[ - Collapse All ]
Tasche  

Tạ|sche, die; -, -n [mhd. tasche, ahd. tasca, H. u.]:

1.etw., was meist aus flexiblem Material hergestellt ist, meist einen od. zwei Henkel od. einen Tragegriff hat u. zum Unterbringen von Dingen bestimmt ist, die jmd. bei sich tragen möchte: eine lederne T.; eine T. aus Leder, zum Umhängen, für die Einkäufe.


2.a)ein-, aufgenähter Teil in einem Kleidungsstück (zum Hineinstecken von kleineren Gegenständen): eine aufgesetzte, große, tiefe T.; etw. aus der T. holen, ziehen; die Hände in die -n stecken; [sich] etw. in die T. stecken;

*sich <Dativ> die eigenen -n füllen (ugs.; sich bereichern); jmdm. auf der T. liegen (ugs.; sich von jmdm. unterhalten lassen); etw. aus eigener/der eigenen T. bezahlen (etw. selbst bezahlen); [für etw. tief] in die T. greifen [müssen] (ugs.; für etw. viel zahlen [müssen]); in die eigene T. arbeiten, wirtschaften (ugs.; auf betrügerische Weise Profit machen); jmdn. in die T. stecken (ugs.; jmdm. weit überlegen sein); sich selbst in die/sich in die [eigene] T. lügen (ugs.; sich etw. vormachen); etw. [schon] in der T. haben (ugs.; [schon] die Gewissheit haben, etw. zu bekommen);

b)in od. an einem Koffer, einer Akten-, Bücher-, Reisetasche, einem Rucksack od. dgl. befindliches Fach, in dem sich kleinere Dinge verstauen lassen: der Rucksack hat außen zwei -n.

Tasche  

Tạ|sche, die; -, -n
Tasche  


1. Beutel, Einkaufstasche, Handtasche, Mappe, Shopper.

2. Hosentasche; (südd., österr., schweiz.): Sack.

[Tasche]
[Taschen]
Tasche  

Tạ|sche, die; -, -n [mhd. tasche, ahd. tasca, H. u.]:

1.etw., was meist aus flexiblem Material hergestellt ist, meist einen od. zwei Henkel od. einen Tragegriff hat u. zum Unterbringen von Dingen bestimmt ist, die jmd. bei sich tragen möchte: eine lederne T.; eine T. aus Leder, zum Umhängen, für die Einkäufe.


2.
a)ein-, aufgenähter Teil in einem Kleidungsstück (zum Hineinstecken von kleineren Gegenständen): eine aufgesetzte, große, tiefe T.; etw. aus der T. holen, ziehen; die Hände in die -n stecken; [sich] etw. in die T. stecken;

*sich <Dativ> die eigenen -n füllen (ugs.; sich bereichern); jmdm. auf der T. liegen (ugs.; sich von jmdm. unterhalten lassen); etw. aus eigener/der eigenen T. bezahlen (etw. selbst bezahlen); [für etw. tief] in die T. greifen [müssen] (ugs.; für etw. viel zahlen [müssen]); in die eigene T. arbeiten, wirtschaften (ugs.; auf betrügerische Weise Profit machen); jmdn. in die T. stecken (ugs.; jmdm. weit überlegen sein); sich selbst in die/sich in die [eigene] T. lügen (ugs.; sich etw. vormachen); etw. [schon] in der T. haben (ugs.; [schon] die Gewissheit haben, etw. zu bekommen);

b)in od. an einem Koffer, einer Akten-, Bücher-, Reisetasche, einem Rucksack od. dgl. befindliches Fach, in dem sich kleinere Dinge verstauen lassen: der Rucksack hat außen zwei -n.

Tasche  

Beutel, Tasche, Täschchen
[Beutel, Täschchen]
Tasche  

n.
<f. 19>
1 in ein Kleidungsstück eingenähter Beutel (Rock~, Hosen~, Schürzen~); meist flaches Behältnis aus Stoff od. Leder, oft mit Henkel (Brief~, Akten~, Hand~, Schul~); <kurz für> Geldtasche
2 ;jmdm. die ~n durchsuchen; sich die ~n füllen <fig.> sich unrechtmäßig bereichern; sich die ~n mit Obst, Nüssen usw. füllen
3 ;aufgesetzte ~n (am Anzug, Kleid)
4 die Hand auf der ~ haben <fig.> geizig sein; jmdm. auf der ~ liegen <fig.; umg.> sich von ihm ernähren, unterhalten lassen; etwas aus seiner eigenen ~ bezahlen; jmdm. das Geld aus der ~ locken, ziehen <fig.> ihn immer wieder um G. bitten, zahlen lassen;(tief); in die ~ greifen <fig.; umg.> (viel) bezahlen; jmdn. in der ~ haben <fig.; umg.> gefügig wissen, sich ihm überlegen fühlen; die Hand in den ~n anderer haben andere ausnutzen, ausbeuten; er hat den Auftrag in der ~ <fig.; umg.> erhalten; jmdn. in die ~ stecken <fig.; umg.> ihn übertreffen, ihm überlegen sein; die Hände in die ~n stecken <fig.> nichts arbeiten, nichts tun; etwas in seine eigene ~ stecken, in die eigene ~ arbeiten sich unrechtmäßig bereichern; ich kenne die Branche wie meine eigene ~, <auch> Hosen~ <fig.; umg.> bis in alle Einzelheiten; [<mhd. tasche, ahd. tasca, vielleicht <lat. taxare „abschätzen“]
['Ta·sche]
[Taschen]