[ - Collapse All ]
suchen  

su|chen <sw. V.; hat> [mhd. suochen, ahd. suohhen, eigtl. = suchend nachgehen, nachspüren, urspr. wohl auf den Jagdhund bezogen]:

1.a)sich bemühen, jmdn., etw. Verlorenes, Verstecktes zu finden: jmdn., etw., nach jmdm., etw. s.; jmdn., etw. fieberhaft, krampfhaft, verzweifelt, überall s.; eine Stelle in einem Buch, einen Ort auf einer Landkarte s.; im Wald Pilze, Beeren s. (sammeln); wir haben dich schon überall gesucht!; jmdn. polizeilich, steckbrieflich s.; die Polizei sucht noch nach dem Täter, nach Spuren; solche Leute muss man schon s. (ugs.; solche Leute sind äußerst selten); <auch o. Obj.:> ich habe überall, stundenlang [vergeblich] gesucht; da kannst du lange s. (ugs.; dein Suchen ist zwecklos); sich suchend umsehen; such, such!; seine Hand suchte im Dunkeln nach dem Lichtschalter (tastete danach); er verließ die Heimat, um sein Glück in der Fremde zu s.;

R wer sucht, der findet (nach Matth. 7, 7);


*seinesgleichen s. (nicht zu übertreffen, einmalig sein): seine Einsatzbereitschaft sucht ihresgleichen; Suchen spielen (landsch.; Versteck spielen);

b)sich bemühen, etw. Bestimmtes, was man braucht, zu erlangen, erwerben: einen Job, eine Wohnung s.; er sucht eine Frau (möchte gern heiraten u. versucht, eine zu ihm passende Frau kennenzulernen); die Polizei sucht Zeugen; (in Anzeigen:) Verkäuferin gesucht; Bungalow [zu kaufen, zu mieten] gesucht; der angestaute Ärger sucht sich ein Ventil;

R da haben sich zwei gesucht und gefunden (ugs.; die beiden passen gut zueinander);


c)bemüht sein, durch Überlegen, Nachdenken etw. herauszufinden, zu entdecken, zu erkennen: einen Ausweg s.; nach dem Fehler in der Rechnung, nach Gründen s.; nach dem Sinn des Lebens, nach der Wahrheit s.; er sucht nach Worten (bemüht sich, die passenden Worte zu finden); er sucht (vermutet, argwöhnt) hinter allem etwas Schlechtes; die Gründe dafür sind in seiner Vergangenheit zu s. (liegen in seiner Vergangenheit).



2.a) bemüht, bestrebt sein, eine bestimmte Absicht zu erreichen; sich die Realisierung, Erfüllung von etw. wünschen (oft verblasst): seinen Vorteil s.; [jmds./bei jmdm.] Schutz, Rat s.; Ruhe, Vergessen s.; jmds. Gesellschaft, Nähe s.; er sucht das Gespräch mit der Jugend; Streit s.; sein Recht s.; was sucht denn der Kerl hier? (ugs.; was will er hier, warum ist er hier?);

*irgendwo nichts zu s. haben (ugs.; irgendwo nicht hingehören, nicht sein dürfen): du hast hier überhaupt nichts zu s.;

b)auf etw. zu-, irgendwohin streben: Pflanzen suchen stets das Licht; die Küken suchen die Wärme der Henne.



3.<mit Inf. + zu> (geh.) versuchen, trachten, bemüht sein: jmdm. zu helfen s.; etw. zu vergessen s.
suchen  

su|chen
suchen  


1. sich an jmds. Fersen heften, auf der Suche sein, auf die Suche gehen, durchwühlen, durchkämmen, ermitteln, fahnden, forschen, hinter jmdm./etw. her sein, nachjagen, nachsetzen, sich umsehen, sich umtun, verfolgen, zu fangen suchen; (geh.): nachspüren; (ugs.): hinterher sein; (nachdrücklich): Ausschau halten; (südd., österr., schweiz.): schauen; (landsch.): ausschauen.

2. sich bemühen, bemüht sein, sich interessieren, trachten, versuchen, zu bekommen suchen.

