrument höher, tiefer ~; das Instrument ist zu hoch, zu tief gestimmt; das Instrument ist schlecht gestimmt [1. <mhd. stimmen, mnddt. stemmen „die Stimme betätigen, mit ihr wirken, rufen“; Stimme; 2. <mhd. stimmen, mnddt. stemmen „(einer Saite) die richtige Tonhöhe geben; (jmdn.) in die rechte Gemütslage versetzen; nicht in Widerspruch stehen, richtig sein“; zu frühahd. *gastimnjan „in Harmonie versetzen“]
['stim·men]
[stimme, stimmst, stimmt, stimmen, stimmte, stimmtest, stimmten, stimmtet, stimmest, stimmet, stimm, gestimmt, stimmend]