[ - Collapse All ]
stramm  

strạmm <Adj.> [aus dem Niederd. < mniederd. stram="gespannt," steif, aufrecht, wohl zu ↑ starren ]:

1.etw., bes. den Körper, fest umschließend; straff: ein -es Gummiband; den Gürtel s. ziehen; das Hemd, die Hose sitzt [zu] s.


2.kräftig gebaut u. gesund, kraftvoll aussehend: ein -er Junge; einen -en Körper, -e Beine, Waden haben; ein -es Kind.


3.mit kraftvoll angespannten Muskeln gerade aufgerichtet: eine -e Haltung annehmen; eine -e (zackige) Kehrtwendung machen.


4.energisch u. forsch; nicht nachgiebig; streng: hier herrscht -e Disziplin; ein -er (ugs.; engagierter u. linientreuer) Marxist; ein -er (ugs.; strenggläubiger) Katholik; s. rechts sein.


5.(ugs.) tüchtig; zügig u. ohne zu rasten: -er (kräftiger u. anhaltender) Applaus; s. zu tun haben; s. marschieren.
stramm  


1. straff (1).

2. drall, füllig, massig, üppig; (ugs.): bullig, kompakt; (meist abwertend): feist.

3. athletisch, drahtig, fit, flechsig, gesund, gut gebaut, kräftig, muskulös, sehnig, smart, sportiv, stark, trainiert; (geh.): gestählt; (ugs.): flott, kernig, knackig, knusprig; (österr. u. ugs.): fesch.

4. energisch, forsch, militärisch, resolut, soldatisch; (ugs.): zackig.

[stramm]
[strammer, stramme, strammes, strammen, strammem, strammerer, strammere, strammeres, strammeren, strammerem, strammster, strammste, strammstes, strammsten, strammstem]
stramm  

strạmm <Adj.> [aus dem Niederd. < mniederd. stram="gespannt," steif, aufrecht, wohl zu ↑ starren]:

1.etw., bes. den Körper, fest umschließend; straff: ein -es Gummiband; den Gürtel s. ziehen; das Hemd, die Hose sitzt [zu] s.


2.kräftig gebaut u. gesund, kraftvoll aussehend: ein -er Junge; einen -en Körper, -e Beine, Waden haben; ein -es Kind.


3.mit kraftvoll angespannten Muskeln gerade aufgerichtet: eine -e Haltung annehmen; eine -e (zackige) Kehrtwendung machen.


4.energisch u. forsch; nicht nachgiebig; streng: hier herrscht -e Disziplin; ein -er (ugs.; engagierter u. linientreuer) Marxist; ein -er (ugs.; strenggläubiger) Katholik; s. rechts sein.


5.(ugs.) tüchtig; zügig u. ohne zu rasten: -er (kräftiger u. anhaltender) Applaus; s. zu tun haben; s. marschieren.
stramm  

Adj. [aus dem Niederd. [ mniederd. stram= gespannt, steif, aufrecht, wohl zu starren]: 1. etw., bes. den Körper, fest umschließend; straff: ein -es Gummiband; den Gürtel s. ziehen; das Hemd, die Hose sitzt [zu] s. 2. kräftig gebaut u. gesund, kraftvoll aussehend: ein -er Junge; ein -es Kind; einen -en Körper, -e Beine, Waden haben. 3. mit kraftvoll angespannten Muskeln gerade aufgerichtet: eine -e Haltung annehmen; eine -e (zackige) Kehrtwendung machen. 4. energisch u. forsch; nicht nachgiebig; streng: hier herrscht -e Disziplin; ein -er (ugs.; engagierter u. linientreuer) Marxist; ein -er (ugs.; strenggläubiger) Katholik; s. rechts sein. 5. (ugs.) tüchtig; zügig u. ohne zu rasten: -er (kräftiger u. anhaltender) Applaus; s. zu tun haben; s. marschieren.
stramm  

adj.
<Adj.> straff gespannt; kräftig, gesund (Junge, Mädchen); stattlich u. tüchtig (Soldat); anstrengend (Marsch); ~en Dienst verrichten; ~e Haltung annehmen; ~er Max <umg.> Spiegelei auf einer Scheibe Brot; der Anzug, Gürtel sitzt zu ~; ~ ziehen an einem Gegenstand fest, kräftig ziehen; → a. strammziehen [<mnddt. stram „gespannt, steif, aufrecht“; zu germ. *strem-; zu idg. *ster- „starr, steif“]
[stramm]
[strammer, stramme, strammes, strammen, strammem, strammerer, strammere, strammeres, strammeren, strammerem, strammster, strammste, strammstes, strammsten, strammstem]