[ - Collapse All ]
strampeln  

strạm|peln <sw. V.> [wohl Iterativbildung zu mniederd. strampen = mit den Füßen stampfen, H. u.]:

1.mit den Beinen heftige, zappelnde, lebhafte Bewegungen machen <hat>: im Schlaf s.; das Baby strampelt [vor Vergnügen].


2.(ugs.) (mit dem Rad) fahren <ist>: jeden Tag 20 km s.; durch die Gegend, nach Süden, zur Arbeit s.; Radler strampeln (demonstrieren radfahrenderweise) heute für mehr Radwege; bergauf mussten sie ganz schön s.


3.(ugs.) sich sehr anstrengen, bemühen (um zu einem bestimmten Ziel, Erfolg zu gelangen) <hat>: ganz schön s. müssen; wir hatten noch sehr zu s., bis uns der Sieg sicher war.
strampeln  


1. zappeln; (ugs.): [he]rumhampeln.

2. Fahrrad fahren, in die Pedale treten, Rad fahren; (schweiz.): Velo fahren; (schweiz. scherzh.): pedalen.

[strampeln]
[strample, strampele, strampelst, strampelt, strampelte, strampeltest, strampelten, strampeltet, gestrampelt, strampelnd]
strampeln  

strạm|peln <sw. V.> [wohl Iterativbildung zu mniederd. strampen = mit den Füßen stampfen, H. u.]:

1.mit den Beinen heftige, zappelnde, lebhafte Bewegungen machen <hat>: im Schlaf s.; das Baby strampelt [vor Vergnügen].


2.(ugs.) (mit dem Rad) fahren <ist>: jeden Tag 20 km s.; durch die Gegend, nach Süden, zur Arbeit s.; Radler strampeln (demonstrieren radfahrenderweise) heute für mehr Radwege; bergauf mussten sie ganz schön s.


3.(ugs.) sich sehr anstrengen, bemühen (um zu einem bestimmten Ziel, Erfolg zu gelangen) <hat>: ganz schön s. müssen; wir hatten noch sehr zu s., bis uns der Sieg sicher war.
strampeln  

[sw. V.] [wohl Iterativbildung zu mniederd. strampen= mit den Füßen stampfen, H.u.]: 1. mit den Beinen heftige, zappelnde, lebhafte Bewegungen machen [hat]: im Schlaf s.; das Baby strampelt [vor Vergnügen]. 2. (ugs.) (mit dem Rad) fahren [ist]: jeden Tag 20km s.; durch die Gegend, nach Süden, zur Arbeit s.; bergauf mussten sie ganz schön s.; Radler strampeln (demonstrieren radfahrenderweise) heute für mehr Radwege. 3. (ugs.) sich sehr anstrengen, bemühen (um zu einem bestimmten Ziel, Erfolg zu gelangen) [hat]: ganz schön s. müssen; wir hatten noch sehr zu s., bis uns der Sieg sicher war.
strampeln  

strampeln, zappeln
[zappeln]
strampeln  

v.
<V.i.; hat; fig.: ist> die Beine rasch, hastig bewegen; <fig., umg.> zügig Rad fahren; das Baby ~ lassen; sie strampelte vergnügt im Wasser; er ist bis nach Rostock gestrampelt <fig.; umg.>[<mnddt. stramp(el)en, strümp(el)en „stolpern“]
['stram·peln]
[strample, strampele, strampelst, strampelt, strampeln, strampelte, strampeltest, strampelten, strampeltet, gestrampelt, strampelnd]