[ - Collapse All ]
synkopieren  

syn|ko|pie|ren <gr.-nlat.>:

1.(Sprachw.) einen unbetonten Vokal zwischen zwei Konsonanten ausfallen lassen.


2.(Metrik) eine Senkung im Vers ausfallen lassen.


3.(Mus.) durch eine Synkope (3), durch Synkopen rhythmisch verschieben
synkopieren  

syn|ko|pie|ren <sw. V.; hat>:

1. (Musik) durch eine Synkope, (1), durch Synkopen rhythmisch verschieben.


2.a)(Sprachw.) einen unbetonten Vokal zwischen zwei Konsonanten ausfallen lassen;

b)(Verslehre) eine Senkung im Vers ausfallen lassen.

synkopieren  

syn|ko|pie|ren
synkopieren  

syn|ko|pie|ren <sw. V.; hat>:

1. (Musik) durch eine Synkope, (1)durch Synkopen rhythmisch verschieben.


2.
a)(Sprachw.) einen unbetonten Vokal zwischen zwei Konsonanten ausfallen lassen;

b)(Verslehre) eine Senkung im Vers ausfallen lassen.

synkopieren  

[sw. V.; hat]: 1. (Musik) durch eine Synkope (1), durch Synkopen rhythmisch verschieben. 2. a) (Sprachw.) einen unbetonten Vokal zwischen zwei Konsonanten ausfallen lassen; b) (Verslehre) eine Senkung im Vers ausfallen lassen.
synkopieren  

v.
<V.t.; hat> durch Auslassen eines Lautes od. einer Senkung zusammenziehen; den Rhythmus ~ <Mus.> den Akzent des R. verlagern; [Synkope]
[syn·ko'pie·ren]
[synkopiere, synkopierst, synkopiert, synkopieren, synkopierte, synkopiertest, synkopierten, synkopiertet, synkopierest, synkopieret, synkopier, synkopiert, synkopierend]