[ - Collapse All ]
Tand  

Tạnd, der; -[e]s [mhd. tant = leeres Geschwätz, Possen, H. u., viell. über die roman. Kaufmannsspr. (vgl. span. tanto = Kaufpreis, Spielgeld) zu lat. tantum = so viel] (veraltend): wertloses Zeug: billiger T.
Tand  

Tạnd, der; -[e]s <lat.> (wertloses Zeug)
Tand  

Talmi; (österr.): Graffelwerk; (ugs.): Klimbim, Krimskrams; (österr. ugs.): Kramuri; (ugs., oft abwertend): Schnickschnack, Trödel, Zeug; (ugs. abwertend): Firlefanz, Kram, Krempel, Mist, Plunder, Ramsch, Schrott, Schund, Tinnef, Zeugs; (salopp abwertend): Zinnober; (bayr., österr. ugs.): Glumpert.
[Tand]
[Tandes, Tands, Tande]
Tand  

Tạnd, der; -[e]s [mhd. tant = leeres Geschwätz, Possen, H. u., viell. über die roman. Kaufmannsspr. (vgl. span. tanto = Kaufpreis, Spielgeld) zu lat. tantum = so viel] (veraltend): wertloses Zeug: billiger T.
Tand  

n.
<m. 1; unz.; veraltet> wertloses Zeug; wertlose, hübsche Kleinigkeiten; eitler, nichtiger ~ [<mhd. tant „leeres Geschwätz“; vermutl. aus rom. tanto „Kaufpreis, Spielgeld“ <lat. tantus „so viel“]
[Tand]
[Tandes, Tands, Tande]