[ - Collapse All ]
Strohhalm  

Stroh|halm, der:
a)trockener Getreidehalm ohne Körner: der Sturm hat die Bäume wie -e geknickt;

*sich [wie ein Ertrinkender] an einen S. klammern (in der kleinsten sich bietenden Möglichkeit doch noch einen Hoffnungsschimmer sehen); nach dem rettenden S. greifen (eine letzte, wenn auch wenig aussichtsreiche Chance, die aus einer schwierigen, bedrückenden Lage heraushelfen könnte, wahrnehmen, ausnutzen);

b)Trinkhalm.
Strohhalm  

Stroh|halm
Strohhalm  

Stroh|halm, der:
a)trockener Getreidehalm ohne Körner: der Sturm hat die Bäume wie -e geknickt;

*sich [wie ein Ertrinkender] an einen S. klammern (in der kleinsten sich bietenden Möglichkeit doch noch einen Hoffnungsschimmer sehen); nach dem rettenden S. greifen (eine letzte, wenn auch wenig aussichtsreiche Chance, die aus einer schwierigen, bedrückenden Lage heraushelfen könnte, wahrnehmen, ausnutzen);

b)Trinkhalm.
Strohhalm  

Strohhalm (umgangssprachlich), Trinkhalm, Trinkröhrchen
[Trinkhalm, Trinkröhrchen]
Strohhalm  

n.
<m. 1> Getreidehalm ohne Körner (auch als Trinkhalm); sich an einen ~ klammern wie ein Ertrinkender <fig.> an den letzten Hoffnungsschimmer; nach dem rettenden ~ greifen <fig.> nach der letzten Möglichkeit zur Hilfe; er ist über einen ~ gestolpert <fig.; umg.> wegen einer Kleinigkeit hat er sein Ziel nicht erreicht; bei dem Unwetter wurden Bäume wie ~e geknickt
['Stroh·halm]
[Strohhalmes, Strohhalms, Strohhalme, Strohhalmen]