[ - Collapse All ]
stoppen  

stọp|pen <sw. V.; hat> [aus dem Niederd., Md. < mniederd. stoppen, niederd. Form von ↑ stopfen ; beeinflusst von engl. to stop = anhalten]:

1.a)anhalten (1 a) [u. am Weiterfahren hindern]: ein Auto, ein Schiff s.; die Maschinen wurden gestoppt (zum Stillstand gebracht, abgestellt); eine Reisegruppe an der Grenze s.; sie konnten die Verfolger, den Feind s.; einen Spieler s. (Sport; am Angreifen, Durchbrechen hindern); den Ball, die Scheibe s. (Fußball, [Eis]hockey; annehmen u. unter Kontrolle bringen, sodass der Ball, die Scheibe nicht wegspringt); er war nicht zu s. (in seinem Redefluss zu bremsen);

b)dafür sorgen, dass etw. aufhört, nicht weitergeht; zum Stillstand kommen lassen; einen Fortgang, eine Weiterentwicklung aufhalten: der Polizist stoppt den Verkehr; seine Zahlungen, die Produktion s.; eine alarmierende Entwicklung s.



2.in seiner Vorwärtsbewegung innehalten; seine Fahrt o. Ä. unterbrechen, nicht fortsetzen; anhalten: das Auto stoppte an der Kreuzung; der Fahrer konnte nicht mehr s.; stopp mal! (ugs.; halte einen Augenblick inne! ); der Angriff stoppte (kam nicht voran).


3.a) mit der Stoppuhr, mit einem elektronischen Zeitmesser messen: die Zeit s.;

b)mithilfe einer Stoppuhr, eines elektronischen Zeitmessers die Geschwindigkeit (mit der sich etw., jmd. bewegt, mit der etw. vor sich geht) ermitteln: einen Lauf, einen Läufer s.;

c)als Ergebnis eines Stoppens (3 a) erhalten: ich habe 11 Sekunden gestoppt.

stoppen  

stọp|pen (anhalten; mit der Stoppuhr messen)
stoppen  


1. abblocken, abwehren, abwenden, abfangen, auffangen, aufhalten, blockieren, bremsen, eindämmen, einstellen, hemmen, lahmlegen, unterbinden, vereiteln, verhindern, zum Scheitern/Stehen/Stillstand bringen, zunichtemachen; (schweiz.): versäumen; (geh.): Einhalt gebieten/tun, zu Fall bringen.

2. [ab]bremsen, abstoppen, anhalten, halten, Halt machen, stehen bleiben, stocken, zum Stehen kommen.

3. abstoppen, [mit der Stoppuhr] messen, timen; (Leichtathletik): handstoppen; (schweiz. Sport): zeiten.

[stoppen]
[stoppe, stoppst, stoppt, stoppte, stopptest, stoppten, stopptet, stoppest, stoppet, stopp, gestoppt, stoppend]
stoppen  

stọp|pen <sw. V.; hat> [aus dem Niederd., Md. < mniederd. stoppen, niederd. Form von ↑ stopfen; beeinflusst von engl. to stop = anhalten]:

1.
a)anhalten (1 a) [u. am Weiterfahren hindern]: ein Auto, ein Schiff s.; die Maschinen wurden gestoppt (zum Stillstand gebracht, abgestellt); eine Reisegruppe an der Grenze s.; sie konnten die Verfolger, den Feind s.; einen Spieler s. (Sport; am Angreifen, Durchbrechen hindern); den Ball, die Scheibe s. (Fußball, [Eis]hockey; annehmen u. unter Kontrolle bringen, sodass der Ball, die Scheibe nicht wegspringt); er war nicht zu s. (in seinem Redefluss zu bremsen);

b)dafür sorgen, dass etw. aufhört, nicht weitergeht; zum Stillstand kommen lassen; einen Fortgang, eine Weiterentwicklung aufhalten: der Polizist stoppt den Verkehr; seine Zahlungen, die Produktion s.; eine alarmierende Entwicklung s.



2.in seiner Vorwärtsbewegung innehalten; seine Fahrt o. Ä. unterbrechen, nicht fortsetzen; anhalten: das Auto stoppte an der Kreuzung; der Fahrer konnte nicht mehr s.; stopp mal! (ugs.; halte einen Augenblick inne! ); der Angriff stoppte (kam nicht voran).


3.
a) mit der Stoppuhr, mit einem elektronischen Zeitmesser messen: die Zeit s.;

b)mithilfe einer Stoppuhr, eines elektronischen Zeitmessers die Geschwindigkeit (mit der sich etw., jmd. bewegt, mit der etw. vor sich geht) ermitteln: einen Lauf, einen Läufer s.;

c)als Ergebnis eines Stoppens (3 a) erhalten: ich habe 11 Sekunden gestoppt.

stoppen  

[sw. V.; hat] [aus dem Niederd., Md. [ mniederd. stoppen, niederd. Form von stopfen; beeinflusst von engl. to stop= anhalten]: 1. a) anhalten (1 a) [u. am Weiterfahren hindern]: ein Auto, ein Schiff s.; die Maschinen wurden gestoppt (zum Stillstand gebracht, abgestellt); eine Reisegruppe an der Grenze s.; sie konnten die Verfolger, den Feind s.; einen Spieler s. (Sport; am Angreifen, Durchbrechen hindern); den Ball, die Scheibe s. (Fußball, [Eis]hockey; annehmen u. unter Kontrolle bringen, sodass der Ball, die Scheibe nicht wegspringt); Ü er war nicht zu s. (in seinem Redefluss zu bremsen); b) dafür sorgen, dass etw. aufhört, nicht weitergeht; zum Stillstand kommen lassen; einen Fortgang, eine Weiterentwicklung aufhalten: der Polizist stoppt den Verkehr; seine Zahlungen, die Produktion s.; eine alarmierende Entwicklung s. 2. in seiner Vorwärtsbewegung innehalten; seine Fahrt o.Ä. unterbrechen, nicht fortsetzen; anhalten: das Auto stoppte an der Kreuzung; der Fahrer konnte nicht mehr s.; Ü stopp mal! (ugs.; halte einen Augenblick inne!); der Angriff stoppte (kam nicht voran). 3. a) mit der Stoppuhr, mit einem elektronischen Zeitmesser messen: die Zeit s.; b) mithilfe einer Stoppuhr, eines elektronischen Zeitmessers die Geschwindigkeit (mit der sich etw., jmd. bewegt, mit der etw. vor sich geht) ermitteln: einen Lauf, einen Läufer s.; c) als Ergebnis eines Stoppens (3 a, b) erhalten: ich habe 11 Sekunden gestoppt.
stoppen  

v.
<hat>
1 <V.t.> jmdn. od. etwas ~ aufhalten, anhalten, am Weiterfahren hindern, mit der Stoppuhr messen; ;Laufzeit, Fahrzeit ~; einen Wagen ~
2 <V.i.> anhalten, stehen bleiben, nicht weiterfahren[stop, stopp]
['stop·pen]
[stoppe, stoppst, stoppt, stoppen, stoppte, stopptest, stoppten, stopptet, stoppest, stoppet, stopp, gestoppt, stoppend]