[ - Collapse All ]
stur  

stur <Adj.> [aus dem Niederd. < mniederd. stūr, eigtl.="standfest;" dick, breit, zu ↑ stehen ] (ugs. emotional abwertend):
a) nicht imstande, nicht willens, sich auf jmdn., etw. einzustellen, etw. einzusehen; eigensinnig an seinen Vorstellungen o. Ä. festhaltend: ein -er Beamter; furchtbar s./s. wie ein Panzer sein (sich jedem Einwand o. Ä. gegenüber sperren); s. an etw. festhalten, auf etw. bestehen; er bleibt s. [bei seiner Meinung]; auf s. schalten (ugs.; auf keinen Einwand, keine Bitte o. Ä. eingehen);

b)ohne von etw. abzuweichen: s. geradeaus gehen; s. nach Vorschrift arbeiten;

c)(seltener) stupide (b) .
stur  

stur (ugs. für unbeweglich, hartnäckig); stur Heil (ugs. für mit großer Sturheit); auf stur schalten (ugs. für auf keine Bitte o. Ä. eingehen)
stur  

a) eigensinnig, eigenwillig, einsichtslos, starr, störrisch, trotzig, unbelehrbar, unbeugsam, uneinsichtig, unnachgiebig; (ugs.): dickköpfig; (abwertend): borniert, halsstarrig, starrköpfig, starrsinnig, verstockt; (ugs. abwertend): verbohrt, vernagelt; (südd., österr. mundartl.): stützig.

b) beharrlich, eisern, entschlossen, geradlinig, hartnäckig, konsequent, standhaft, straight, unbeirrbar, unbeirrt, unerbittlich, unerschütterlich, verbissen, zäh, zielstrebig; (geh.): beharrsam; (bildungsspr.): apodiktisch, obstinat, rigide; (bildungsspr. abwertend): dogmatisch.

[stur]
[sturer, sture, stures, sturen, sturem, sturerer, sturere, stureres, stureren, sturerem, sturster, sturste, sturstes, stursten, sturstem]
stur  

stur <Adj.> [aus dem Niederd. < mniederd. stūr, eigtl.="standfest;" dick, breit, zu ↑ stehen] (ugs. emotional abwertend):
a) nicht imstande, nicht willens, sich auf jmdn., etw. einzustellen, etw. einzusehen; eigensinnig an seinen Vorstellungen o. Ä. festhaltend: ein -er Beamter; furchtbar s./s. wie ein Panzer sein (sich jedem Einwand o. Ä. gegenüber sperren); s. an etw. festhalten, auf etw. bestehen; er bleibt s. [bei seiner Meinung]; auf s. schalten (ugs.; auf keinen Einwand, keine Bitte o. Ä. eingehen);

b)ohne von etw. abzuweichen: s. geradeaus gehen; s. nach Vorschrift arbeiten;

c)(seltener) stupide (b).
stur  

Adj. [aus dem Niederd. [ mniederd. stur, eigtl.= standfest; dick, breit, zu stehen] (ugs. emotional abwertend): a) nicht imstande, nicht willens, sich auf jmdn., etw. einzustellen, etw. einzusehen; eigensinnig an seinen Vorstellungen o.Ä. festhaltend: ein -er Beamter; er ist ein -er Bock; furchtbar s./s. wie ein Panzer sein (sich jedem Einwand o.Ä. gegenüber sperren); s. an etw. festhalten, auf etw. bestehen; er bleibt s. [bei seiner Meinung]; auf s. schalten (ugs.; auf keinen Einwand, keine Bitte o.Ä. eingehen); b) ohne von etw. abzuweichen: s. geradeaus gehen; s. nach Vorschrift arbeiten; c) (seltener) stupide (b).
stur  

stur, unbeugsam, widerspenstig
[unbeugsam, widerspenstig]
stur  

adj.
<Adj.; umg.> stier, starr (Blick); sehr beharrlich, hartnäckig; verbissen u. eigensinnig; uneinsichtig; so ein ~er Bock! <derb> ein Starrkopf; er bleibt ~ bei seiner Meinung; ~ ein Ziel verfolgen; auf ~ schalten <umg.> eine störrische, ablehnende Haltung einnehmen, sich unzugänglich zeigen, sich Vernunftgründen od. gutem Zureden verschließen; er ist ~ wie ein Panzer [<nddt., mnddt. stur „groß, schwer; störrisch, widerspenstig“, mndrl. stuur „streng, hartherzig, barsch“, ahd. sturi, stiuri „stattlich, stolz, wild“; Grundbedeutung „standfest, dick, breit“; verwandt mit starr, stieren, stehen]
[stur]
[sturer, sture, stures, sturen, sturem, sturerer, sturere, stureres, stureren, sturerem, sturster, sturste, sturstes, stursten, sturstem]