[ - Collapse All ]
stolz  

Stọlz, der; -es [zu ↑ stolz ]:
a)ausgeprägtes, jmdm. von Natur mitgegebenes Selbstwertgefühl: unbändiger, maßloser, beleidigter S.; sein [männlicher] S. verbietet ihm das; jmds. S. verletzen, brechen; einen gewissen S. besitzen; man hat eben auch seinen S. (man ist sich für bestimmte Dinge zu schade); überhaupt keinen S. haben, besitzen (alles hinnehmen, mit sich machen lassen); seinen [ganzen] S. an etw. setzen (sich unter allen Umständen um etw. bemühen); sich in seinem S. gekränkt fühlen; aus falschem S. (Stolz am falschen Platz) etw. ablehnen;

b)Selbstbewusstsein u. Freude über einen Besitz, eine [eigene] Leistung: in ihm regte sich väterlicher, berechtigter S. auf seinen Sohn; jmds. [ganzer] S. sein, [ganzen] S. ausmachen (das sein, darstellen, worauf jmd. besonders stolz ist); etw. erfüllt jmdn. mit S.; etw. mit S., voller S. verkünden; von S. geschwellt sein.
stọlz <Adj.> [mhd. stolz = prächtig; hochgemut, spätahd. stolz = hochmütig, urspr. wohl = steif aufgerichtet]:

1.a)von Selbstbewusstsein u. Freude über einen Besitz, eine [eigene] Leistung erfüllt; ein entsprechendes Gefühl zum Ausdruck bringend od. hervorrufend: mit -er Freude; die -en Eltern; das war der -este Augenblick seines Lebens; auf einen Erfolg, auf seine Kinder s. sein; sie ist s., dass sie ihr Ziel erreicht hat; s. wie ein Pfau/wie ein Spanier (in sehr aufrechter Haltung, selbstsicher u. hochgestimmt) ging er an uns vorbei;

b)in seinem Selbstbewusstsein überheblich u. abweisend: eine -e Frau; ein stolzer Gang, Blick; er war zu s., um Hilfe anzunehmen; warum so s.?



2.a) imposant, stattlich: ein -es Gebäude, Schiff, Schloss;

b)(ugs.) (im Hinblick auf Anzahl, Menge, Ausmaß) erheblich, beträchtlich; als ziemlich hoch empfunden; beeindruckend: eine -e Summe, -e Zahl; ein stolzer Preis; -e 21 Prozent Gewinn.

stolz  

Stọlz, der; -esstọlz
stolz  

a) Ehre, Ehrgefühl, Selbstachtung, Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit, Selbstvertrauen, Sicherheit, Wertgefühl, Würde; (Psych.): Selbstwertgefühl.

b) Anmaßung, Einbildung, Selbstverliebtheit, Überheblichkeit; (geh.): Selbstgewissheit, Siegesgewissheit, Vermessenheit; (abwertend): Arroganz, Blasiertheit, Dünkel, Eingebildetheit, Eitelkeit, Selbstgefälligkeit, Selbstherrlichkeit; (ugs. abwertend): Aufgeblasenheit.

[Stolz]
[Stolze, Stolzen, stolzer, stolze, stolzes, stolzen, stolzem, stolzerer, stolzere, stolzeres, stolzeren, stolzerem, stolzster, stolzste, stolzstes, stolzsten, stolzstem]
1. a) erfolgsverwöhnt, majestätisch, mit geschwellter Brust, selbstbewusst, selbstsicher, selbstverliebt, sicher [im Auftreten], überheblich, überlegen, von sich selbst überzeugt; (geh.): [hoch]erhobenen Hauptes, mit erhobenem Haupt, siegesgewiss, souverän.

b) herablassend, hochfahrend, hochmütig, überheblich; (geh.): vermessen; (bildungsspr.): affektiert, hybrid; (ugs.): angeberisch; (abwertend): anmaßend, arrogant, blasiert, eingebildet, eitel, großspurig, großtuerisch, selbstgefällig, snobistisch, versnobt, von sich eingenommen; (geh. abwertend): dünkelhaft, hoffärtig; (bildungsspr. abwertend): süffisant; (ugs. abwertend): aufgeblasen, hochnäsig; (ugs. oft abwertend): wichtigtuerisch.

2. ansehnlich, beachtlich, eindrucksvoll, enorm, gigantisch, großartig, imponierend, imposant, kolossal, mächtig, markant, sagenhaft, stattlich, überwältigend; (bildungsspr.): respektabel.

