[ - Collapse All ]
Tag  

1Tag [tεk] der; -, -s <engl.-amerik.>: [improvisierte] Schlussformel bei Jazzstücken

2Tag das; -s, -s:

1.(EDV) Markierungselement von Beschreibungssprachen (z. B. ↑ HTML) zur Strukturierung der Dokumente.


2.[Geheim]zeichen eines Graffitikünstlers
Tag  

1Tag, der; -[e]s, -e [mhd. tac, ahd. tag, wahrsch. zu einem Verb mit der Bed. »brennen« u. eigtl. = (Tages)zeit, wo die Sonne brennt]:

1.Zeitraum etwa zwischen Sonnenaufgang u. Sonnenuntergang, zwischen Beginn der Morgendämmerung u. Einbruch der Dunkelheit: ein trüber, regnerischer, hochsommerlicher T.; die -e werden kürzer, länger, nehmen ab; der T. bricht an, graut, erwacht (geh.; die Morgendämmerung tritt ein); der T. neigt sich, sinkt (geh.; die Abenddämmerung tritt ein); es wird, ist T.; wir müssen fertig werden, solange es noch T. (hell) ist; er redet viel, wenn der T. lang ist (ugs.; auf seine Worte kann man nicht viel geben); T. und Nacht (ständig); ein Unterschied wie T. und Nacht (ein krasser Unterschied); des -es (geh.; tags 1 ); am -e; bei Tag[e] (bei Tageslicht) sieht der Stoff ganz anders aus; wir kamen noch bei T. nach Hause; bis in den T. hinein schlafen; [drei Stunden] vor T. (geh.; vor Tagesanbruch);

R es ist noch nicht aller -e Abend (es kann sich noch vielerlei ändern); jetzt wird's T.! (jetzt verstehe ich!);
man soll den T. nicht vor dem Abend loben (man soll erst den Ausgang von etw. abwarten, bevor man urteilt);

*Guten T. /(ugs.:) T. (Grußformel): [zu] jmdm. Guten/guten T. sagen; jmdm. [einen] guten T. wünschen; [bei] jmdm. Guten T. sagen (ugs.; bei jmdm. einen kurzen Besuch machen); etw. an den T. legen (überraschend erkennen lassen, zeigen): er legte einen verdächtigen Eifer an den T.; etw. an den T. bringen/ziehen (aufdecken, enthüllen); an den T. kommen (bekannt werden, sich herausstellen); bei -e besehen (genauer betrachtet); unter -s (während des Tages, tagsüber); über, unter Tag[e] (Bergmannsspr.; über, unter der Erdoberfläche): über -e arbeiten.


2.a)Zeitraum von Mitternacht bis Mitternacht, Zeitraum von 24 Stunden, in dem sich die Erde einmal ganz um ihre Achse dreht: ein schöner, ereignisreicher T.; der neue T.; ein halber T.; ein freier (arbeitsfreier) T.; ein schwarzer T. (Unglückstag); heute war ein rabenschwarzer T. für sie; die sieben -e der Woche; der T. hat 24 Stunden; der T. jährt sich heute zum zweiten Mal; heute ist sein [großer] T. (ein bedeutender Tag für ihn); T. und Stunde (Datum u. Uhrzeit) des Treffens stehen fest; welchen T. (welches Datum) haben wir heute?; sie hat heute ihren/einen guten, schlechten T. (sie ist heute gut, schlecht gestimmt); sich ein paar schöne -e machen (sich ein paar Tage lang etwas gönnen); ich erwarte die Sendung jeden T.; alle drei -e; dreimal am T. (dreimal täglich); der Brief muss, kann jeden T. (in Kürze) ankommen; auf den T. [genau]; früh, spät am Tag[e]; T. für T. (täglich); in den T. hinein reden (viel Unüberlegtes reden); am T. vorher; auf/für ein paar -e verreisen; in den nächsten -en; den T. über, über T. (tagsüber); in guten und bösen -en zusammenhalten; einen T. um den anderen (jeden zweiten Tag); es ging von T. zu T. (stetig) aufwärts; heute in, vor drei -en; von einem T. auf den anderen (plötzlich); jmdn. von einem T. auf den andern (fortlaufend) vertrösten; tun, was der T. (die tägliche Pflicht) fordert; jmdm. den T. (die Zeit) stehlen; sich <Dativ> einen guten, faulen T. machen (ugs.; es sich gut gehen lassen, faulenzen); keinen guten T. bei jmdm. haben (geh.; es nicht gut bei jmdm. haben); er faulenzt den lieben langen T. (während des ganzen Tages);

