[ - Collapse All ]
strafen  

stra|fen <sw. V.; hat> [mhd. strāfen, urspr. = tadelnd zurechtweisen, H. u.]:
a)jmdm. eine Strafe auferlegen; bestrafen (a) : jmdn. hart, schwer, empfindlich, unbarmherzig [für etw.] s.; jmdn. körperlich s. (ihn züchtigen); sie wurde noch für jede Kleinigkeit mit dem Stock gestraft (geschlagen); sie sah ihn strafend an; ein strafender Blick; strafende Worte; die Geschichte strafte ihn mit Nichtachtung; er ist gestraft genug (ugs.; das, was geschehen ist, ist schlimm genug für ihn, er braucht nicht noch eine Strafe); das Schicksal hat ihn schwer gestraft (er hat ein schweres Schicksal zu tragen);

R Gott strafe mich, wenn ich lüge;


*mit jmdm., etw. gestraft sein (mit jmdm., etw. großen Kummer haben): mit dieser Arbeit ist sie wirklich gestraft;

b)(selten) bestrafen (b) : ein Unrecht s.;

c)(Rechtsspr. veraltend) eine Strafe an jmdm., an jmds. Eigentum wirksam werden lassen: jmdn. an seinem Vermögen, an Leib und Leben s.
strafen  

stra|fen
strafen  

abstrafen, bestrafen, einen Denkzettel erteilen/geben/verpassen, eine Strafe auferlegen, maßregeln, mit jmdm. ins Gericht gehen, vergelten, zur Rechenschaft ziehen, zur Verantwortung ziehen; (geh.): ahnden, züchtigen; (bildungsspr.): pönalisieren, mit Sanktionen belegen, sanktionieren; (ugs.): eine Strafe aufbrummen; (Rechtsspr. veraltet): exekutieren.
[strafen]
[strafe, strafst, straft, strafte, straftest, straften, straftet, strafest, strafet, straf, gestraft, strafend]
strafen  

stra|fen <sw. V.; hat> [mhd. strāfen, urspr. = tadelnd zurechtweisen, H. u.]:
a)jmdm. eine Strafe auferlegen; bestrafen (a): jmdn. hart, schwer, empfindlich, unbarmherzig [für etw.] s.; jmdn. körperlich s. (ihn züchtigen); sie wurde noch für jede Kleinigkeit mit dem Stock gestraft (geschlagen); sie sah ihn strafend an; ein strafender Blick; strafende Worte; die Geschichte strafte ihn mit Nichtachtung; er ist gestraft genug (ugs.; das, was geschehen ist, ist schlimm genug für ihn, er braucht nicht noch eine Strafe); das Schicksal hat ihn schwer gestraft (er hat ein schweres Schicksal zu tragen);

RGott strafe mich, wenn ich lüge;


*mit jmdm., etw. gestraft sein (mit jmdm., etw. großen Kummer haben): mit dieser Arbeit ist sie wirklich gestraft;

b)(selten) bestrafen (b): ein Unrecht s.;

c)(Rechtsspr. veraltend) eine Strafe an jmdm., an jmds. Eigentum wirksam werden lassen: jmdn. an seinem Vermögen, an Leib und Leben s.
strafen  

[sw. V.; hat] [mhd. strafen, urspr.= tadelnd zurechtweisen, H. u.]: a) jmdm. eine Strafe auferlegen; bestrafen (a): jmdn. hart, schwer, empfindlich, unbarmherzig [für etw.] s.; jmdn. körperlich s. (ihn züchtigen); sie wurde noch für jede Kleinigkeit mit dem Stock gestraft (geschlagen); ein strafender Blick; strafende Worte; sie sah ihn strafend an; R Gott strafe mich, wenn ich lüge; Ü die Geschichte strafte ihn mit Nichtachtung; er ist gestraft genug (ugs.; das, was geschehen ist, ist schlimm genug für ihn, er braucht nicht noch eine Strafe); das Schicksal hat ihn schwer gestraft (er hat ein schweres Schicksal zu tragen); *mit jmdm., etw. gestraft sein (mit jmdm., etw. großen Kummer haben): mit dieser Arbeit ist sie wirklich gestraft; b) (selten) bestrafen (b): ein Unrecht s.; c) (Rechtsspr. veraltend) eine Strafe an jmdm., an jmds. Eigentum wirksam werden lassen: jmdn. an seinem Vermögen, an Leib und Leben s.
strafen  

v.
<V.t.; hat>
1 jmdn. ~ eine Strafe an jmdm. vollziehen;
2 ;Gott strafe mich, wenn ich nicht die Wahrheit spreche; jmdn. Lügen ~ ihm beweisen, dass er gelogen hat; seine Verlegenheit strafte seine Worte Lügen
3 ;jmdn. hart, leicht, nachdrücklich ~; jmdn. körperlich ~ ihn züchtigen;
4 ;jmdn. für ein Vergehen ~; jmdn. mit Verachtung ~ ihn nicht beachten; jmdn. mit Worten ~ ausschelten;
5 ;ein ~der Blick; die ~de Gerechtigkeit; ~de Worte; er ist gestraft genug (z.B. durch den Schrecken) man braucht ihn nicht noch bes. zu strafen; mit diesem Sohn ist er gestraft der S. bereitet ihm viel Sorgen; [<mhd. strafen, das ein älteres Wort refsen, ahd. rafsjan „mit Worten tadeln“ ersetzt, wahrscheinl. wegen der leichteren Sprechbarkeit; weitere Herkunft unklar]
['stra·fen]
[strafe, strafst, straft, strafen, strafte, straftest, straften, straftet, strafest, strafet, straf, gestraft, strafend]