[ - Collapse All ]
türken  

tụ̈r|ken <sw. V.; hat> (salopp): fingieren, fälschen: ein Interview t.; getürkte Autounfälle
Auch wenn die Herkunft des Verbs türken unklar ist, verbindet es sich doch im Bewusstsein der meisten Menschen mit der entsprechenden Nationenbezeichnung. Es wird besonders von türkischstämmigen Mitbürger(inne)n als diskriminierend empfunden und sollte deshalb im öffentlichen Sprachgebrauch unbedingt vermieden werden.

türken  

Tụ̈r|ken, der; -s (österr. landsch. für Mais)tụ̈r|ken (ugs., oft als diskriminierend empfunden, für vortäuschen, fälschen)
türken  



Sprachtipp:
Dieses Verb wird zunehmend, besonders von türkischstämmigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, als diskriminierend empfunden. Ausweichformen sind z. B. unter fälschen oder unter fingieren zu finden.



[türken]
türken  

tụ̈r|ken <sw. V.; hat> (salopp): fingieren, fälschen: ein Interview t.; getürkte Autounfälle
Auch wenn die Herkunft des Verbs türken unklar ist, verbindet es sich doch im Bewusstsein der meisten Menschen mit der entsprechenden Nationenbezeichnung. Es wird besonders von türkischstämmigen Mitbürger(inne)n als diskriminierend empfunden und sollte deshalb im öffentlichen Sprachgebrauch unbedingt vermieden werden.

türken  

v.
<V.t.; umg.> verfälschen, nachmachen, fingieren; einen Bericht ~; getürkter Brief
['tür·ken]
[türke, türkst, türkt, türken, türkte, türktest, türkten, türktet, türkest, türket, türk, getürkt, türkend]