[ - Collapse All ]
Talent  

Ta|lẹnt das; -[e]s, -e <gr.-lat.>:

1.a)Anlage zu überdurchschnittlichen geistigen od. körperlichen Fähigkeiten auf einem bestimmten Gebiet; angeborene besondere Begabung;

b)jmd., der über eine besondere Begabung auf einem bestimmten Gebiet verfügt.



2.altgriechische Gewichts- u. Geldeinheit
Talent  

Ta|lẹnt, das; -[e]s, -e [1: frühnhd. = (anvertrautes) materielles Gut, dann: (angeborene) Fähigkeit, identisch mit (2) ; 2: lat. talentum < griech. tálanton="(einem" bestimmten Gewicht entsprechende) Geldsumme, eigtl.="Waage;" Gewogenes]:

1.a)Begabung, die jmdn. zu ungewöhnlichen bzw. überdurchschnittlichen Leistungen auf einem bestimmten, bes. auf künstlerischem Gebiet befähigt: er hat ein T. zur Schauspielerei; musikalisches, pädagogisches T.; T. für Sprachen haben, besitzen; außergewöhnliche -e entwickeln; ein T. verkümmern lassen; er war ein Mann von T. (er hatte Talent, Begabung); nicht ohne T. (recht talentiert) sein;

b)jmd., der Talent (1 a) hat: er, sie ist ein aufstrebendes, vielversprechendes T.; junge -e fördern; neue -e entdecken.



2.altgriechische Gewichts- u. Münzeinheit.
Talent  

Ta|lẹnt, das; -[e]s, -e <griech.> (Begabung, Fähigkeit; jmd., der [auf einem bestimmten Gebiet] besonders begabt ist; altgriech. Gewichts- und Geldeinheit)
Talent  

a) Anlage, Begabung, Befähigung, Berufung, Fähigkeit[en], Gabe[n], Genialität, Genie, Intelligenz, Veranlagung; (geh.): Genius; (bildungsspr.): Ingenium, Potenzial; (ugs.): Ader, Zeug.

b) Berufener, Berufene, fähiger Kopf, Genie, Talentierter, Talentierte, Wunderkind; (geh.): Genius; (bildungsspr.): Ingenium, Phänomen.

[Talent]
[Talentes, Talents, Talente, Talenten]
Talent  

Ta|lẹnt, das; -[e]s, -e [1: frühnhd. = (anvertrautes) materielles Gut, dann: (angeborene) Fähigkeit, identisch mit (2); 2: lat. talentum < griech. tálanton="(einem" bestimmten Gewicht entsprechende) Geldsumme, eigtl.="Waage;" Gewogenes]:

1.
a)Begabung, die jmdn. zu ungewöhnlichen bzw. überdurchschnittlichen Leistungen auf einem bestimmten, bes. auf künstlerischem Gebiet befähigt: er hat ein T. zur Schauspielerei; musikalisches, pädagogisches T.; T. für Sprachen haben, besitzen; außergewöhnliche -e entwickeln; ein T. verkümmern lassen; er war ein Mann von T. (er hatte Talent, Begabung); nicht ohne T. (recht talentiert) sein;

b)jmd., der Talent (1 a) hat: er, sie ist ein aufstrebendes, vielversprechendes T.; junge -e fördern; neue -e entdecken.



2.altgriechische Gewichts- u. Münzeinheit.
Talent  

n.
<n. 11> antikes Gewicht (60 Minen = 36 kg) u. ihm entsprechende Geldeinheit (6000 Drachmen); <fig.> angeborene Begabung, Fähigkeit, doch keine schöpferische wie beim Genie; talentvoller Mensch; sein ~ entfalten, entwickeln, verkümmern lassen; ein ~ fördern, überschätzen; kein, viel, wenig ~ haben; er hat ein ~, immer gerade das Falsche zu sagen, zu tun <umg.; scherzh.> er ist ein großes, starkes, musikalisches ~; an jmds. ~ glauben, zweifeln; von jmds. ~ überzeugt sein; ~ zum Klavierspielen [<lat. talentum <grch. talanton, urspr. „Waage, das Gewogene“; im NT (Matth. 25,15 ff.) in der Bedeutung „anvertrautes Gut“ gebraucht, daraus die Bedeutung „Anlage“]
[Ta'lent]
[Talentes, Talents, Talente, Talenten]