[suchen]
[suche, suchst, sucht, suchte, suchtest, suchten, suchtet, suchest, suchet, such, gesucht, suchend]
suchen  

su|chen <sw. V.; hat> [mhd. suochen, ahd. suohhen, eigtl. = suchend nachgehen, nachspüren, urspr. wohl auf den Jagdhund bezogen]:

1.
a)sich bemühen, jmdn., etw. Verlorenes, Verstecktes zu finden: jmdn., etw., nach jmdm., etw. s.; jmdn., etw. fieberhaft, krampfhaft, verzweifelt, überall s.; eine Stelle in einem Buch, einen Ort auf einer Landkarte s.; im Wald Pilze, Beeren s. (sammeln); wir haben dich schon überall gesucht!; jmdn. polizeilich, steckbrieflich s.; die Polizei sucht noch nach dem Täter, nach Spuren; solche Leute muss man schon s. (ugs.; solche Leute sind äußerst selten); <auch o. Obj.:> ich habe überall, stundenlang [vergeblich] gesucht; da kannst du lange s. (ugs.; dein Suchen ist zwecklos); sich suchend umsehen; such, such!; seine Hand suchte im Dunkeln nach dem Lichtschalter (tastete danach); er verließ die Heimat, um sein Glück in der Fremde zu s.;

Rwer sucht, der findet (nach Matth. 7, 7);


*seinesgleichen s. (nicht zu übertreffen, einmalig sein): seine Einsatzbereitschaft sucht ihresgleichen; Suchen spielen (landsch.; Versteck spielen);

b)sich bemühen, etw. Bestimmtes, was man braucht, zu erlangen, erwerben: einen Job, eine Wohnung s.; er sucht eine Frau (möchte gern heiraten u. versucht, eine zu ihm passende Frau kennenzulernen); die Polizei sucht Zeugen; (in Anzeigen:) Verkäuferin gesucht; Bungalow [zu kaufen, zu mieten] gesucht; der angestaute Ärger sucht sich ein Ventil;

Rda haben sich zwei gesucht und gefunden (ugs.; die beiden passen gut zueinander);


c)bemüht sein, durch Überlegen, Nachdenken etw. herauszufinden, zu entdecken, zu erkennen: einen Ausweg s.; nach dem Fehler in der Rechnung, nach Gründen s.; nach dem Sinn des Lebens, nach der Wahrheit s.; er sucht nach Worten (bemüht sich, die passenden Worte zu finden); er sucht (vermutet, argwöhnt) hinter allem etwas Schlechtes; die Gründe dafür sind in seiner Vergangenheit zu s. (liegen in seiner Vergangenheit).



2.
a) bemüht, bestrebt sein, eine bestimmte Absicht zu erreichen; sich die Realisierung, Erfüllung von etw. wünschen (oft verblasst): seinen Vorteil s.; [jmds./bei jmdm.] Schutz, Rat s.; Ruhe, Vergessen s.; jmds. Gesellschaft, Nähe s.; er sucht das Gespräch mit der Jugend; Streit s.; sein Recht s.; was sucht denn der Kerl hier? (ugs.; was will er hier, warum ist er hier?);

*irgendwo nichts zu s. haben (ugs.; irgendwo nicht hingehören, nicht sein dürfen): du hast hier überhaupt nichts zu s.;

b)auf etw. zu-, irgendwohin streben: Pflanzen suchen stets das Licht; die Küken suchen die Wärme der Henne.



3.<mit Inf. + zu> (geh.) versuchen, trachten, bemüht sein: jmdm. zu helfen s.; etw. zu vergessen s.
suchen  

