[ - Collapse All ]
Sympathie  

Sym|pa|thie die; -, ...ien <gr.-lat.>:

1.aufgrund gewisser Übereinstimmung, Affinität positive gefühlsmäßige Einstellung zu jmdm., einer Sache; [Zu]neigung; Wohlgefallen; Ggs. ↑ Antipathie.


2.Verbundenheit aller Teile des Ganzen, sodass, wenn ein Teil betroffen ist, auch alle anderen Teile betroffen sind (in der Naturphilosophie).


3.(Psychol., Soziol.) Ähnlichkeit in der Art des Erlebens u. Reagierens, Gleichgerichtetheit der Überzeugung u. Gesinnung.


4.im Volksglauben die Vorstellung von geheimer gegenseitiger Einwirkung aller Wesen u. Dinge aufeinander
Sympathie  

Sym|pa|thie, die; -, -n [lat. sympathia < griech. sympátheia="Mitleiden," Mitgefühl, zu: sympathḗs="mitleidend," mitfühlend, zu: sýn="mit," zusammen u. páthos="Leid," Schmerz]:

1.aufgrund gewisser Übereinstimmung, Affinität positive gefühlsmäßige Einstellung zu jmdm., einer Sache: S. für jmdn. empfinden; wenig, große S. für jmdn. haben; bei aller S. (bei allem Wohlwollen), so geht das nicht.


2.(Naturphilos.) Verbundenheit aller Teile des Ganzen, sodass, wenn ein Teil betroffen ist, auch alle anderen Teile betroffen sind.


3.(im Volksglauben) Vorstellung von einer geheimen gegenseitigen Einwirkung aller Wesen u. Dinge aufeinander.
Sympathie  

Sym|pa|thie, die; -, ...ien ([Zu]neigung; Wohlgefallen)
Sympathie  

Gefallen, Gefühl, Hang, Interesse, Neigung, Schwäche, Vorliebe, Wohlwollen, Zuneigung; (bildungsspr.): Disposition, Faible, Inklination, Präferenz.
[Sympathie]
[Sympathien]
Sympathie  

Sym|pa|thie, die; -, -n [lat. sympathia < griech. sympátheia="Mitleiden," Mitgefühl, zu: sympathḗs="mitleidend," mitfühlend, zu: sýn="mit," zusammen u. páthos="Leid," Schmerz]:

1.aufgrund gewisser Übereinstimmung, Affinität positive gefühlsmäßige Einstellung zu jmdm., einer Sache: S. für jmdn. empfinden; wenig, große S. für jmdn. haben; bei aller S. (bei allem Wohlwollen), so geht das nicht.


2.(Naturphilos.) Verbundenheit aller Teile des Ganzen, sodass, wenn ein Teil betroffen ist, auch alle anderen Teile betroffen sind.


3.(im Volksglauben) Vorstellung von einer geheimen gegenseitigen Einwirkung aller Wesen u. Dinge aufeinander.
Sympathie  

n.
<f. 19> Neigung, Zuneigung; gefühlsmäßige Übereinstimmung, Seelenverwandtschaft; Ggs Antipathie [zu grch. sympathein „mitleiden, mitempfinden“; <syn „zusammen“ + pathos „Leiden“]
[Sym·pa'thie]
[Sympathien]