[ - Collapse All ]
Tantieme  

Tan|ti|e|me [tã...] die; -, -n <lat.-fr.>:

1.Gewinnbeteiligung an einem Unternehmen.


2.(meist Plural) an Autoren, Sänger u. a. gezahlte Vergütung für Aufführung bzw. Wiedergabe musikalischer od. literarischer Werke
Tantieme  

Tan|ti|e|me, die; -, -n [frz. tantième, zu: tant = so(undso) viel < lat. tantus="so" viel]:
a)Gewinnbeteiligung an einem Unternehmen: T. beziehen;

b)<meist Pl.> an einen Autor, Musiker u. a. gezahlte Vergütung für Aufführung od. Wiedergabe seines musikalischen od. literarischen Werkes.
Tantieme  

Tan|ti|e|me [tã...], die; -, -n (Kaufmannsspr. Gewinnbeteiligung an einem Unternehmen)
Tantieme  

[Erfolgs]beteiligung, Gewinnanteil, Gewinnbeteiligung, Umsatzbeteiligung, Vergütung; (Wirtsch.): Dividende, Provision.
[Tantieme]
[Tantiemen]
Tantieme  

Tan|ti|e|me, die; -, -n [frz. tantième, zu: tant = so(undso) viel < lat. tantus="so" viel]:
a)Gewinnbeteiligung an einem Unternehmen: T. beziehen;

b)<meist Pl.> an einen Autor, Musiker u. a. gezahlte Vergütung für Aufführung od. Wiedergabe seines musikalischen od. literarischen Werkes.
Tantieme  

[t?...], die; -, -n [frz. tanti¨¨me, zu: tant= so(undso) viel [ lat. tantus = so viel]: a) Gewinnbeteiligung an einem Unternehmen: T. beziehen; b) [meist Pl.] an einen Autor, Musiker u.a. gezahlte Vergütung für Aufführung od. Wiedergabe seines musikalischen od. literarischen Werkes.
Tantieme  

n.
Tan·ti·e·me <[tã'tjɛ:mə] f. 19; meist Pl.> Gewinnanteil; ~n beziehen [<frz. tantième „der sovielte Teil“; zu lat. tantus „so groß, so viel“; verwandt mit Tand]
[Tan·tie·me,]
[Tantiemen]