[ - Collapse All ]
Stola  

Sto|la ['∫t..., 'st...] die; -, ...len <gr.-lat.>:

1.altrömisches knöchellanges Obergewand für Frauen.


2.schmaler, über beide Schultern herabhängender Teil des priesterlichen Messgewandes; vgl. Epitrachelion u. Orarion.


3.langer, schmaler Umhang aus Stoff od. Pelz
Stola  

Sto|la ['∫t..., 'st...], die; -, ...len [(3: mhd. stôl[e], ahd. stola <) lat. stola < griech. stolḗ="Rüstung," Kleidung, zu: stéllein="(mit" Kleidern, Waffen) ausrüsten; fertig machen]:

1.über einem Kleid o. Ä. getragenes, breites, schalartiges Gebilde, das um Schultern u. Arme gelegt wird: eine S. aus Pelz tragen.


2.über der Tunika getragenes langes Gewand der römischen Matrone, das aus einem langen, in Falten um den Körper drapierten u. von Spangen zusammengehaltenen Stoffstreifen besteht.


3.(bes. kath. Kirche) von Priester u. Diakon getragener Teil der liturgischen Bekleidung in Form eines langen, schmalen, mit Ornamenten versehenen Stoffstreifens.
Stola  

Sto|la [∫t..., auch st...], die; -, ...len <griech.> (Gewand, Umhang)
Stola  

Sto|la ['∫t..., 'st...], die; -, ...len [(3: mhd. stôl[e], ahd. stola <) lat. stola < griech. stolḗ="Rüstung," Kleidung, zu: stéllein="(mit" Kleidern, Waffen) ausrüsten; fertig machen]:

1.über einem Kleid o. Ä. getragenes, breites, schalartiges Gebilde, das um Schultern u. Arme gelegt wird: eine S. aus Pelz tragen.


2.über der Tunika getragenes langes Gewand der römischen Matrone, das aus einem langen, in Falten um den Körper drapierten u. von Spangen zusammengehaltenen Stoffstreifen besteht.


3.(bes. kath. Kirche) von Priester u. Diakon getragener Teil der liturgischen Bekleidung in Form eines langen, schmalen, mit Ornamenten versehenen Stoffstreifens.
Stola  

['..., 'st...], die; -, ...len [(3: mhd. st?l[e], ahd. stola [) lat. stola [ griech. stole = Rüstung, Kleidung, zu: st¨¦llein = (mit Kleidern, Waffen) ausrüsten; fertig machen]: 1. über einem Kleid o.Ä. getragenes, breites, schalartiges Gebilde, das um Schultern u. Arme gelegt wird: eine S. aus Pelz tragen. 2. über der Tunika getragenes langes Gewand der römischen Matrone, das aus einem langen, in Falten um den Körper drapierten u. von Spangen zusammengehaltenen Stoffstreifen besteht. 3. (bes. kath. Kirche) von Priester u. Diakon getragener Teil der liturgischen Bekleidung in Form eines langen, schmalen, mit Ornamenten versehenen Stoffstreifens.
Stola  

n.
<f.; -, -len> altröm. langes, weißes, mit Borten verziertes Ärmelgewand für Frauen, breiter Schal zum Umhängen; langer, schmaler, über beide Schultern hängender Teil des priesterl. Messgewandes [<lat. stola „langes Frauenoberkleid, Stola“ <grch. stole „Kleidung“]
['Sto·la]
[Stolen]