[ - Collapse All ]
Storch  

Stọrch, der; -[e]s, Störche [mhd. storch(e), storc, ahd. stor(a)h, eigtl. = der Stelzer, nach dem steifen Gang]: (bes. in ebenen, feuchten Gegenden lebender) größerer, schwarz u. weiß gefiederter Stelzvogel mit langem Hals, sehr langem, rotem Schnabel u. langen, roten Beinen, der oft auf Hausdächern nistet: ein schwarzer, weißer S.; der S. klappert mit dem Schnabel; der S. (Klapperstorch) bringt die Kinder; bei ihnen war der S. (fam. scherzh.; ↑ Klapperstorch );

*wie ein S. im Salat [gehen o. Ä.] (ugs. scherzh.; steifbeinig, ungelenk [gehen o. Ä.]); der S. hat sie ins Bein gebissen (fam. scherzh. veraltend: sie erwartet ein Kind. sie hat ein Kind bekommen); da/jetzt brat mir einer einen S.! (ugs. Ausdruck der Verwunderung).
Storch  

Stọrch, der; -[e]s, Störche
Storch  

(volkst. scherzh.): [Meister] Adebar; (Kinderspr.): Klapperstorch.
[Storch]
[Storches, Storchs, Storche, Störche, Störchen]
Storch  

Stọrch, der; -[e]s, Störche [mhd. storch(e), storc, ahd. stor(a)h, eigtl. = der Stelzer, nach dem steifen Gang]: (bes. in ebenen, feuchten Gegenden lebender) größerer, schwarz u. weiß gefiederter Stelzvogel mit langem Hals, sehr langem, rotem Schnabel u. langen, roten Beinen, der oft auf Hausdächern nistet: ein schwarzer, weißer S.; der S. klappert mit dem Schnabel; der S. (Klapperstorch) bringt die Kinder; bei ihnen war der S. (fam. scherzh.; ↑ Klapperstorch);

*wie ein S. im Salat [gehen o. Ä.] (ugs. scherzh.; steifbeinig, ungelenk [gehen o. Ä.]); der S. hat sie ins Bein gebissen (fam. scherzh. veraltend: sie erwartet ein Kind. sie hat ein Kind bekommen); da/jetzt brat mir einer einen S.! (ugs. Ausdruck der Verwunderung).
Storch  

n.
<m. 1u> Angehöriger einer Familie der Stelzvögel mit kräftigem, langem, geradem Schnabel: Ciconiidae; <früher> Märchengestalt für Kinder, bevor sie aufgeklärt waren: Vogel, der die kleinen Kinder bringt; Sy <volkstüml.> Adebar; nun brat' mir (aber) einer 'nen ~! (Ausruf der Verwunderung); bei Tante Maria ist der ~ gewesen <früherer Kinderglauben> T.M. hat ein Kind bekommen; der ~ hat Tante Maria ins Bein gebissen <früherer Kinderglauben> hat T.M. ein kleines Kind gebracht; er geht wie ein ~ im Salat <umg.; scherzh.> steif, unbeholfen; [<mhd. storch(e), storc <ahd. stor(a)h; zu idg. *ster- „starr“ (nach seinem stelzenden Gang)]
['Storch]
[Storches, Storchs, Storche, Störche, Störchen]