[ - Collapse All ]
taumeln  

tau|meln <sw. V.> [mhd. tūmeln, ahd. tūmilōn, Iterativbildung zu mhd. tūmen, ahd. tūmōn = sich im Kreise drehen, schwanken, verw. mit ↑ Dunst ]:
a)wie benommen hin u. her schwanken [u. zu fallen drohen] <ist/hat>: vor Müdigkeit, Schwäche t.; das Flugzeug begann zu t.;

b)taumelnd [irgendwohin] gehen, fallen, fliegen o. Ä. <ist>: hin und her, gegen die Wand t.; ein Blatt taumelte zu Boden.
taumeln  

sich hin- und herbewegen, schaukeln, schlenkern, schlingern, schwanken, wanken, zittern; (ugs.): torkeln, wackeln; (nordd. salopp): schwiemeln; (landsch.): schwirbeln.
[taumeln]
[taumle, taumele, taumelst, taumelt, taumelte, taumeltest, taumelten, taumeltet, getaumelt, taumelnd]
taumeln  

tau|meln <sw. V.> [mhd. tūmeln, ahd. tūmilōn, Iterativbildung zu mhd. tūmen, ahd. tūmōn = sich im Kreise drehen, schwanken, verw. mit ↑ Dunst]:
a)wie benommen hin u. her schwanken [u. zu fallen drohen] <ist/hat>: vor Müdigkeit, Schwäche t.; das Flugzeug begann zu t.;

b)taumelnd [irgendwohin] gehen, fallen, fliegen o. Ä. <ist>: hin und her, gegen die Wand t.; ein Blatt taumelte zu Boden.
taumeln  

[sw. V.] [mhd. tumeln, ahd. tumilon, Iterativbildung zu mhd. tumen, ahd. tumon= sich im Kreise drehen, schwanken, verw. mit Dunst]: a) wie benommen hin u. her schwanken [u. zu fallen drohen] [ist/hat]: vor Müdigkeit, Schwäche t.; das Flugzeug begann zu t.; b) taumelnd [irgendwohin] gehen, fallen, fliegen o.Ä. [ist]: hin und her, gegen die Wand t.; ein Blatt taumelte zu Boden.
taumeln  

v.
<V.i.; ist; a. hat> hin u. her schwanken, schwankend, stolpernd gehen; ungleichmäßig fliegen; durch die Straßen ~; nach einem Schlag, Stoß ~; von Blüte zu Blüte ~ (vom Schmetterling, <fig.> auch von charakterlich unbeständigen Personen); vor Müdigkeit, Schwäche ~; wie ein Betrunkener ~ [<mhd. tumeln, tumen <ahd. tumilon, tumon „sich im Kreise drehen, schwanken“; verwandt mit tummeln]
['tau·meln]
[taumle, taumele, taumelst, taumelt, taumeln, taumelte, taumeltest, taumelten, taumeltet, getaumelt, taumelnd]