[ - Collapse All ]
superlativ  

Su|per|la|tiv der; -s, -e:

1.(Sprachw.) Höchststufe des Adjektivs bei der Steigerung.


2.a)(Plural) etwas, was sich in seiner höchsten, besten Form darstellt; etwas, was zum Besten gehört u. nicht zu überbieten ist;

b)Ausdruck höchsten Wertes, Lobes

su|per|la|tiv <lat.>:
a)überragend;

b)(Rhet.) übertreibend, übertrieben; vgl. ...isch/-
Superlativ  

Su|per|la|tiv, der; -s, -e [1: spätlat. (gradus) superlativus]:

1.(Sprachw.) zweite Steigerungsstufe in der Komparation; Höchststufe: z. B. schönste, am besten.


2.(bildungsspr.) a)<meist Pl.> etw., was zum Besten gehört u. nicht zu überbieten ist: eine Veranstaltung, ein Fest, ein Land der -e;

b)Ausdruck höchsten Wertes, Lobes: von jmdm., etw. in -en sprechen.

Superlativ  

Su|per|la|tiv, der; -s, -e <lat.> (Sprachw. 2. Steigerungsstufe, Höchststufe, Meiststufe, z._B. ,,schönste``; übertr. für etwas, was zum Besten gehört)
Superlativ  

(Sprachw.): Elativ, Höchststufe, Meiststufe.
[Superlativ]
[Superlatives, Superlativs, Superlative, Superlativen]
Superlativ  

Su|per|la|tiv, der; -s, -e [1: spätlat. (gradus) superlativus]:

1.(Sprachw.) zweite Steigerungsstufe in der Komparation; Höchststufe: z. B. schönste, am besten.


2.(bildungsspr.)
a)<meist Pl.> etw., was zum Besten gehört u. nicht zu überbieten ist: eine Veranstaltung, ein Fest, ein Land der -e;

b)Ausdruck höchsten Wertes, Lobes: von jmdm., etw. in -en sprechen.

Superlativ  

n.
<m. 1; Gramm.; > zweite Steigerungsstufe bei der Komparation, z.B. der schönste, am schönsten; Sy Höchststufe, Meiststufe; <allg.> übertriebener Ausdruck, übermäßiges Lob; in (lauter) ~en reden; eine Ware in ~en anpreisen [<spätlat. superlativus „darüber hinausgetragen“; <lat. super + latus, Part. Perf. von ferre „tragen“]
['Su·per·la·tiv]
[Superlatives, Superlativs, Superlative, Superlativen]