R morgen ist auch noch ein T. (es hat noch Zeit, hat keine Eile); heute ist nicht mein T.! (heute geht alles schief, klappt nichts!);


*der Jüngste T. (Rel.; der Tag des Jüngsten Gerichts; eigtl. = allerletzter Tag); acht -e (eine Woche); der T. des Herrn (geh. veraltend; der Sonntag); T. der offenen Tür (Tag, an dem Betriebe, Verwaltungsstellen usw. von Außenstehenden besichtigt werden können); der T. X (noch unbestimmter Tag, an dem etw. Entscheidendes geschehen wird, durchgeführt werden soll); eines -es (an irgendeinem Tage, irgendwann einmal); eines schönen -es (irgendwann einmal); dieser -e (in den nächsten Tagen. in den letzten Tagen, neulich); auf meine, deine usw. alten -e (in meinem, deinem usw. Alter noch); in den T. hinein leben (sorglos dahinleben);

b)Ehren-, Gedenktag: T. des Kindes, der Briefmarke; T. der Deutschen Einheit (deutscher Nationalfeiertag: seit 1990 am 3. Oktober); T. der Republik (Nationalfeiertag der DDR; am 7. Oktober);

c)<Pl.> (geh.) Zeit, die jmd. durchlebt, erlebt: die -e der Jugend; es kommen auch wieder bessere -e (Zeiten); er hat schon bessere -e gesehen (früher ging es ihm besser); seine -e (sein Leben) in Muße verbringen; seine -e beschließen (geh.; sterben); Erinnerungen aus fernen -en (aus ferner Vergangenheit); noch bis in unsere -e (bis in unsere Gegenwart);

*jmds. -e sind gezählt (jmd. wird nicht mehr lange leben); jmds. -e als etw./irgendwo sind gezählt (jmd. wird etw./irgendwo nicht mehr lange sein, bleiben können): seine -e als Kanzler, in der Firma sind gezählt; die -e von etw. sind gezählt (etw. wird nicht mehr lange andauern, existieren);

d)<Pl.> (ugs. verhüll.) [Tage der] Menstruation: sie hat ihre -e.



2Tag [tæg], der; -, -s [engl. tag, eigtl. = Schild, Etikett, (Kenn)zeichen; Anhänger, Anhängsel] (Musik): angehängter kurzer Schlussteil bei Jazzstücken.

3Tag [tæg], das; -s, -s [engl. tag, 2↑ Tag ] (EDV): auf dem Bildschirm eines Computers dargestelltes sichtbares Zeichen zur Strukturierung z. B. eines Textes.
Tag  

Tagder; -[e]s, -e

Großschreibung:
- Tag und Nacht, Tag für Tag; den ganzen Tag
- am, bei Tage; in acht Tagen; vor vierzehn Tagen
- von Tag zu Tag
- des Tags; eines [schönen] Tag[e]s; im Laufe des heutigen Tag[e]s
- über Tag, unter Tage (Bergmannsspr.)

Kleinschreibung ; heutzutage; tagelang ( vgl. d.)

Groß- oder Kleinschreibung:
- unter Tags, österr. untertags (den Tag über)
- wir wollen nur Guten od. guten Tag sagen
- zutage od. zu Tage bringen, fördern, kommen, treten

Tag... (südd., österr. und schweiz. in Zusammensetzungen für Tage..., z. B. Tagbau, Tagblatt, Taggeld, Taglohn u._a.)
Tag  

Datum, Kalendertag, 24 Stunden.
[Tag]
[Tages, Tags, Tage, Tagen]

guten Tag
(ugs.): ciao, grüß dich, grüß Gott, [halli]hallo; (salopp): hi; (bes. nordd.): moin, moin; (bes. südd., österr.): servus; (schweiz. ugs.): salü.

etw. an den Tag bringen
ans Licht bringen, auf die Spur kommen, aufspüren, bloßlegen, demaskieren, entdecken, entlarven, enttarnen, freilegen, herausfinden, zutage bringen/fördern; (geh.): den Schleier lüften, enthüllen, entschleiern, offenbaren; (bildungsspr.): dekuvrieren; (ugs.): aufstechen, klarlegen; (Jargon): outen; (Amtsspr.): offen legen.
[• Tag]
[Tages, Tags, Tage, Tagen]
Tag  

