[ - Collapse All ]
Strolch  

Strọlch, der; -[e]s, -e [urspr. oberdeutsch, H. u.]:

1.(abwertend) jmd., der verwahrlost aussieht, betrügerisch handelt, durchtrieben, gewalttätig ist: sie wurde von zwei -en angefallen.


2.(fam. scherzh.) wilder kleiner Junge, Schlingel: komm her, du S.!
Strolch  

Strọlch, der; -[e]s, -e
Strolch  


1. Betrüger, Dieb, Krimineller, Preller, Verbrecher; (ugs.): Unterweltler; (österr. ugs.): Pülcher; (südd., österr., schweiz. ugs.): Strizzi; (bayr., österr. ugs.): Strabanzer; (abwertend): Bauernfänger, Gauner, Halunke, Kanaille, Lump, Schuft, Schurke, Schwindler; (ugs. abwertend): Ganove; (veraltend abwertend): Spitzbube.

2. Wildfang; (ugs.): Engel mit einem B davor, Feger, [kleiner] Rabauke, Knirps; (schweiz. salopp): Gof; (fam.): Bengel, Fratz, [Galgen]strick, Racker; (fam., meist scherzh.): Frechdachs; (scherzh.): Schlingel; (abwertend): Lümmel; (ugs. abwertend): Lausebengel, Lausejunge; (derb abwertend): Rotzlöffel, Rotznase; (landsch. fam.): Lauser.

[Strolch]
[Strolches, Strolchs, Strolche, Strolchen]
Strolch  

Strọlch, der; -[e]s, -e [urspr. oberdeutsch, H. u.]:

1.(abwertend) jmd., der verwahrlost aussieht, betrügerisch handelt, durchtrieben, gewalttätig ist: sie wurde von zwei -en angefallen.


2.(fam. scherzh.) wilder kleiner Junge, Schlingel: komm her, du S.!
Strolch  

n.
<m. 1> Landstreicher, Lump, Gauner; Schlingel, Schelm [<lombard. strolegh, strolch „betrügerischer Gaukler, Vagabund“ <ital. astrologo „Astrologe, Scharlatan“]
[Strolch]
[Strolches, Strolchs, Strolche, Strolchen]