[ - Collapse All ]
Strumpf  

Strụmpf, der; -[e]s, Strümpfe [mhd. strumpf, eigtl. = (Baum)stumpf, Rumpf(stück), viell. im Sinne von »Steifes, Festes« zu ↑ starren ]: gewirkter od. gestrickter Teil der Kleidung, der den Fuß u. das [ganze] Bein bedeckt: dicke, dünne, nahtlose Strümpfe; Strümpfe aus Wolle; ein S. mit Naht; Strümpfe stricken, stopfen; die Strümpfe anziehen, ausziehen; sie trägt keine Strümpfe; auf Strümpfen (ohne Schuhe); ein Loch, eine Laufmasche im S. haben; sie geht am liebsten ohne Strümpfe; ein paar Euro im S. (zu Hause, im Sparstrumpf) haben;

*jmds. Strümpfe ziehen Wasser (ugs.; die Strümpfe rutschen herunter u. bilden dadurch Falten; wohl nach der Vorstellung, dass die Strümpfe sich mit Wasser voll gesogen haben u. nicht mehr am Bein halten); sich auf die Strümpfe machen (ugs.; ↑ Socke ).
Strumpf  

Strụmpf, der; -[e]s, Strümpfe
Strumpf  

Kniestrumpf, Söckchen, Socke; (südd., österr., schweiz.): Socken.
[Strumpf]
[Strumpfes, Strumpfs, Strumpfe, Strümpfe, Strümpfen]
Strumpf  

Strụmpf, der; -[e]s, Strümpfe [mhd. strumpf, eigtl. = (Baum)stumpf, Rumpf(stück), viell. im Sinne von »Steifes, Festes« zu ↑ starren]: gewirkter od. gestrickter Teil der Kleidung, der den Fuß u. das [ganze] Bein bedeckt: dicke, dünne, nahtlose Strümpfe; Strümpfe aus Wolle; ein S. mit Naht; Strümpfe stricken, stopfen; die Strümpfe anziehen, ausziehen; sie trägt keine Strümpfe; auf Strümpfen (ohne Schuhe); ein Loch, eine Laufmasche im S. haben; sie geht am liebsten ohne Strümpfe; ein paar Euro im S. (zu Hause, im Sparstrumpf) haben;

*jmds. Strümpfe ziehen Wasser (ugs.; die Strümpfe rutschen herunter u. bilden dadurch Falten; wohl nach der Vorstellung, dass die Strümpfe sich mit Wasser voll gesogen haben u. nicht mehr am Bein halten); sich auf die Strümpfe machen (ugs.; ↑ Socke).
Strumpf  

n.
<m. 1u> Bekleidung von Fuß u. Bein (Knie~, Perlon~, Woll~); Glühkörper des Gaslichts (Glüh~); ein Paar Strümpfe; Strümpfe stopfen, stricken, waschen; sich auf die Strümpfe machen <fig.; umg.> weggehen, aufbrechen, entfliehen; auf Strümpfen schlich er (sich) die Treppe hinunter; sie hat ihre Ersparnisse im ~ zu Hause (nicht auf der Bank); [<mhd. strumpf „Stummel, Baumstumpf, Rumpf“, mnddt. strump „Halbhose; Hosenende, Kurzhose“ <germ. *strum-pa-; strup-na- „Steifes, Emporstarrendes, Stumpf“; verwandt mit sträuben, starren]
[Strumpf]
[Strumpfes, Strumpfs, Strumpfe, Strümpfe, Strümpfen]