[ - Collapse All ]
tauchen  

tau|chen <sw. V.> [mhd. tuchen, ahd. in: intūhhan, H. u.]:

1.a)mit dem Kopf od. dem ganzen Körper unter die Wasseroberfläche gehen <hat, auch: ist>: die Ente taucht; er taucht nicht gern;

b)sich [als Taucherin od. Taucher (1) ] unter Wasser [in größere Tiefen] begeben <ist>: sie tauchte in die Fluten, drei Meter tief; das U-Boot ist auf den Grund getaucht; ins Dunkel t.; die Sonne taucht ins Meer;

c)tauchend (1a) nach etw. suchen, etw. zu erreichen, zu finden suchen <hat, auch: ist>: nach Schwämmen t.;

d)unter Wasser verschwinden [u. unter Wasser bleiben] <hat, auch: ist>: das U-Boot taucht, hat mehrere Stunden getaucht; er kann zwei Minuten [lang] t.;

e)auftauchen (1) <ist>: aus dem Wasser, an die Oberfläche t.



2.a)in Wasser, in eine Flüssigkeit stecken, halten, senken <hat>: den Pinsel in die Farbe, die Hand ins Wasser t.; der Raum war in gleißendes Licht getaucht (geh.; von gleißendem Licht erfüllt);

b)unter Gewaltanwendung mit dem Kopf od. ganz unter Wasser bringen <hat>: jmdn. t.

tauchen  

Tau|chen, das; -stau|chen
tauchen  


1. a) eintauchen, hinuntertauchen, untertauchen, unter Wasser gehen.

b) einen Tauchgang unternehmen, schnorcheln.

2. eintauchen, ins Wasser stecken, versenken.

[tauchen]
[tauche, tauchst, taucht, tauchte, tauchtest, tauchten, tauchtet, tauchest, tauchet, tauch, getaucht, tauchend]
tauchen  

tau|chen <sw. V.> [mhd. tuchen, ahd. in: intūhhan, H. u.]:

1.
a)mit dem Kopf od. dem ganzen Körper unter die Wasseroberfläche gehen <hat, auch: ist>: die Ente taucht; er taucht nicht gern;

b)sich [als Taucherin od. Taucher (1)] unter Wasser [in größere Tiefen] begeben <ist>: sie tauchte in die Fluten, drei Meter tief; das U-Boot ist auf den Grund getaucht; ins Dunkel t.; die Sonne taucht ins Meer;

c)tauchend (1a) nach etw. suchen, etw. zu erreichen, zu finden suchen <hat, auch: ist>: nach Schwämmen t.;

d)unter Wasser verschwinden [u. unter Wasser bleiben] <hat, auch: ist>: das U-Boot taucht, hat mehrere Stunden getaucht; er kann zwei Minuten [lang] t.;

e)auftauchen (1) <ist>: aus dem Wasser, an die Oberfläche t.



2.
a)in Wasser, in eine Flüssigkeit stecken, halten, senken <hat>: den Pinsel in die Farbe, die Hand ins Wasser t.; der Raum war in gleißendes Licht getaucht (geh.; von gleißendem Licht erfüllt);

b)unter Gewaltanwendung mit dem Kopf od. ganz unter Wasser bringen <hat>: jmdn. t.

tauchen  

[sw. V.] [mhd. tuchen, ahd. in: intuhhan, H. u.]: 1. a) mit dem Kopf od. dem ganzen Körper unter die Wasseroberfläche gehen [hat, auch: ist]: die Ente taucht; er taucht nicht gern; b) sich [als Taucher (1)] unter Wasser [in größere Tiefen] begeben [ist]: sie tauchte in die Fluten, drei Meter tief; das U-Boot ist auf den Grund getaucht; Ü ins Dunkel t.; die Sonne taucht ins Meer; c) tauchend (1 a) nach etw. suchen, etw. zu erreichen, zu finden suchen [hat, auch: ist]: nach Schwämmen t.; d) unter Wasser verschwinden [u. unter Wasser bleiben] [hat, auch: ist]: das U-Boot taucht, hat mehrere Stunden getaucht; er kann zwei Minuten [lang] t.; e) auftauchen (1) [ist]: aus dem Wasser, an die Oberfläche t. 2. a) in Wasser, in eine Flüssigkeit stecken, halten, senken [hat]: den Pinsel in die Farbe, die Hand ins Wasser t.; Ü der Raum war in gleißendes Licht getaucht (geh.; von gleißendem Licht erfüllt); b) unter Gewaltanwendung mit dem Kopf od. ganz unter Wasser bringen [hat]: jmdn. t.
tauchen  

v.
1 <V.i.; ist od. hat> unter Wasser gehen od. bleiben; ich kann zwei Minuten ~; aus dem Wasser, aus der Flut ~ wieder nach oben gehen; nach Muscheln, nach einem ins Wasser gefallenen Gegenstand ~
2 <V.t.; hat> etwas in eine Flüssigkeit ~ hineinstecken, hineinhalten; jmdn. ins, unter Wasser ~ drücken; Stoff in die Farbbrühe ~; die Hand ins Wasser ~; die in Licht getauchte Stadt [<mhd. dauchen, duhen, ahd. tuhhan, touhhan; Herkunft unsicher; vielleicht zu idg. dheuk-, dhuk- „wirbeln, sich rasch bewegen“]
['tau·chen]
[tauche, tauchst, taucht, tauchen, tauchte, tauchtest, tauchten, tauchtet, tauchest, tauchet, tauch, getaucht, tauchend]