1Tag, der; -[e]s, -e [mhd. tac, ahd. tag, wahrsch. zu einem Verb mit der Bed. »brennen« u. eigtl. = (Tages)zeit, wo die Sonne brennt]:

1.Zeitraum etwa zwischen Sonnenaufgang u. Sonnenuntergang, zwischen Beginn der Morgendämmerung u. Einbruch der Dunkelheit: ein trüber, regnerischer, hochsommerlicher T.; die -e werden kürzer, länger, nehmen ab; der T. bricht an, graut, erwacht (geh.; die Morgendämmerung tritt ein); der T. neigt sich, sinkt (geh.; die Abenddämmerung tritt ein); es wird, ist T.; wir müssen fertig werden, solange es noch T. (hell) ist; er redet viel, wenn der T. lang ist (ugs.; auf seine Worte kann man nicht viel geben); T. und Nacht (ständig); ein Unterschied wie T. und Nacht (ein krasser Unterschied); des -es (geh.;
tags 1); am -e; bei Tag[e] (bei Tageslicht) sieht der Stoff ganz anders aus; wir kamen noch bei T. nach Hause; bis in den T. hinein schlafen; [drei Stunden] vor T. (geh.; vor Tagesanbruch);

Res ist noch nicht aller -e Abend (es kann sich noch vielerlei ändern); jetzt wird's T.! (jetzt verstehe ich!);
man soll den T. nicht vor dem Abend loben (man soll erst den Ausgang von etw. abwarten, bevor man urteilt);

*Guten T. /(ugs.:) T. (Grußformel): [zu] jmdm. Guten/guten T. sagen; jmdm. [einen] guten T. wünschen; [bei] jmdm. Guten T. sagen (ugs.; bei jmdm. einen kurzen Besuch machen); etw. an den T. legen (überraschend erkennen lassen, zeigen): er legte einen verdächtigen Eifer an den T.; etw. an den T. bringen/ziehen (aufdecken, enthüllen); an den T. kommen (bekannt werden, sich herausstellen); bei -e besehen (genauer betrachtet); unter -s (während des Tages, tagsüber); über, unter Tag[e] (Bergmannsspr.; über, unter der Erdoberfläche): über -e arbeiten.


2.
a)Zeitraum von Mitternacht bis Mitternacht, Zeitraum von 24 Stunden, in dem sich die Erde einmal ganz um ihre Achse dreht: ein schöner, ereignisreicher T.; der neue T.; ein halber T.; ein freier (arbeitsfreier) T.; ein schwarzer T. (Unglückstag); heute war ein rabenschwarzer T. für sie; die sieben -e der Woche; der T. hat 24 Stunden; der T. jährt sich heute zum zweiten Mal; heute ist sein [großer] T. (ein bedeutender Tag für ihn); T. und Stunde (Datum u. Uhrzeit) des Treffens stehen fest; welchen T. (welches Datum) haben wir heute?; sie hat heute ihren/einen guten, schlechten T. (sie ist heute gut, schlecht gestimmt); sich ein paar schöne -e machen (sich ein paar Tage lang etwas gönnen); ich erwarte die Sendung jeden T.; alle drei -e; dreimal am T. (dreimal täglich); der Brief muss, kann jeden T. (in Kürze) ankommen; auf den T. [genau]; früh, spät am Tag[e]; T. für T. (täglich); in den T. hinein reden (viel Unüberlegtes reden); am T. vorher; auf/für ein paar -e verreisen; in den nächsten -en; den T. über, über T. (tagsüber); in guten und bösen -en zusammenhalten; einen T. um den anderen (jeden zweiten Tag); es ging von T. zu T. (stetig) aufwärts; heute in, vor drei -en; von einem T. auf den anderen (plötzlich); jmdn. von einem T. auf den andern (fortlaufend) vertrösten; tun, was der T. (die tägliche Pflicht) fordert; jmdm. den T. (die Zeit) stehlen; sich <Dativ> einen guten, faulen T. machen (ugs.; es sich gut gehen lassen, faulenzen); keinen guten T. bei jmdm. haben (geh.; es nicht gut bei jmdm. haben); er faulenzt den lieben langen T. (während des ganzen Tages);

Rmorgen ist auch noch ein T. (es hat noch Zeit, hat keine Eile); heute ist nicht mein T.! (heute geht alles schief, klappt nichts!);


