[ - Collapse All ]
streiken  

strei|ken <sw. V.; hat> [engl. to strike, eigtl. = streichen, schlagen; abbrechen]:

1.einen Streik durchführen, sich im Streik befinden: wochenlang s.; sie streiken für höhere Löhne, gegen die Beschlüsse der Arbeitgeber; <subst. 1. Part.:> die Streikenden wurden ausgesperrt.


2.(ugs.) a)bei etw. nicht mehr mitmachen, sich nicht mehr beteiligen; etw. aufgeben;

b)plötzlich versagen, nicht mehr funktionieren: die Pumpe streikte; bei dem hohen Wellengang streikte ihr Magen (wurde es ihr schlecht, musste sie sich übergeben).

streiken  

strei|ken
streiken  


1. bestreiken, die Arbeit niederlegen, einen Streik durchführen, sich im Ausstand/Streik befinden, im Ausstand/Streik stehen, in den Ausstand treten, in [den] Streik treten.

2. a) abbrechen, aufhören, kapitulieren, nicht weitermachen, niederlegen, resignieren; (ugs.): aussteigen, den Kram hinschmeißen, das Handtuch werfen, die Flinte ins Korn werfen.

b) ausfallen, ausgehen, aussetzen, erlöschen, ins Stocken geraten, nicht mehr funktionieren, stecken/stehen bleiben, stillstehen, stocken, stoppen, versagen, zum Stehen/Stillstand kommen; (ugs.): Mucken haben; (derb): abkacken.

[streiken]
[streike, streikst, streikt, streikte, streiktest, streikten, streiktet, streikest, streiket, streik, gestreikt, streikend]
streiken  

strei|ken <sw. V.; hat> [engl. to strike, eigtl. = streichen, schlagen; abbrechen]:

1.einen Streik durchführen, sich im Streik befinden: wochenlang s.; sie streiken für höhere Löhne, gegen die Beschlüsse der Arbeitgeber; <subst. 1. Part.:> die Streikenden wurden ausgesperrt.


2.(ugs.)
a)bei etw. nicht mehr mitmachen, sich nicht mehr beteiligen; etw. aufgeben;

b)plötzlich versagen, nicht mehr funktionieren: die Pumpe streikte; bei dem hohen Wellengang streikte ihr Magen (wurde es ihr schlecht, musste sie sich übergeben).

streiken  

[sw. V.; hat] [engl. to strike, eigtl.= streichen, schlagen; abbrechen]: 1. einen Streik durchführen, sich im Streik befinden: wochenlang s.; sie streiken für höhere Löhne, gegen die Beschlüsse der Arbeitgeber; [subst. 1. Part.:] die Streikenden wurden ausgesperrt. 2. (ugs.) a) bei etw. nicht mehr mitmachen, sich nicht mehr beteiligen; etw. aufgeben; b) plötzlich versagen, nicht mehr funktionieren: die Pumpe streikte; bei dem hohen Wellengang streikte ihr Magen (wurde es ihr schlecht, musste sie sich übergeben).
streiken  

v.
<V.i.; hat> in Streik treten, einen Streik durchführen, die Arbeit niederlegen; <umg.> nicht mitmachen, sich weigern; <fig.; umg.> aufhören zu funktionieren, aussetzen, versagen; die Maschine, der Fernseher, mein Herz streikt [<engl. strike „streichen; sich fortbewegen, schlagen; (Segel) niederlassen“, seit 1768 in England „die Arbeit einstellen“ = to strike work]
['strei·ken]
[streike, streikst, streikt, streiken, streikte, streiktest, streikten, streiktet, streikest, streiket, streik, gestreikt, streikend]