[ - Collapse All ]
Strippe  

Strịp|pe, die; -, -n [aus dem Niederd., niederd. Form von mhd. strupfe = Lederschlinge, wohl < lat. struppus, stroppus < griech. stróphos="Seil," zu: stréphein, ↑ Strophe ]:

1.(landsch.) Schnur, Bindfaden, Kordel: ein Stück S.


2.(ugs.) Telefonleitung: -n ziehen; an der S. hängen ([eifrig, ausgiebig] telefonieren); wer war denn an der S. (am Telefon)?; jmdn. an die S. bekommen, kriegen (jmdn. als Gesprächspartner ans Telefon bekommen); sich an die S. hängen ([eifrig, ausgiebig] zu telefonieren beginnen).
Strippe  

Strịp|pe, die; -, -n (landsch. für Bindfaden; Band; ugs. scherzh. für Fernsprechleitung)
Strippe  


1. Band, [Bind]faden, Garn, Schnur; (österr. ugs.): Schnürl; (südd., österr.): Bandel, Spagat; (regional): Bändel; (landsch.): Bändsel, Kordel.

2. Apparat, Fernsprecher, Telefon[leitung].

[Strippe]
Strippe  

Strịp|pe, die; -, -n [aus dem Niederd., niederd. Form von mhd. strupfe = Lederschlinge, wohl < lat. struppus, stroppus < griech. stróphos="Seil," zu: stréphein, ↑ Strophe]:

1.(landsch.) Schnur, Bindfaden, Kordel: ein Stück S.


2.(ugs.) Telefonleitung: -n ziehen; an der S. hängen ([eifrig, ausgiebig] telefonieren); wer war denn an der S. (am Telefon)?; jmdn. an die S. bekommen, kriegen (jmdn. als Gesprächspartner ans Telefon bekommen); sich an die S. hängen ([eifrig, ausgiebig] zu telefonieren beginnen).
Strippe  

n.
<f. 19; umg.> Bindfaden, Strick; Schnur, Schnürsenkel; <scherzh.> Fernsprechleitung; jmdn. fest an der ~ haben, halten <fig.; umg.> streng behandeln, erziehen; sie hängt dauernd an der ~ <umg.; scherzh.> sie telefoniert viel; [<mnddt. strippe „Lederöse, Schlinge, Riemen am Beutel, Strumpf, Stiefel“; streifen; oder: <mnddt. strop(p), ndrl. strop <lat. stroppus, struppus „Schnur, Riemen“]
['Strip·pe]
[Strippen]