[ - Collapse All ]
töten  

tö|ten <sw. V.; hat> [mhd. tœten, ahd. tōden, zu ↑ tot , also eigtl. = totmachen]:

1.a)den Tod von jmdm., etw. herbeiführen, verursachen, verschulden: jmdn. vorsätzlich, heimtückisch, durch Genickschuss, mit Gift t.; bei dem Unfall wurden drei Menschen getötet; <auch ohne Akk.-Obj.:> (bibl.:) du sollst nicht t.;

b)<t. + sich> Selbstmord begehen.



2.(ugs.) bewirken, dass etw. zerstört, vernichtet wird: Bakterien t.; den Nerv eines Zahns t.; die Kippe t. (ausdrücken); Gefühle t.; die Zeit t. (totschlagen); ein paar Flaschen Bier t. (leer trinken).
töten  

tö|ten
töten  

abschießen, abschlachten, abstechen, aus dem Weg räumen, ausrotten, beiseiteschaffen, das Todesurteil vollstrecken, den Schädel einschlagen, einen Mord begehen/verüben, einschläfern, erdrosseln, erhängen, ermorden, erschießen, erschlagen, erstechen, ersticken, ertränken, erwürgen, exekutieren, hängen, hinmetzeln, hinmorden, hinrichten, hinschlachten, lynchen, massakrieren, niedermetzeln, niederschießen, niederstechen, pfählen, reißen, schießen, schlachten, speeren, steinigen, totbeißen, totfahren, totprügeln, totschlagen, totspritzen, tottreten, umbringen, ums Leben bringen, vergasen, vergiften, vernichten; (geh.): auslöschen, den Lebensfaden abschneiden, erdolchen, erlegen, niederstrecken, richten, tilgen, vom Leben zum Tode befördern/bringen; (bildungsspr.): eliminieren, liquidieren; (ugs.): erledigen, fertigmachen, kleinkriegen, niedermachen, totmachen, totschießen, totstechen, über den Haufen knallen/schießen, um die Ecke bringen, wegmachen, wegschießen, zusammenschießen; (salopp): abknallen, abknipsen, abmurksen, alle machen, aufbaumeln, ausradieren, ins Jenseits befördern, kaltmachen, killen, kurzen Prozess machen, niederknallen, stumm machen, umlegen, umnieten, wegknallen, wegpusten, wegputzen; (derb): abstechen, hinmachen; (verhüll.): beseitigen; (emotional): morden; (veraltet): exterminieren; (schweiz., sonst veraltet): abtun; (Jägerspr.): abnicken, ausschießen, zur Strecke bringen.
[töten]
[töte, tötest, tötet, tötete, tötetest, töteten, tötetet, töt, getötet, tötend, toeten]

sich das Leben nehmen, den Tod suchen, freiwillig aus dem Leben scheiden, sein Leben wegwerfen, Selbstmord begehen/verüben, sterben wollen, sich umbringen; (geh.): sich entleiben, Hand an sich legen, sich selbst richten; (bildungsspr.): Suizid begehen; (verhüll.): den Freitod wählen, seinem Leben ein Ende machen/setzen; (ugs.): Schluss machen; (ugs. verhüll.): sich etwas antun; (Jargon): sich den goldenen Schuss setzen, sich totspritzen.
[töten, sich]
[sich töten, töte, tötest, tötet, tötete, tötetest, töteten, tötetet, töt, getötet, tötend, toeten, töten sich]
töten  

tö|ten <sw. V.; hat> [mhd. tœten, ahd. tōden, zu ↑ tot, also eigtl. = totmachen]:

1.
a)den Tod von jmdm., etw. herbeiführen, verursachen, verschulden: jmdn. vorsätzlich, heimtückisch, durch Genickschuss, mit Gift t.; bei dem Unfall wurden drei Menschen getötet; <auch ohne Akk.-Obj.:> (bibl.:) du sollst nicht t.;

b)<t. + sich> Selbstmord begehen.



2.(ugs.) bewirken, dass etw. zerstört, vernichtet wird: Bakterien t.; den Nerv eines Zahns t.; die Kippe t. (ausdrücken); Gefühle t.; die Zeit t. (totschlagen); ein paar Flaschen Bier t. (leer trinken).
töten  

[sw. V.; hat] [mhd. , ahd. toden, zu tot, also eigtl.= totmachen]: 1. a) den Tod von jmdm., etw. herbeiführen, verursachen, verschulden: jmdn. vorsätzlich, heimtückisch, durch Genickschuss, mit Gift t.; bei dem Unfall wurden drei Menschen getötet; [auch ohne Akk.-Obj.:] (bibl.:) du sollst nicht t.; b) [t.+ sich] Selbstmord begehen. 2. (ugs.) bewirken, dass etw. zerstört, vernichtet wird: Bakterien t.; den Nerv eines Zahns t.; die Kippe t. (ausdrücken); Ü Gefühle t.; die Zeit t. (totschlagen); ein paar Flaschen Bier t. (leer trinken).
töten  

(Tier) töten, erlegen
[erlegen]
töten  

v.
<V.t.; hat> totmachen, gewaltsam des Lebens berauben; <fig.> vernichten, zerstören; einen Menschen, ein Tier ~; einen Nerv ~ unempfindlich machen; die Zigarette ~ <fig.> ausdrücken; wenn Blicke ~ könnten (erg.: dann wäre ich jetzt tot)! <umg.> wie böse er, sie mich anschaut!; [<mhd. tœten <ahd. toden <got. dauþjan „totmachen“; tot]
['tö·ten]
[töte, tötest, tötet, töten, tötete, tötetest, töteten, tötetet, töt, getötet, tötend]