[stolz]
[Stolze, Stolzen, stolzer, stolze, stolzes, stolzen, stolzem, stolzerer, stolzere, stolzeres, stolzeren, stolzerem, stolzster, stolzste, stolzstes, stolzsten, stolzstem]
stolz  

Stọlz, der; -es [zu ↑ stolz]:
a)ausgeprägtes, jmdm. von Natur mitgegebenes Selbstwertgefühl: unbändiger, maßloser, beleidigter S.; sein [männlicher] S. verbietet ihm das; jmds. S. verletzen, brechen; einen gewissen S. besitzen; man hat eben auch seinen S. (man ist sich für bestimmte Dinge zu schade); überhaupt keinen S. haben, besitzen (alles hinnehmen, mit sich machen lassen); seinen [ganzen] S. an etw. setzen (sich unter allen Umständen um etw. bemühen); sich in seinem S. gekränkt fühlen; aus falschem S. (Stolz am falschen Platz) etw. ablehnen;

b)Selbstbewusstsein u. Freude über einen Besitz, eine [eigene] Leistung: in ihm regte sich väterlicher, berechtigter S. auf seinen Sohn; jmds. [ganzer] S. sein, [ganzen] S. ausmachen (das sein, darstellen, worauf jmd. besonders stolz ist); etw. erfüllt jmdn. mit S.; etw. mit S., voller S. verkünden; von S. geschwellt sein.
stọlz <Adj.> [mhd. stolz = prächtig; hochgemut, spätahd. stolz = hochmütig, urspr. wohl = steif aufgerichtet]:

1.
a)von Selbstbewusstsein u. Freude über einen Besitz, eine [eigene] Leistung erfüllt; ein entsprechendes Gefühl zum Ausdruck bringend od. hervorrufend: mit -er Freude; die -en Eltern; das war der -este Augenblick seines Lebens; auf einen Erfolg, auf seine Kinder s. sein; sie ist s., dass sie ihr Ziel erreicht hat; s. wie ein Pfau/wie ein Spanier (in sehr aufrechter Haltung, selbstsicher u. hochgestimmt) ging er an uns vorbei;

b)in seinem Selbstbewusstsein überheblich u. abweisend: eine -e Frau; ein stolzer Gang, Blick; er war zu s., um Hilfe anzunehmen; warum so s.?



2.
a) imposant, stattlich: ein -es Gebäude, Schiff, Schloss;

b)(ugs.) (im Hinblick auf Anzahl, Menge, Ausmaß) erheblich, beträchtlich; als ziemlich hoch empfunden; beeindruckend: eine -e Summe, -e Zahl; ein stolzer Preis; -e 21 Prozent Gewinn.

stolz  

Adj. [mhd. stolz= prächtig; hochgemut, spätahd. stolz = hochmütig, urspr. wohl = steif aufgerichtet]: 1. a) von Selbstbewusstsein u. Freude über einen Besitz, eine [eigene] Leistung erfüllt; ein entsprechendes Gefühl zum Ausdruck bringend od. hervorrufend: die -en Eltern; mit -er Freude; das war der -este Augenblick seines Lebens; auf einen Erfolg, auf seine Kinder s. sein; sie ist s., dass sie ihr Ziel erreicht hat; s. wie ein Pfau/wie ein Spanier (in sehr aufrechter Haltung, selbstsicher u. hochgestimmt) ging er an uns vorbei; b) in seinem Selbstbewusstsein überheblich u. abweisend: eine -e Frau; ein -er Gang, Blick; er war zu s., um Hilfe anzunehmen; warum so s.? (Frage an jmdn., wenn er nicht grüßt od. einen Gruß nicht erwidert). 2. a) imposant, stattlich: ein -es Gebäude, Schiff, Schloss; b) (ugs.) (im Hinblick auf Anzahl, Menge, Ausmaß) erheblich, beträchtlich; als ziemlich hoch empfunden; beeindruckend: eine -e Summe, -e Zahl; ein -er Preis; -e 21 Prozent Gewinn.
stolz  

n.
<m.; -es; unz.>
1 Selbstbewusstsein, Selbstgefühl; große Befriedigung; Hochmut, Dünkel
2 ;jmds. ~ brechen; dareinsetzen: er setzte seinen ~ darein, als erster fertig zu werden er bemühte sich sehr; er hat keinen ~ er demütigt sich ohne Scham; sein: seine Bibliothek ist sein ganzer ~; zulassen: den Freund um Geld zu bitten, lässt sein ~ nicht zu
3 ;berechtigter, unberechtigter ~; falscher ~ Stolz am falschen Platz; er blickte voller ~ auf sein Werk, auf seine Tochter [stolz]
[Stolz]
[Stolze, Stolzen, Stolzer, Stolzes, Stolzem, Stolzerer, Stolzere, Stolzeres, Stolzeren, Stolzerem, Stolzster, Stolzste, Stolzstes, Stolzsten, Stolzstem]n.
<Adj.; -er, am -esten> voller Selbstbewusstsein; hochbefriedigt; hochmütig, eingebildet; stattlich (Erscheinung); auf ~em Ross <poet.> ein ~er Preis <fig.; umg.> ein recht hoher P.; jmdn. durch zu viel Lob ~ machen; er ist sehr ~; er ist zu ~, andere um Hilfe zu bitten; ~ auf seinen Erfolg, seine Leistung sein; er ist sehr ~ auf seinen Sohn [<mhd. stolz „vornehm, prächtig“ <spätahd. stolz „hochmütig“ <germ. *stulta-]
[stolz]
[stolze, stolzen, stolzer, stolzes, stolzem, stolzerer, stolzere, stolzeres, stolzeren, stolzerem, stolzster, stolzste, stolzstes, stolzsten, stolzstem]