[ - Collapse All ]
Strahl  

Strahl, der; -[e]s, -en [älter auch = Pfeil, mhd. strāl(e), ahd. strāla, eigtl. = Streifen, Strich]:

1.<Pl. selten> von einer Lichtquelle in gerader Linie ausgehendes Licht, das dem Auge als schmaler, heller Streifen erscheint; Lichtschein: die sengenden, glühenden -en der Sonne; ein S. fiel durch den Türspalt, auf sein Gesicht; er richtete den S. der Taschenlampe nach draußen; der Wald lag im ersten S. (geh.; Licht) der Sonne; die warmen -en der Sonne (der wärmende Sonnenschein); ein S. der Hoffnung lag auf ihrem Gesicht.


2.<Pl. selten> aus einer engen Öffnung in Form eines Strahls (1) hervorschießende Flüssigkeit: ein dicker, dünner, kräftiger, scharfer S.; den S. des Gartenschlauchs auf das Beet richten.


3.<Pl.> (Physik) sich in einer Richtung geradlinig bewegender Strom materieller Teilchen od. elektromagnetischer Wellen: radioaktive, ultraviolette -en; die -en brechen sich, werden reflektiert, gebündelt, absorbiert; Radium sendet -en aus.


4.(Math.) von einem Punkt ausgehende, ins Unendliche laufende gerade Linie.
Strahl  

Strahl, der; -[e]s, -en
Strahl  


1. Lichtschein, Lichtstrahl, Lichtstreifen, Sonnenschein, Sonnenstrahl.

2. Fontäne, Wasserstrahl.

[Strahl]
[Strahles, Strahls, Strahle, Strahlen]
Strahl  

Strahl, der; -[e]s, -en [älter auch = Pfeil, mhd. strāl(e), ahd. strāla, eigtl. = Streifen, Strich]:

1.<Pl. selten> von einer Lichtquelle in gerader Linie ausgehendes Licht, das dem Auge als schmaler, heller Streifen erscheint; Lichtschein: die sengenden, glühenden -en der Sonne; ein S. fiel durch den Türspalt, auf sein Gesicht; er richtete den S. der Taschenlampe nach draußen; der Wald lag im ersten S. (geh.; Licht) der Sonne; die warmen -en der Sonne (der wärmende Sonnenschein); ein S. der Hoffnung lag auf ihrem Gesicht.


2.<Pl. selten> aus einer engen Öffnung in Form eines Strahls (1) hervorschießende Flüssigkeit: ein dicker, dünner, kräftiger, scharfer S.; den S. des Gartenschlauchs auf das Beet richten.


3.<Pl.> (Physik) sich in einer Richtung geradlinig bewegender Strom materieller Teilchen od. elektromagnetischer Wellen: radioaktive, ultraviolette -en; die -en brechen sich, werden reflektiert, gebündelt, absorbiert; Radium sendet -en aus.


4.(Math.) von einem Punkt ausgehende, ins Unendliche laufende gerade Linie.
Strahl  

Fluss, Strahl, Strang
[Fluss, Strang]
Strahl  

n.
<m. 23> etwas, das sich geradlinig ausbreitet (Licht~, Sonnen~, Wasser~); <Math.> von einem Punkt ausgehende Gerade; mittlerer, empfindlicher Teil des Pferdehufs; <poet.> Blitz; ~en <Pl.; physikal. Sammelbez. für> die aus elektromagnetischen Wellen bestehenden Licht-, Röntgen- u. Gammastrahlen sowie die aus Elementarteilchen bestehenden Strahlen, z.B. Alpha-, Beta-, Kathodenstrahlen; ein ~ der Hoffnung <fig.> die ~en des Mondes, der Sonne, der Sterne; unter den brennenden, glühenden, sengenden ~en der Sonne leiden; das Gefängnis wird von keinem ~ (des Tageslichts) erhellt [<mhd., mnddt. strale <ahd., asächs. strala „Pfeil, Blitzstrahl“, Grundbedeutung „Streifen, Strich“; zu idg. *ster(ə)- „über etwas hinwegstreifen, -streichen; ausbreiten; hinstreuen“]
[Strahl]
[Strahles, Strahls, Strahle, Strahlen]