[ - Collapse All ]
streckenweise  

strẹ|cken|wei|se <Adv.>: über einige, bestimmte Strecken (1 a) hin; an einzelnen, bestimmten Stellen: die Straße ist s. gesperrt; <mit Verbalsubstantiven auch attr.:> eine s. Versteppung; ein s. (in einigen Passagen) sehr lesenswertes Buch; die Mannschaft spielte s. (zeitweise, in einigen Abschnitten) hervorragend.
streckenweise  

strẹ|cken|wei|se
streckenweise  

ab und an, ab und zu, an manchen Stellen, dann und wann, gebietsweise, hier und da, hin und wieder, örtlich, regional, sporadisch, stellenweise, vereinzelt, verschiedentlich, von Zeit zu Zeit, zeitweise, zeitweilig; (geh.): bisweilen, mancherorts, zuweilen; (bes. Met.): strichweise.
[streckenweise]
streckenweise  

strẹ|cken|wei|se <Adv.>: über einige, bestimmte Strecken (1 a) hin; an einzelnen, bestimmten Stellen: die Straße ist s. gesperrt; <mit Verbalsubstantiven auch attr.:> eine s. Versteppung; ein s. (in einigen Passagen) sehr lesenswertes Buch; die Mannschaft spielte s. (zeitweise, in einigen Abschnitten) hervorragend.
streckenweise  

Adv.: über einige, bestimmte Strecken (1 a) hin; an einzelnen, bestimmten Stellen: die Straße ist s. gesperrt; [mit Verbalsubstantiven auch attr.:] eine s. Versteppung; Ü ein s. (in einigen Passagen) sehr lesenswertes Buch; die Mannschaft spielte s. (zeitweise, in einigen Abschnitten) hervorragend.
streckenweise  

adv.
<-k·k-> 'stre·cken·wei·se <Adv.> über gewisse Strecken hin, in Strecken <a. fig.>; die Arbeit ist ~ gut, schlecht
['strecken·wei·se]