[ - Collapse All ]
Symmetrie  

Sym|me|t|rie die; -, ...ien <gr.-lat.>:

1.Gleich-, Ebenmaß; die harmonische Anordnung mehrerer Teile zueinander; Ggs. ↑ Asymmetrie.


2.(Math., Biol.) Spiegelungsgleichheit; Eigenschaft von Figuren, Körpern o. Ä., die beiderseits einer [gedachten] Mittelachse ein jeweils spiegelgleiches Bild ergeben; Ggs. ↑ Asymmetrie.


3.(Mus., Literaturw.) die wechselseitige Entsprechung von Teilen in Bezug auf die Größe, die Form od. die Anordnung
Symmetrie  

Sym|me|trie, die; -, -n [lat. symmetria < griech. symmetría="Ebenmaß," zu: sýmmetros="gleichmäßig," zu: sýn="zusammen" u. métron="Maß]:"

1.Eigenschaft eines ebenen od. räumlichen Gebildes, beiderseits einer [gedachten] Achse ein Spiegelbild zu ergeben; spiegelbildliche Gleichheit: die S. zweier geometrischer Figuren; die S. eines Gesichts.


2.(Musik, Literaturw.) wechselseitige Entsprechung von Teilen in Bezug auf die Größe, die Form od. die Anordnung.
Symmetrie  

Sym|me|t|rie, die; -, ...ien <griech.> (spiegelbildliche Übereinstimmung)
Symmetrie  

Deckungsgleichheit, Ebenmaß, Ebenmäßigkeit, Entsprechung, Gleichartigkeit, [spiegelbildliche] Gleichheit, Gleichmaß, Übereinstimmung; (bildungsspr.): Analogie, Egalität, Égalité, Konformität, Kongruenz, Parität.
[Symmetrie]
[Symmetrien]
Symmetrie  

Sym|me|trie, die; -, -n [lat. symmetria < griech. symmetría="Ebenmaß," zu: sýmmetros="gleichmäßig," zu: sýn="zusammen" u. métron="Maß]:"

1.Eigenschaft eines ebenen od. räumlichen Gebildes, beiderseits einer [gedachten] Achse ein Spiegelbild zu ergeben; spiegelbildliche Gleichheit: die S. zweier geometrischer Figuren; die S. eines Gesichts.


2.(Musik, Literaturw.) wechselseitige Entsprechung von Teilen in Bezug auf die Größe, die Form od. die Anordnung.
Symmetrie  

n.
<auch> Sym·met'rie <f. 19> spiegelbildl. Gleichmaß; Sy Spiegelgleichheit [<grch. symmetria „Ebenmaߓ; zu symmetros „gleichmäßig“]
[Sym·me'trie,]
[Symmetrien]