*der Jüngste T. (Rel.; der Tag des Jüngsten Gerichts; eigtl. = allerletzter Tag); acht -e (eine Woche); der T. des Herrn (geh. veraltend; der Sonntag); T. der offenen Tür (Tag, an dem Betriebe, Verwaltungsstellen usw. von Außenstehenden besichtigt werden können); der T. X (noch unbestimmter Tag, an dem etw. Entscheidendes geschehen wird, durchgeführt werden soll); eines -es (an irgendeinem Tage, irgendwann einmal); eines schönen -es (irgendwann einmal); dieser -e (in den nächsten Tagen. in den letzten Tagen, neulich); auf meine, deine usw. alten -e (in meinem, deinem usw. Alter noch); in den T. hinein leben (sorglos dahinleben);

b)Ehren-, Gedenktag: T. des Kindes, der Briefmarke; T. der Deutschen Einheit (deutscher Nationalfeiertag: seit 1990 am 3. Oktober); T. der Republik (Nationalfeiertag der DDR; am 7. Oktober);

c)<Pl.> (geh.) Zeit, die jmd. durchlebt, erlebt: die -e der Jugend; es kommen auch wieder bessere -e (Zeiten); er hat schon bessere -e gesehen (früher ging es ihm besser); seine -e (sein Leben) in Muße verbringen; seine -e beschließen (geh.; sterben); Erinnerungen aus fernen -en (aus ferner Vergangenheit); noch bis in unsere -e (bis in unsere Gegenwart);

*jmds. -e sind gezählt (jmd. wird nicht mehr lange leben); jmds. -e als etw./irgendwo sind gezählt (jmd. wird etw./irgendwo nicht mehr lange sein, bleiben können): seine -e als Kanzler, in der Firma sind gezählt; die -e von etw. sind gezählt (etw. wird nicht mehr lange andauern, existieren);

d)<Pl.> (ugs. verhüll.) [Tage der] Menstruation: sie hat ihre -e.



2Tag [tæg], der; -, -s [engl. tag, eigtl. = Schild, Etikett, (Kenn)zeichen; Anhänger, Anhängsel] (Musik): angehängter kurzer Schlussteil bei Jazzstücken.

3Tag [tæg], das; -s, -s [engl. tag, 2↑ Tag] (EDV): auf dem Bildschirm eines Computers dargestelltes sichtbares Zeichen zur Strukturierung z. B. eines Textes.
Tag  

[t?g], das; -s, -s [engl. tag, 2Tag] (EDV): auf dem Bildschirm eines Computers dargestelltes sichtbares Zeichen zur Strukturierung z. B. eines Textes.
Tag  