[sw. V.; hat] [mhd. suochen, ahd. suohhen, eigtl.= suchend nachgehen, nachspüren, urspr. wohl auf den Jagdhund bezogen]: 1. a) sich bemühen, jmdn., etw. Verlorenes, Verstecktes zu finden: jmdn., etw., nach jmdm., etw. s.; jmdn., etw. fieberhaft, krampfhaft, verzweifelt, überall s.; eine Stelle in einem Buch, einen Ort auf einer Landkarte s.; im Wald Pilze, Beeren s. (sammeln); wir haben dich schon überall gesucht!; jmdn. polizeilich, steckbrieflich s.; die Polizei sucht noch nach dem Täter, nach Spuren; solche Leute muss man schon s. (ugs.; solche Leute sind äußerst selten); [auch o. Obj.:] ich habe überall, stundenlang [vergeblich] gesucht; da kannst du lange s. (ugs.; dein Suchen ist zwecklos); sich suchend umsehen; such, such! (Aufforderung an einen Hund, eine Spur aufzunehmen); R wer sucht, der findet (nach Matth. 7, 7); Ü seine Hand suchte im Dunkeln nach dem Lichtschalter (tastete danach); er verließ die Heimat, um sein Glück in der Fremde zu s.; *seinesgleichen s. (nicht zu übertreffen, einmalig sein): seine Einsatzbereitschaft sucht ihresgleichen; *Suchen spielen (landsch.; Versteck spielen); b) sich bemühen, etw. Bestimmtes, was man braucht, zu erlangen, erwerben: einen Job, eine Wohnung s.; er sucht eine Frau (möchte gern heiraten u. versucht, eine zu ihm passende Frau kennen zu lernen); die Polizei sucht Zeugen; (in Anzeigen:) Verkäuferin gesucht; Bungalow [zu kaufen, zu mieten] gesucht; R da haben sich zwei gesucht und gefunden (ugs.; die beiden passen gut zueinander); Ü der angestaute Ärger sucht sich ein Ventil; c) bemüht sein, durch Überlegen, Nachdenken etw. herauszufinden, zu entdecken, zu erkennen: einen Ausweg s.; nach dem Fehler in der Rechnung, nach Gründen s.; nach dem Sinn des Lebens, nach der Wahrheit s.; er sucht nach Worten (bemüht sich, die passenden Worte zu finden); er sucht (vermutet, argwöhnt) hinter allem etwas Schlechtes; die Gründe dafür sind in seiner Vergangenheit zu s. (liegen in seiner Vergangenheit). 2. a) bemüht, bestrebt sein, eine bestimmte Absicht zu erreichen; sich die Realisierung, Erfüllung von etw. wünschen (oft verblasst): seinen Vorteil s.; [jmds./bei jmdm.] Schutz, Rat s.; Ruhe, Vergessen s.; jmds. Gesellschaft, Nähe s.; er sucht das Gespräch mit der Jugend; Streit s.; sein Recht s.; was sucht denn der Kerl hier? (ugs.; was will er hier, warum ist er hier?); *irgendwo nichts zu s. haben (ugs.; irgendwo nicht hingehören, nicht sein dürfen): du hast hier überhaupt nichts zu s.; b) auf etw. zu-, irgendwohin streben: Pflanzen suchen stets das Licht; die Küken suchen die Wärme der Henne. 3. [mit Inf.+ zu] (geh.) versuchen, trachten, bemüht sein: jmdm. zu helfen s.; etw. zu vergessen s.
suchen  

n.
<V.; hat>
I <V.t.>
1 finden wollen, zu finden sich bemühen; nachforschen; wünschen, erstreben (Rat); versuchen, trachten, sich bemühen; <umg.; in bestimmten Wendungen> tun, treiben
2 da haben sich <umg.; eigtl.: einander> zwei gesucht und gefunden zwei Gleichgesinnte haben sich zusammengeschlossen; Abenteuer, Bekanntschaften ~; einen Ausweg, Hilfe, Rat, Schutz, Trost, Zuflucht ~; im Wald Beeren, Pilze ~; Entspannung, Erholung, Ruhe, Vergessen ~; er sucht noch den Fehler (in der Maschine, der Rechnung); er sucht eine Frau er möchte heiraten; er sucht gern Händel, Streit er ist streitsüchtig; ein Hotel, Unterkunft, eine Wohnung, ein Zimmer ~; ich suche nichts als mein Recht; Verkäuferin gesucht (in Stellenanzeigen); er sucht stets den eigenen Vorteil; man muss nicht hinter allem etwas Schlechtes ~; eine Stelle in einem Buch ~; eine Stellung ~; such das Stöckchen! (Aufforderung an den Hund); er hat das Weite gesucht ist ausgerissen, geflohen;
3 ;einer sucht den anderen auszustechen, zu überbieten, zu übertrumpfen; etwas zu erreichen ~; sie suchte ihm zu gefallen; hier haben wir nichts zu ~ <fig.; umg.> hier gehören wir nicht her, lasst uns gehen; jmdm. zu helfen ~; jeder suchte sich zuerst zu retten; er sucht mir zu schaden; man muss ihn zu verstehen ~
4 ;er sucht eine Hilfe für sein Büro; sie sucht in allem etwas <fig.> sie ist sehr misstrauisch; jmdn. polizeilich, steckbrieflich ~ (lassen); ich habe dich überall gesucht
5 was suchst du hier? <umg.> was treibst du, machst du hier?; was hast du hier zu ~? <umg.> zu tun?;
6 ;sich ~d umschauen; er ist ein gesuchter Architekt, Arzt, Künstler ein begehrter; gesuchter Stil, Vergleich <fig.> gezierter, gekünstelter; diese Ware ist sehr gesucht; das Gesuchte hat sich gefunden
II <V.i.>
7 ;nach jmdm. od. etwas ~; nach einem passenden Ausdruck, Wort ~; ich musste lange nach der Haltestelle ~; in allen Taschen nach etwas ~ [<ahd. suohhan, got. sokjan; zu idg. *sag- „witternd nachspüren“ (von der Tätigkeit des Jagdhundes)]
['su·chen]
[suchens, suche, suchst, sucht, suchen, suchte, suchtest, suchten, suchtet, suchest, suchet, such, gesucht, suchend]