[ - Collapse All ]
Strick  

1Strịck, der; -[e]s, -e [mhd., ahd. stric = Schlinge, Fessel, H. u.]:

1.aus Hanf, Kokosfasern o. Ä. geflochtenes, gedrehtes, meist dickeres Seil, dicke Schnur, bes. zum Anbinden, Festbinden von etw.: ein kurzer, dicker S.; der S. reißt, löst sich, hält; einen S. um etw. binden, schlingen; der Esel war mit einem S. an den Baum gebunden;

*wenn alle -e reißen (ugs.; ↑ Strang 1 b ); jmdm. aus etw. einen S. drehen (eine Verfehlung, eine unvorsichtige, unbedachte Äußerung o. Ä. eines anderen dazu benutzen, ihn zu Fall zu bringen; bezogen auf die Todesstrafe durch Hängen); den S. nicht wert sein (veraltend; ganz u. gar unwürdig, verkommen, verdorben sein); den, einen S. nehmen/(geh.:) zum S. greifen (sich erhängen); an einem/am gleichen/an demselben S. ziehen (↑ Strang 1 b ).


2.(fam., wohlwollend) durchtriebener Bursche, Kerl; Galgenstrick (b) : so ein S.!


2Strịck, das; -[e]s <meist o. Art.> [zu ↑ stricken ] (bes. Mode): Gestrick; gestricktes Teil an einem Kleidungsstück, gestrickter Stoff: ein Pullover aus/in rustikalem S.
Strick  

Strịck, der; -[e]s, -e (ugs. scherzh. auch für Spitzbube)
Strick  


1. Leine, Schnur, Seil, Tau, Trosse; (Fachspr.): Reepschnur; (Seemannsspr.): Fall, Kabel, Reep.

2. Strolch (2).

[Strick]
[Stricks]
Strick  

1Strịck, der; -[e]s, -e [mhd., ahd. stric = Schlinge, Fessel, H. u.]:

1.aus Hanf, Kokosfasern o. Ä. geflochtenes, gedrehtes, meist dickeres Seil, dicke Schnur, bes. zum Anbinden, Festbinden von etw.: ein kurzer, dicker S.; der S. reißt, löst sich, hält; einen S. um etw. binden, schlingen; der Esel war mit einem S. an den Baum gebunden;

*wenn alle -e reißen (ugs.; ↑ Strang 1 b); jmdm. aus etw. einen S. drehen (eine Verfehlung, eine unvorsichtige, unbedachte Äußerung o. Ä. eines anderen dazu benutzen, ihn zu Fall zu bringen; bezogen auf die Todesstrafe durch Hängen); den S. nicht wert sein (veraltend; ganz u. gar unwürdig, verkommen, verdorben sein); den, einen S. nehmen/(geh.:) zum S. greifen (sich erhängen); an einem/am gleichen/an demselben S. ziehen (↑ Strang 1 b).


2.(fam., wohlwollend) durchtriebener Bursche, Kerl; Galgenstrick (b): so ein S.!


2Strịck, das; -[e]s <meist o. Art.> [zu ↑ stricken] (bes. Mode): Gestrick; gestricktes Teil an einem Kleidungsstück, gestrickter Stoff: ein Pullover aus/in rustikalem S.
Strick  

n.
<m. 1>
I <zählb.>
1 dünnes Tau, dünnes Seil, dicke Schnur; <umg.> spitzbübisches, schelmisches Kind; Schlingel
2 jmdm. aus einer unbedachten Äußerung, Handlung einen ~ drehen <fig.; umg.> sie zu seinem Nachteil auslegen u. ihm damit schaden; da kann ich gleich einen ~ nehmen (und mich aufhängen)! <umg.> wenn das geschieht, ist die Lage für mich hoffnungslos; wenn alle ~e reißen <umg.> im Notfall; sein: du bist ein (rechter) ~! <fig.; umg.>
3 ;dieser Schuft ist den ~ (zum Aufhängen) nicht wert
4 ;ein Tier mit einem ~ an-, festbinden; einen ~ um ein Paket schnüren; zum ~ greifen Selbstmord (durch Erhängen) begehen;
II <unz.; umg.>
5 Strickwaren, Gestricktes, gestrickte Oberbekleidung
6 eine Bluse aus Flanell mit ~ mit gestrickten Teilen; [<mhd., ahd. stric „Fangstrick, Schlinge“; weitere Herkunft unklar]
[Strick]
[Stricks]