[ - Collapse All ]
Tanz  

Tạnz, der; -es, Tänze [mhd. tanz, mniederd. dans, danz, wohl über das Mniederl. < (a)frz. danse, zu: danser, ↑ tanzen ]:

1.[geordnete] Abfolge von Körperbewegungen, die nach einem durch Musik od. eine andere akustische Äußerung (wie Schlagen, Stampfen o. Ä.) hervorgebrachten Rhythmus ausgeführt wird: alte, moderne, kultische Tänze; ein langsamer, schreitender, wilder T.; lateinamerikanische Tänze; er hat keinen T. ausgelassen (immer getanzt); ein Tänzchen wagen (scherzh.; sich aufschwingen, zu tanzen); jmdn. zum T. auffordern; zum T. aufspielen; darf ich [Sie] um den nächsten T. bitten?;

*ein T. auf dem Vulkan (ausgelassene Lustigkeit in gefahrvoller Zeit, Situation; nach frz. Nous dansons sur un volcan); der T. ums Goldene Kalb (das Streben, die Gier nach Geld u. Besitz; Kalb 1 a ).


2.Musikstück, zu dem getanzt werden kann.


3.<o. Pl.> Veranstaltung, auf der getanzt wird: heute ist in dem Café T.; zum T. gehen.


4.(ugs.) heftige, durch Verbissenheit gekennzeichnete Auseinandersetzung, in die jmd. einen anderen aus Verärgerung o. Ä. verwickelt: wenn ich zu spät komme, gibt es wieder einen T.
Tanz  

Tạnz, der; -es, Tänze

Tạnz|bein; in der Wendung das Tanzbein schwingen (ugs.)
Tanz  

Ball, Tanzabend, Tanzfest, Tanzvergnügen, Tanzveranstaltung; (ugs.): Schwof, Tanzerei.
[Tanz]
Tanz  

Tạnz, der; -es, Tänze [mhd. tanz, mniederd. dans, danz, wohl über das Mniederl. < (a)frz. danse, zu: danser, ↑ tanzen]:

1.[geordnete] Abfolge von Körperbewegungen, die nach einem durch Musik od. eine andere akustische Äußerung (wie Schlagen, Stampfen o. Ä.) hervorgebrachten Rhythmus ausgeführt wird: alte, moderne, kultische Tänze; ein langsamer, schreitender, wilder T.; lateinamerikanische Tänze; er hat keinen T. ausgelassen (immer getanzt); ein Tänzchen wagen (scherzh.; sich aufschwingen, zu tanzen); jmdn. zum T. auffordern; zum T. aufspielen; darf ich [Sie] um den nächsten T. bitten?;

*ein T. auf dem Vulkan (ausgelassene Lustigkeit in gefahrvoller Zeit, Situation; nach frz. Nous dansons sur un volcan); der T. ums Goldene Kalb (das Streben, die Gier nach Geld u. Besitz; Kalb 1 a).


2.Musikstück, zu dem getanzt werden kann.


3.<o. Pl.> Veranstaltung, auf der getanzt wird: heute ist in dem Café T.; zum T. gehen.


4.(ugs.) heftige, durch Verbissenheit gekennzeichnete Auseinandersetzung, in die jmd. einen anderen aus Verärgerung o. Ä. verwickelt: wenn ich zu spät komme, gibt es wieder einen T.
Tanz  

n.
<m. 1u>
1 rhythmische, meist von Musik begleitete Körperbewegungen u. Gebärden, urspr. als Ausdruck von Empfindungen, Vorstellungen, Gedanken, auch als Beschwörung; die dazu gespielte od. gesungene Musik; Gesellschaftstanz; Instrumentalstück in der Art eines Tanzes, Teil der Sonate, Suite u.a.; <fig.; umg.> Zank, Streit, heftiger Wortwechsel, Auftritt
2 ;kultischer ~; langsamer, schneller, feierlicher, schwungvoller ~; ein spanischer, russischer, deutscher ~
3 ein ~ auf dem Vulkan <fig.> leichtsinnige Ausgelassenheit in gefährl. Lage; sich im ~e drehen, schwingen; einen ~ mit jmdm. haben <fig.; umg.> eine Dame zum ~ auffordern; zum ~ aufspielen; zum ~ gehen [<mhd. tanz <afrz. danse; zu ndrl. dans; weitere Herkunft umstritten; nach F. Kluge vielleicht <mlat. *danetzare „sich auf einer Tenne belustigen“]
[Tanz]