[ - Collapse All ]
Strand  

Strạnd, der; -[e]s, Strände [mhd., mniederd. strant, eigtl. wohl = Streifen, zu ↑ Strahl ]: flacher, sandiger od. kiesiger Rand eines Gewässers, bes. des Meeres (der je nach Wasserstand von Wasser bedeckt sein kann): ein breiter, schmaler, steiniger S.; sonnige, überfüllte, verschmutzte Strände; der S. der Ostsee; sie gehen an den S. (Badestrand); am S. in der Sonne liegen; die Boote liegen am, auf dem S.; das Schiff ist auf [den] S. gelaufen, geraten; (Seemannsspr.:) der Kapitän setzte das leckgeschlagene Schiff auf [den] S.
Strand  

Strạnd, der; -[e]s, Strände
Strand  

Küste, Küstenstreifen, Ufer; (dichter.): Gestade; (landsch.): Staden.
[Strand]
[Strandes, Strands, Strande, Strände, Stränden]
Strand  

Strạnd, der; -[e]s, Strände [mhd., mniederd. strant, eigtl. wohl = Streifen, zu ↑ Strahl]: flacher, sandiger od. kiesiger Rand eines Gewässers, bes. des Meeres (der je nach Wasserstand von Wasser bedeckt sein kann): ein breiter, schmaler, steiniger S.; sonnige, überfüllte, verschmutzte Strände; der S. der Ostsee; sie gehen an den S. (Badestrand); am S. in der Sonne liegen; die Boote liegen am, auf dem S.; das Schiff ist auf [den] S. gelaufen, geraten; (Seemannsspr.:) der Kapitän setzte das leckgeschlagene Schiff auf [den] S.
Strand  

n.
<m. 1u> vom Meer bespülter Festlandssaum; <umg.> Küstensaum (Sand~, Ufer~); ein breiter, flacher, sandiger, schmaler, steiniger ~; zum Baden an den ~ gehen (im Seebad); am ~ liegen, ein Schiff gerät, läuft auf ~; das lecke Schiff wurde auf ~ gesetzt [<spätmhd. strant <nddt., ndrl. strand, ags., engl. strand „lang gestreckter Streifen“; zu idg. *ster- „ausbreiten“; verwandt mit Stirn, Strahl, Rand]
[Strand]
[Strandes, Strands, Strande, Strände, Stränden]