n.
<m. 1>
1 Zeitspanne einer Erdumdrehung, Zeit von 24 Stunden, von Mitternacht bis Mitternacht gerechnet; ein bestimmter Tag im Ablauf des Jahres od. der Jahre, Datum; die helle Zeit des Tages; Tagewerk, Arbeitszeit an einem Tag (8-Stunden-~); <Bgb.> Erdoberfläche, Licht, Tageslicht; <in Zus.> Versammlung von Abgeordneten (Reichs~, Bundes~, Land~, Kirchen~)
2 er muss jeden ~ ankommen <umg.> sehr bald; es ist noch nicht aller ~e Abend <sprichwörtl.> noch ist die Entscheidung nicht gefallen; bei Anbruch des ~es; den Anforderungen des ~es nicht gewachsen sein <fig.> den A. der Gegenwart; die Forderung des ~es das im Augenblick Nötige, Wichtigste; er war der Held, der Mann des ~es er stand im Mittelpunkt, wurde gefeiert; der ~ des Herrn Sonntag; ich habe seit Jahr und ~ nichts von ihm gehört seit langem; die ~e der Jugend Zeit der J.; der Lärm des ~es war vorbei; im Laufe des (heutigen) ~es; ~ und Nacht arbeiten; ~ und Stunde für ein Treffen bestimmen, verabreden, vereinbaren
3 ;abnehmen: die ~e nehmen ab, nehmen zu, werden kürzer, länger; kein ~ gleicht dem andern <Sprichw.> der ~ graut, erwacht, kommt herauf, zieht herauf; sie hat ihre ~e <umg.> sie hat ihre Menstruation; dein ~ wird (schon noch) kommen der T. des Erfolges, <auch> der Strafe; man soll den ~ nicht vor dem Abend; loben <Sprichw.> erst wenn der Tag vorüber ist, weiß man, was er gebracht hat, vorher kann noch manches Unvorhergesehene geschehen; der ~ neigt sich, sinkt, geht zur Neige; sein: morgen ist auch noch ein ~ <fig.; umg.> was heute nicht getan wird, kann morgen getan werden; dem lieben Gott die ~e stehlen <fig.; umg.> faulenzen; jetzt wird's ~! <fig.; umg.> jetzt verstehe ich es;
4 ewig und drei ~e <umg.> lange Zeit; alle acht ~e <umg.> jede Woche einmal; einige, etliche, ein paar, viele, wenige ~e; ein bedeutender, großer, historischer ~; sie hat früher auch bessere ~e gesehen es ist ihr früher besser gegangen; ein kalter, nebliger, regnerischer, sonniger, trüber, windiger ~; erholsame, frohe, heitere, unbeschwerte ~e verbringen; festliche ~e stehen uns bevor; ich habe den ganzen ~ auf dich gewartet; ich habe ganze ~e lang daran gearbeitet; heißer, klarer, schöner, warmer ~; seine ~e sind gezählt er wird nicht mehr lange leben; er kam noch am gleichen, selben ~; das waren goldene ~e (damals)! <fig.> eine schöne Zeit; er hat jetzt seine großen ~e er steht auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn, er steht jetzt im Mittelpunkt; guten ~!, <umg. a.> ~! (Grußformel); guten ~ sagen grüßen; → a. gut;; jmdm. (einen) guten ~ wünschen ihn grüßen; er hat heute seinen guten, schlechten ~ er ist heute gut, schlecht aufgelegt, gelaunt; er hat keinen guten ~ bei ihr er wird von ihr schlecht behandelt; wir wollen uns einen guten ~ machen <umg.> wir wollen es uns einen Tag lang wohl sein lassen, feiern; der kürzeste, längste ~ des Jahres der 22.12. bzw. 22.6.; er redet viel, wenn der ~ lang ist <umg.> man kann nichts auf seine Worte geben; der letzte ~ des Jahres Silvester; den lieben langen ~ faulenzen immerzu; eines schönen ~es wird es dir gelingen einmal wird es dir gelingen;
5 die Sonne bringt es an den ~ <Sprichw.> macht es offenbar; ein Verbrechen an den ~ bringen es aufdecken; Rom wurde auch nicht an einem ~ erbaut <sprichwörtl.> (zurückweisende Antwort, wenn eine Arbeit in zu kurzer Zeit fertig sein soll); auch das wird an den ~ kommen offenbar werden; er legte eine überraschende Sachkenntnis an den ~ zeigte, offenbarte; an manchen ~en geht es mir schon recht gut; an welchem ~ bist du geboren?; am ~e sieht der Stoff ganz anders aus bei Tageslicht; die Arznei ist zweimal am ~e zu nehmen zweimal täglich; am folgenden, nächsten ~; früh, spät am ~e; heute ist es auf den ~ ein Jahr her, seit … genau ein Jahr; er kommt auf ein paar ~e zu uns; auf meine alten ~e, in meinen alten ~en fange ich damit nicht mehr an in meinem hohen Alter; wir kamen noch bei ~e an bei Tageslicht; einen ~ eher, früher, später; er kommt für ein paar ~e zu uns; bis (weit) in den ~ hinein schlafen; wir haben in guten und in schlechten ~en zusammengehalten; in den nächsten ~en wird es sich entscheiden; in den ~ hinein leben <fig.> sorglos, ohne sich Gedanken um die Zukunft zu machen; heute in acht ~en in einer Woche; in ein paar ~en; über ~e arbeiten <Bgb.> heute über acht ~e in einer Woche; unter ~s tagsüber, während des Tages; unter ~e arbeiten <Bgb.> in der Grube; vor einigen ~en; zwei Stunden vor ~ vor Anbruch des Tages; ein Unterschied wie ~ und Nacht ein sehr krasser U.; sie ist schön wie der junge ~ <poet.> sehr schön; → a. zutage ;[<ahd. tag; zu idg. *dheguh- „brennen“; urspr. also „die helle Zeit“]
[Tag1]
[Tages, Tags, Tage, Tagen]

n.
<[tæg] m. 6 od. n. 15; EDV> strukturierendes Zeichen innerhalb eines Textes (um bestimmte Textteile zu kennzeichnen u. deren automatische Sortierung o. Ä. zu ermöglichen) [engl., eigtl. „Schild, Etikett“]
[Tag2]
[Tages, Tags, Tage, Tagen]